Weingut Juliusspital Würzburg

Die Stiftung Juliusspital wurde 1576 vom Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründet. Das Weingut der Stiftung trägt mit seinen Erlösen zu den gemeinnützigen Stiftungsaufgaben (z.B. Klinik, Altenpflege) bei. Der ausgedehnte Besitz verteilt sich auf viele Lagen, darunter so renommierte Namen wie Würzburger Stein, Würzburger Innere Leiste, Iphöfer Julius-Echter-Berg, Randersackerer Pfülben, Volkacher Karthäuser, Rödelseer Küchenmeister oder Escherndorfer Lump. Wichtigste Rebsorten sind Silvaner, Riesling und Müller-Thurgau. Dazu gibt es Weißburgunder, Grauburgunder, Bacchus, Rieslaner, Traminer, Muskateller und Sauvignon Blanc, aber auch rote Rebsorten wie Spätburgunder, Domina und Schwarzriesling. Joachim Brand hat 2023 die Nachfolge des langjährigen Betriebsleiters Horst Kolesch angetreten.

Kontakt. 

Klinikstraße 1
97070  Würzburg

Öffnungszeiten

Mo.-Do. 7:30-17 Uhr, Fr. 7:30-12 Uhr

Besonderheiten

Restaurant Weinstuben (Juliuspromenade 19), täglich 10-24 Uhr, Weinverkauf im Weineck „Julius Echter“ (Koellikerstraße 1a), Mo.-Fr. 9:30-18:30 Uhr, Sa. 9-16 Uhr

Besitzer

Stiftung des öffentlichen Rechts

Betriebsleiter

Leiter: Joachim Brand

Kellermeister

Nicolas Frauer, Helmut Klüpfel
Franken
180 Hektar
1.100.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Muskateller Kabinett Würzburger Abtsleite

2022

12 %

Rieslaner Beerenauslese Randersackerer Pfülben

2018

8 %

Riesling trocken Würzburger Stein

2022

12,5 %

Riesling trocken „GG“ Würzburger Stein-Berg

2021

12,5 %

Rosé Sekt brut

2019

11,5 %

Sauvignon Blanc trocken "Muschelkalk aus" Escherndorf "Standpunkt"

2022

13 %

Silvaner trocken "Keuper aus" Iphofen "Standpunkt"

2022

13 %

Silvaner trocken Würzburger Stein

2022

13 %

Silvaner trocken „GG“ Iphöfer Julius-Echter-Berg

2021

13 %

Silvaner trocken „GG“ Würzburger Stein-Berg

2021

13,5 %

Lagen

Stein (Würzburg)
Julius-Echter-Berg (Iphofen)
Karthäuser (Volkach)
Pfülben (Randersacker)
Küchenmeister (Rödelsee)
Lump (Escherndorf)
Kronsberg (Iphofen)
Abtsleite (Würzburg)
Pfaffenberg (Würzburg)

Rebsorten

Silvaner (43%)
Riesling (20%)
Müller-Thurgau (17%)
Spätburgunder (4%)
© Weingut Juliusspital Würzburg

Winzer

Die Stiftung Juliusspital wurde 1576 vom Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründet. Das Weingut der Stiftung trägt mit seinen Erlösen zu den gemeinnützigen Stiftungsaufgaben (z.B. Klinik, Altenpflege) bei. Der ausgedehnte Besitz verteilt sich auf viele Lagen, darunter so renommierte Namen wie Würzburger Stein, Würzburger Innere Leiste, Iphöfer Julius-Echter-Berg, Randersackerer Pfülben, Volkacher Karthäuser, Rödelseer Küchenmeister oder Escherndorfer Lump. Wichtigste Rebsorten sind Silvaner, Riesling und Müller-Thurgau. Dazu gibt es Weißburgunder, Grauburgunder, Bacchus, Rieslaner, Traminer, Muskateller und Sauvignon Blanc, aber auch rote Rebsorten wie Spätburgunder, Domina und Schwarzriesling. Joachim Brand hat 2023 die Nachfolge des langjährigen Betriebsleiters Horst Kolesch angetreten.

Aktuelle Kollektion

Die 2021er Großen Gewächse stehen an der Spitze der Kollektion. Der Weißburgunder aus dem Karthäuser ist würzig und intensiv rauchig, füllig und saftig. Der Riesling Stein-Berg zeigt rauchig-würzige Noten, ist ebenfalls füllig und saftig bei reifer klarer Frucht. Sehr würzig ist der Silvaner Stein-Berg, enorm kompakt im Mund, füllig, kraftvoll. Unser klarer Favorit ist der Silvaner vom Julius-Echter-Berg, der gute Konzentration und reife Frucht im Bouquet zeigt, etwas gelbe Früchte, Orangen, füllig und saftig im Mund ist, kraftvoll und lang. Die neuen Standpunkt-Weine sind kompakt, kraftvoll, der Silvaner vom Keuper ist sehr würzig, der Escherndorfer Sauvignon Blanc besitzt Frische und Grip. Eine feines Trio bilden die Erste Lage-Weine vom Stein: der Silvaner ist füllig, saftig, der Weißburgunder rauchig, ganz dezent jugendlich-bitter, der Riesling besitzt gute Struktur und Frische. Und dass man sich beim Juliusspital auch auf süß versteht, zeigen der wunderschön lebhafte Muskateller Kabinett von der Abtsleite und die fein gereifte 2018er Rieslaner Beerenauslese vom Pfülben.