Weingut Johanninger

Das Weingut Johanninger wurde 1994 von den Familien Haas und Schufried gegründet. Die Weinberge liegen zu etwa gleichen Teilen in Rheinhessen (in den Biebelsheimer Lagen Kieselberg und Honigberg) und im Anbaugebiet Nahe (in den Kreuznacher Lagen Junker, Himmelgarten und Römerhelde). 2013 wurde die Umstellung zum biologischen Weinbau abgeschlossen. An der Nahe werden vor allem die Burgundersorten sowie Chardonnay und Scheurebe angebaut, in Rheinhessen Riesling, Müller-Thurgau, St. Laurent und Sauvignon Blanc. Burgundersorten nehmen die Hälfte der Rebfläche ein, Riesling kommt auf 20 Prozent. Von Anfang an wurden die Weine fast ausschließlich trocken ausgebaut, auf Prädikatsangaben wird verzichtet. Die Weine haben 2023 eine neue Ausstattung erhalten.

Kontakt. 

Hauptstraße 4-6
55546  Biebelsheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-18 Uhr, Sa. 9-12 Uhr und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Nickl´s Speisekammer (Restaurant und Eventlocation)

Besitzer

Markus Haas, Lara Haas, Oliver Herzer

Kellermeister

Oliver Herzer
Rheinhessen
21 Hektar
180.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Ein Schluck vom Himmel" Rosé Rheinhessen

2022

11 %

81

Blanc de Blancs Sekt brut

12,5 %

85

Chardonnay trocken Kreuznach

2021

13 %

85

Grauburgunder trocken Nahe

2022

12,5 %

82

Riesling Biebelsheimer Kieselberg

2020

12,5 %

89

Riesling trocken Biebelsheim

2022

12,5 %

86

Riesling trocken Rheinhessen

2022

11,5 %

83

Rosé Fumé Kreuznach

2021

13,5 %

84

Spätburgunder "Réserve" Nahe

2018

14 %

88

Spätburgunder Kreuznacher Junker

2019

14 %

88

Lagen

Junker (Kreuznach)
Himmelgarten (Kreuznach)
Römerhelde (Kreuznach)
Kieselberg (Biebelsheim)
Honigberg (Biebelsheim)

Rebsorten

Burgundersorten (50%)
Riesling (20%)
Sonstige Rebsorten (30%)
© Weingut Johanninger KG

Winzer

Das Weingut Johanninger wurde 1994 von den Familien Haas und Schufried gegründet. Die Weinberge liegen zu etwa gleichen Teilen in Rheinhessen (in den Biebelsheimer Lagen Kieselberg und Honigberg) und im Anbaugebiet Nahe (in den Kreuznacher Lagen Junker, Himmelgarten und Römerhelde). 2013 wurde die Umstellung zum biologischen Weinbau abgeschlossen. An der Nahe werden vor allem die Burgundersorten sowie Chardonnay und Scheurebe angebaut, in Rheinhessen Riesling, Müller-Thurgau, St. Laurent und Sauvignon Blanc. Burgundersorten nehmen die Hälfte der Rebfläche ein, Riesling kommt auf 20 Prozent. Von Anfang an wurden die Weine fast ausschließlich trocken ausgebaut, auf Prädikatsangaben wird verzichtet. Die Weine haben 2023 eine neue Ausstattung erhalten.

Aktuelle Kollektion

Unser Favorit ist der 2020er Riesling aus dem Kieselberg, der den starken Eindruck aus dem Vorjahr bestätigt, gute Konzentration, gelbe Früchte, rauchige Noten zeigt, viel reife Frucht, Kraft und Substanz besitzt. Die beiden Top-Spätburgunder hatten wir ebenfalls schon verkostet, vor zwei Jahren, der 2018er ist nun sehr weich und füllig, der 2019er Junker, damals ein wenig floral, besticht heute mit Reintönigkeit, Struktur und Grip. Auch der 2019er rotfruchtige Guts-Spätburgunder gefällt uns sehr gut, er ist reintönig, frisch und zupackend, der 2021er Rosé Fumé besitzt Würze, Fülle und Kraft, ist recht kompakt, mehr Essensbegleiter denn Aperitif-Rosé. Sehr gut gefallen uns die beiden vorgestellten weißen Ortsweine: Der Kreuznacher Chardonnay, Jahrgang 2021, zeigt klare reife Frucht, ist kraftvoll und zupackend, hat Grip, der 2022er Biebelsheimer Riesling ist herrlich eindringlich, würzig und konzentriert, kraftvoll, zupackend, strukturiert und nachhaltig, liegt ganz auf der Linie des Lagen-Rieslings. Sehr gut ist auch der frische, zupackende Blanc de Blancs-Sekt. Erneut eine überzeugende Vorstellung!