Weingut Graf von Kanitz

Die Wurzeln des Weinguts gehen bis auf das 13. Jahrhundert zurück, seit 1926 befindet es sich in Besitz der Adelsfamilie von Kanitz. Da die Grafen selbst keine Winzer sind, wird das Weingut von Marc Leitis als Betriebsleiter geführt, der zuvor als Kellermeister beim Rheingauer Weingut Barth tätig gewesen war, straffte das Sortiment und führte Stückfässer und Halbstückfässer im Keller ein. Die Weinberge liegen allesamt in Lorch in den Lagen Bodental-Steinberg, Kapellenberg, Krone, Pfaffenwies und Schlossberg, die Reben wachsen auf Schiefer- und Quarzitböden. Das Weingut Graf von Kanitz widmet sich schon seit Jahrzehnten dem ökologischen Weinbau. Bereits in den sechziger Jahren begann man mit herbizit-, pestizid- und chemiedüngerfreien Anbauchtechniken zu arbeiten und trat dem damaligen Anbauverband des ökologischen Landbaus (ANOG) bei. Seit 1994 ist das Weingut Ecovin-zertifiziert.

Kontakt. 

Rheinstraße 49
65391  Lorch

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Sebastian Graf von Kanitz

Betriebsleiter

Marc Leitis
Rheingau
14 Hektar
70.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blanc de Noir trocken

2022

12 %

84

Riesling "feinherb" "Quarzit" Lorch

2022

11,5 %

86

Riesling "GG" "Röder" Lorcher Pfaffenwies

2021

12,5 %

90

Riesling "GG" Lorcher Kapellenberg

2021

12,5 %

89

Riesling Kabinett Lorch

2022

8 %

86

Riesling trocken "Schiefer" Lorch

2022

12,5 %

88

Riesling trocken Lorcher Bodental-Steinberg

2022

12,5 %

89

Riesling trocken Lorcher Krone

2022

12,5 %

89

Riesling trocken Lorcher Pfaffenwies

2022

12,5 %

88

Spätburgunder Rose "feinherb"

2022

12 %

85

Lagen

Bodental-Steinberg (Lorch)
Kapellenberg (Lorch)
Krone (Lorch)
Pfaffenwies (Lorch)
Schlossberg (Lorch)

Rebsorten

Riesling (70%)
Burgunder (28%)
Gewürztraminer (2%)
Marc Leitis
© Weingut Graf von Kanitz

Winzer

Die Wurzeln des Weinguts gehen bis auf das 13. Jahrhundert zurück, seit 1926 befindet es sich in Besitz der Adelsfamilie von Kanitz. Da die Grafen selbst keine Winzer sind, wird das Weingut von Marc Leitis als Betriebsleiter geführt, der zuvor als Kellermeister beim Rheingauer Weingut Barth tätig gewesen war, straffte das Sortiment und führte Stückfässer und Halbstückfässer im Keller ein. Die Weinberge liegen allesamt in Lorch in den Lagen Bodental-Steinberg, Kapellenberg, Krone, Pfaffenwies und Schlossberg, die Reben wachsen auf Schiefer- und Quarzitböden. Das Weingut Graf von Kanitz widmet sich schon seit Jahrzehnten dem ökologischen Weinbau. Bereits in den sechziger Jahren begann man mit herbizit-, pestizid- und chemiedüngerfreien Anbauchtechniken zu arbeiten und trat dem damaligen Anbauverband des ökologischen Landbaus (ANOG) bei. Seit 1994 ist das Weingut Ecovin-zertifiziert.

Aktuelle Kollektion

Mit den 2022ern, Marc Leitis’ zweitem Jahrgang als Betriebsleiter, macht das Weingut einen Sprung nach vorne, sowohl bei den Gutsweinen als auch bei den Lagenweinen. Zwar sind die Weine, wie auch im vergangenen Jahr, von einer markanten Säure gezeichnet, wirken aber nie unruhig. Der Riesling Quarzit zeigt Frucht, viel Säure und kräutrig-steinige Noten, besitzt eine enorme Spannung. Noch etwas kraftvoller ist der Schiefer-Riesling, wunderbar präzise und puristisch. Bei den Lagenweinen verkörpert die Lorcher Krone Leitis’ Stil am besten, ist eindringlich, geradlinig, puristisch und lang, zeigt einen Hauch Zitrus und ist ansonsten schön zurückhaltend in der Frucht. Der Wein aus der Pfaffenwies zeigt reife Frucht, ist zupackend, intensiv und eindringlich. Die beiden Rotweine sind angenehm schlank und säurebetont, der Lagenwein ist kraftvoll, zeigt Graphitnoten und Würze. Das macht Lust auf die kommenden Jahre!