Weingut Johannes B.

Johannes Bauerle hat die Weichen für die Zukunft gestellt, er konzentriert sich auf Toplagen in Fellbach und Stuttgart, hat die Umstellung auf biologischen Weinbau eingeleitet. Er ist gelernter Weinküfer und Weinbautechniker (Veitshöchheim) mit Auslandserfahrungen in Neuseeland und Südtirol, hatte 2013 die elterlichen Weinberge übernommen und mit der Selbstvermarktung begonnen. Seit dem Tod seines Vaters Klaus Bauerle 2020 führt er zusammen mit seiner Ehefrau Susanne auch die Gastronomie, Bauerles Besen. Seine Weinberge liegen in den Fellbacher Lagen Lämmler und Goldberg, in den Cannstatter Lagen Zuckerle, Steinhalde und Berg, sowie in der Oberderdinger Kupferhalde. Der Sortenspiegel im Betrieb wurde im Hinblick auf die Neuausrichtung in den letzten Jahren verändert, zu Rebsorten wie Riesling, Trollinger und Lemberger kamen Weißburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Muskattrollinger und Sauvignon Blanc hinzu, auch etwas Merlot und Cabernet Franc.

Kontakt. 

Höhe 1
70736  Fellbach

Öffnungszeiten

zu Besenzeiten täglich 11-20 Uhr, sowie Mi. + Fr. 16-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr

Besonderheiten

Bauerles Besen 4 x im Jahr (eigener Spargel, Limousin-Rinder, Gänsebraten), www.bauerle-fellbach.de

Besitzer

Johannes Bauerle

Kellermeister

Johannes Bauerle
Württemberg
12,5 Hektar
80.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"BX" Rotweincuvée trocken

2020

14,5 %

"Freundeskreis" Weißweincuvée

2022

12 %

"Grand Cuvée B" Sekt brut nature

13 %

Cabernet Sauvignon trocken "Steillage" Cannstatter Zuckerle

2020

14 %

Grauburgunder trocken "Mergel + Keuper" Holzfass

2022

13 %

Riesling Kabinett Cannstatter Zuckerle

2022

9,5 %

Riesling trocken "Symphonie"

2022

12,5 %

Sauvignon Blanc trocken "Partie Fumé"

2022

13 %

Spätburgunder trocken "Urgestein" Cannstatter Steinhalde

2020

13,5 %

Weißburgunder trocken "Berg + Tal"

2022

13 %

Lagen

Lämmler (Fellbach)
Goldberg (Fellbach)
Zuckerle (Cannstatt)
Steinhalde (Cannstatt)
Berg (Cannstatt)
Kupferhalde (Oberderdingen)

Rebsorten

Riesling (20%)
Spätburgunder (15%)
Weißburgunder (10%)
Sauvignon Blanc (10%),Grauburgunder (10%)
Lemberger (10%)
Trollinger (10%)
Cabernet Sauvignon (5%)
Muskattrollinger (5%)
Merlot (2%)
Cabernet Franc (2%)
Kerner
Johannes Bauerle
© Weingut Johannes B./Foto: Peter Hartung

Winzer

Johannes Bauerle hat die Weichen für die Zukunft gestellt, er konzentriert sich auf Toplagen in Fellbach und Stuttgart, hat die Umstellung auf biologischen Weinbau eingeleitet. Er ist gelernter Weinküfer und Weinbautechniker (Veitshöchheim) mit Auslandserfahrungen in Neuseeland und Südtirol, hatte 2013 die elterlichen Weinberge übernommen und mit der Selbstvermarktung begonnen. Seit dem Tod seines Vaters Klaus Bauerle 2020 führt er zusammen mit seiner Ehefrau Susanne auch die Gastronomie, Bauerles Besen. Seine Weinberge liegen in den Fellbacher Lagen Lämmler und Goldberg, in den Cannstatter Lagen Zuckerle, Steinhalde und Berg, sowie in der Oberderdinger Kupferhalde. Der Sortenspiegel im Betrieb wurde im Hinblick auf die Neuausrichtung in den letzten Jahren verändert, zu Rebsorten wie Riesling, Trollinger und Lemberger kamen Weißburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Muskattrollinger und Sauvignon Blanc hinzu, auch etwas Merlot und Cabernet Franc.

Aktuelle Kollektion

Die Grande Cuvée bringt es nun auf vier Jahre Hefereife, sie ist sehr offen, sanft und füllig, besitzt feine Frische und Grip im Abgang. Die Weißweine zeigen wie schon im Vorjahr nun auch im Jahrgang 2022 sehr gleichmäßiges Niveau, auch wenn einige sehr kompakt und noch ein wenig verschlossen sind, am präsentesten ist der würzige, kraftvolle Sauvignon Blanc Partie Fumé, der Frische, reintönige Frucht und Biss besitzt, der moderat süße Riesling Kabinett aus dem Zuckerle ist wunderschön lebhaft, reintönig und zupackend. In der Spitze ein wenig besser gefallen uns auch in diesem Jahr wieder die Rotweine, auch wenn sie alle eine dezente Süße aufweisen, die sie gar nicht notwendig haben. Beim Cabernet Sauvignon wirkt diese ein wenig irritierend, der Wein ist aber wunderschön sortentypisch, besitzt Frucht und Grip. Der Urgestein-Spätburgunder ist konzentriert und kraftvoll, strukturiert, noch jugendlich. Unser Favorit ist die rote Cuvée BX aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot, die ganz auf Frucht setzt, intensiv und saftig ist.