Weingut Kern

Das Weingut Kern wird heute von Michael Kern, staatlich geprüfter Techniker für Weinbau und Önologie, geführt. 2018 hatte er mit der Umstellung auf biologischen Anbau begonnen, seit dem Jahrgang 2021 ist das Weingut bio-zertifiziert, aus 2022 gibt es jetzt auch die ersten biodynamisch zertifizierten Weine. Auf rund einhundert verschiedenen Parzellen – unter anderem in den Lagen Böchinger Rosenkranz, Walsheimer Silberberg, Godramsteiner Münzberg und Frankweiler Königsgarten – stehen 19 verschiedene Rebsorten: Wichtigste weiße Sorten sind Weißburgunder, Riesling und Grauburgunder, bei den roten Sorten sind es Spätburgunder, Cabernet Sauvignon und Dornfelder. Neben Reben gibt es noch einen Anteil an Obstbäumen, deren Ertrag in der hauseigenen Brennerei von Michaels Vater Lothar destilliert wird. Das Sortiment ist gegliedert in Traditionsweine in der Literflasche, die „Privat Edition“ und die Linie „Privat Réserve“ für im Holz ausgebaute Weine.

Kontakt. 

Hauptstraße 17
76833  Böchingen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 14-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

Besitzer

Michael Kern

Betriebsleiter

Michael Kern
Pfalz
25 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Nr. 1801" Weißwein trocken "Privat Reserve" Böchinger Rosenkranz

2022

13,5 %

Cabernet Sauvignon Rosé Pétillant Naturel

2022

13 %

Cabernet Sauvignon trocken "Privat Reserve" Böchinger Rosenkranz

2018

16 %

Cabernet Sauvignon trocken "Walking Red" Böchinger Rosenkranz

2018

15 %

Chardonnay trocken "Privat Edition" Böchinger Rosenkranz

2022

13 %

Grauburgunder trocken "Privat Edition" Böchinger Rosenkranz

2022

13,5 %

Kerner "feinherb" "Tradition" Böchinger Bischofskreuz

2022

11 %

Lagen

Rosenkranz (Böchingen)
Silberberg (Walsheim)
Münzberg (Godramstein)
Königsgarten (Frankweiler)

Rebsorten

Müller-Thurgau (25%)
Dornfelder (12%)
Riesling (11%)
Grauburgunder (7%)
Kerner (5%)
Spätburgunder (5%)
Regent (4%)
Silvaner (4%)
Portugieser (4%)
Cabernet Mitos (4%)
Scheurebe (3%)
Weißburgunder (3%)
Gewürztraminer (3%)
Schwarzriesling (3%)
Cabernet Sauvignon (2%)
Morio-Muskat (2%)
St. Laurent (2%)
Chardonnay (1%)
Ortega (1%)
© Weingut Kern

Winzer

Das Weingut Kern wird heute von Michael Kern, staatlich geprüfter Techniker für Weinbau und Önologie, geführt. 2018 hatte er mit der Umstellung auf biologischen Anbau begonnen, seit dem Jahrgang 2021 ist das Weingut bio-zertifiziert, aus 2022 gibt es jetzt auch die ersten biodynamisch zertifizierten Weine. Auf rund einhundert verschiedenen Parzellen – unter anderem in den Lagen Böchinger Rosenkranz, Walsheimer Silberberg, Godramsteiner Münzberg und Frankweiler Königsgarten – stehen 19 verschiedene Rebsorten: Wichtigste weiße Sorten sind Weißburgunder, Riesling und Grauburgunder, bei den roten Sorten sind es Spätburgunder, Cabernet Sauvignon und Dornfelder. Neben Reben gibt es noch einen Anteil an Obstbäumen, deren Ertrag in der hauseigenen Brennerei von Michaels Vater Lothar destilliert wird. Das Sortiment ist gegliedert in Traditionsweine in der Literflasche, die „Privat Edition“ und die Linie „Privat Réserve“ für im Holz ausgebaute Weine.

Aktuelle Kollektion

Michael Kern hat uns in den letzten Jahren immer wieder überrascht, sei es mit einem sehr guten Pinot Meunier im vergangenen Jahr oder mit seinem im Holz ausgebauten Cabernet Sauvignon Rosé. Dass in diesem Jahr gleich drei Cabernet Sauvignon-Versionen an der Spitze der kleinen Kollektion stehen, ist die nächste Überraschung: Die beiden Rotweine aus dem Jahrgang 2018 wurden jeweils 48 Monate lang im Holz ausgebaut und sind enorm stoffig. Der hohe Alkoholgehalt ist aber bei beiden gut eingebunden, der „Privat Reserve“ zeigt feine Röstnoten, Kräuter, Lakritze und schwarze Johannisbeeren im Bouquet, ist am Gaumen harmonisch, besitzt reife Tannine, viel Frucht, ist etwas nachhaltiger als der „Walking Red“, der neben schwarzer Johannisbeere auch etwas Pflaume im Bouquet zeigt und ebenfalls klare Frucht und reife, leicht staubige Tannine besitzt. Der dritte Cabernet ist ein Pet Nat Rosé, der von herber roter Frucht, feinen Zitrusnoten und kräutriger Würze geprägt und frisch und animierend ist. Der Chardonnay zeigt Melone, Vanille und Zitrusnoten im Duft, besitzt Schmelz und eine feine Säure, die Cuvée 1801 aus Grauburgunder und Chardonnay zeigt ebenfalls klare Frucht, Birne, Banane und Vanille, ist kraftvoll und cremig und besitzt gute Länge.