Weingut Julius

Das Weingut Julius in Gundheim wird von Georg und Christine Julius geführt; sein Großvater hatte 1926 den Bauernhof in Gundheim erworben, den Georg Jung zum reinen Weingut weiterentwickelt hat. Die Weinberge befinden sich unter anderem im Nieder-Flörsheimer Frauenberg, in den Gundheimer Lagen Mandelbrunnen und Sonnenberg, im Abenheimer Klausenberg, im Dalsheimer Sauloch, im Bermersheimer Hasenlauf und in den Westhofener Lagen Morstein und Rotenstein. Die Reben wachsen überwiegend auf Löss-Lehm-Böden, teilweise auch auf Tonmergel und Kalkstein. Die Weinberge werden seit 2007 ökologisch bewirtschaftet, 2010 war der erste zertifiziert biologische Jahrgang (Mitglied bei Naturland). Weiße Sorten wie Riesling, Silvaner, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Goldmuskateller überwiegen; hinzu kommen rote Sorten wie Spätburgunder und Merlot. Der Fokus liegt auf trocken ausgebauten Weinen. Jüngster Zugang im Sortiment ist der Goldmuskateller.

Kontakt. 

Hauptstraße 5
67599  Gundheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr nach Vereinbarung

Besonderheiten

Vinothek im historischen Winzerhof

Besitzer

Georg Julius

Betriebsleiter

Georg Julius

Kellermeister

Georg Julius
Rheinhessen
19 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

Grauburgunder Nieder Flörsheimer Frauenberg

2022

12 %

Riesling trocken Bermersheimer Hasenlauf

2022

12 %

Rosé

2022

12,5 %

Sauvignon Blanc trocken Abenheimer Klausenberg

2022

13 %

Silvaner trocken Westhofener Rotenstein

2021

11,5 %

Weißer Burgunder trocken Abenheimer Klausenberg

2022

12 %

Lagen

Sonnenberg (Gundheim)
Mandelbrunnen (Gundheim)
Klausenberg (Abenheim)
Hasenlauf (Bermersheim)
Sauloch (Dalsheim)
Frauenberg (Nieder-Flörsheim)
Rotenstein (Westhofen)
Morstein (Westhofen)
Georg & Christine Julius
© Weingut Julius

Winzer

Das Weingut Julius in Gundheim wird von Georg und Christine Julius geführt; sein Großvater hatte 1926 den Bauernhof in Gundheim erworben, den Georg Jung zum reinen Weingut weiterentwickelt hat. Die Weinberge befinden sich unter anderem im Nieder-Flörsheimer Frauenberg, in den Gundheimer Lagen Mandelbrunnen und Sonnenberg, im Abenheimer Klausenberg, im Dalsheimer Sauloch, im Bermersheimer Hasenlauf und in den Westhofener Lagen Morstein und Rotenstein. Die Reben wachsen überwiegend auf Löss-Lehm-Böden, teilweise auch auf Tonmergel und Kalkstein. Die Weinberge werden seit 2007 ökologisch bewirtschaftet, 2010 war der erste zertifiziert biologische Jahrgang (Mitglied bei Naturland). Weiße Sorten wie Riesling, Silvaner, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Goldmuskateller überwiegen; hinzu kommen rote Sorten wie Spätburgunder und Merlot. Der Fokus liegt auf trocken ausgebauten Weinen. Jüngster Zugang im Sortiment ist der Goldmuskateller.

Aktuelle Kollektion

Sehr gleichmäßig ist auch in diesem Jahr wieder die von Georg Julius vorgestellte Kollektion. Neben fünf Weißweinen konnten wir einen Rosé verkosten; der präsentiert sich enorm fruchtbetont und offen im Bouquet, zeigt rote Früchte, ist frisch und klar im Mund, betont süffig. Deutliche Restsüße findet man auch beim halbtrocken ausgebauten Grauburgunder aus dem Frauenberg, der ebenfalls enorm fruchtbetont, offen und intensiv im Bouquet ist, füllig und saftig im Mund bei feiner reifer süßer Frucht. Deutlich puristischer und schlanker ist der einzige Wein aus dem Jahrgang 2021, der Silvaner aus dem Rotenstein, er ist würzig, frisch, fruchtbetont, zeigt weiße Früchte, ist klar und geradlinig im Mund bei reifer Frucht und guter Struktur. Der Weißburgunder aus dem Klausenberg ist frisch, klar und etwas floral im Bouquet bei guter Konzentration, besitzt gute Struktur und Grip im Mund bei angenehm niedrigem Alkoholwert. Feine Würze und etwas florale Noten kennzeichnen den Sauvignon Blanc aus dem Klausenberg, er zeigt etwas Tropenfrüchte und Stachelbeeren, besitzt klare Frucht, Frische und Grip. Unsere leichte Präferenz gilt in diesem Jahr dem Hasenlauf-Riesling, der frisch, klar und zupackend ist, gute Struktur und Druck besitzt.