Weingut Friedrich Kiefer

Helen und Martin Schmidt übernahmen 2008 den Betrieb, der 1851 von Friedrich Kiefer gegründet worden war. Der Önologe Martin Schmidt war bereits seit dem Jahrgang 2003 für die Vinifikation der Weine verantwortlich, sowohl des 12 Hektar großen eigenen Weingutes als auch der angeschlossenen Erzeugergemeinschaft. In den letzten Jahren wurden neue Weinberge erworben, der Keller erneuert und neue große Holzfässer und Barriques für den Ausbau der Rotweine angeschafft. Das Weingut ist auf die Burgundersorten spezialisiert: Spätburgunder und Grauburgunder vor allem, gefolgt von Weißburgunder. Hinzu kommen Rebsorten wie Scheurebe, Muskateller, Sauvignon Blanc und Piwi-Sorten. Die Paradelage des Weingutes, der Eichstetter Herrenbuck, besteht aus Löss-, Lehm- und Vulkanverwitterungsböden in unterschiedlicher Zusammensetzung. Die Weine werden nach intensiver Vorklärung langsam und kühl vergoren und auf der Feinhefe ausgebaut. Die Rotweine werden maischevergoren und in großen Eichenholzfässern oder im Barrique ausgebaut.

Kontakt. 

Bötzinger Straße 13
79356  Eichstetten

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-12 + 13-17 Uhr, Sa. 9-12 Uhr

Besonderheiten

2 Ferienwohnungen (Altweg 63, Eichstetten)

Besitzer

Helen & Martin Schmidt

Betriebsleiter

Martin Schmidt

Kellermeister

Martin König & Philipp Rinklin
Baden
165 Hektar
1.350.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Pino Magma" Weißwein trocken "Réserve"

2020

13 %

87

"Pino Magma" Weißwein trocken

2022

12,5 %

85

Cabernet Blanc trocken "Bio-Charakterwein" "Vulkanlöss"

2022

13 %

84

Grauburgunder trocken "Bio-Charakterwein" "Vulkanlöss"

2022

12,5 %

84

Grauburgunder trocken "Dreistern" Eichstetter Herrenbuck

2021

13 %

88

Grauburgunder trocken (1l)

2022

12,5 %

84

Pinot Sekt brut

12 %

86

Rivaner-Riesling-Johanniter "feinherb" "Bio-Charakterwein" "Vulkanlöss"

2022

12 %

83

Spätburgunder Auslese trocken "Prachtstück" Eichstetter Herrenbuck

2020

14 %

87

Spätburgunder trocken "Tradition" Eichstetter Herrenbuck

2017

13,5 %

85

Lagen

Herrenbuck (Eichstetten)

Rebsorten

Spätburgunder (32%)
Grauburgunder (24%)
Weißburgunder (12%)
Scheurebe
Muskateller
Sauvignon Blanc
Helen & Martin Schmidt mit Familie
© Weingut Friedrich Kiefer

Winzer

Helen und Martin Schmidt übernahmen 2008 den Betrieb, der 1851 von Friedrich Kiefer gegründet worden war. Der Önologe Martin Schmidt war bereits seit dem Jahrgang 2003 für die Vinifikation der Weine verantwortlich, sowohl des 12 Hektar großen eigenen Weingutes als auch der angeschlossenen Erzeugergemeinschaft. In den letzten Jahren wurden neue Weinberge erworben, der Keller erneuert und neue große Holzfässer und Barriques für den Ausbau der Rotweine angeschafft. Das Weingut ist auf die Burgundersorten spezialisiert: Spätburgunder und Grauburgunder vor allem, gefolgt von Weißburgunder. Hinzu kommen Rebsorten wie Scheurebe, Muskateller, Sauvignon Blanc und Piwi-Sorten. Die Paradelage des Weingutes, der Eichstetter Herrenbuck, besteht aus Löss-, Lehm- und Vulkanverwitterungsböden in unterschiedlicher Zusammensetzung. Die Weine werden nach intensiver Vorklärung langsam und kühl vergoren und auf der Feinhefe ausgebaut. Die Rotweine werden maischevergoren und in großen Eichenholzfässern oder im Barrique ausgebaut.

Aktuelle Kollektion

Gewohnt zuverlässiges, hohes Niveau bietet auch die neue Kollektion von Martin Schmidt. Schon der herrlich fruchtbetonte, zupackende Grauburgunder im Liter bereitet viel Freude, die Vulkanlöss-Linie bietet Frische und Frucht, der trockene Weißburgunder Kabinett ist wunderschön reintönig, harmonisch, der gelbfruchtige Pino Magma besitzt Struktur und Kraft, die Reserve-Version ist rauchig, konzentriert, kompakt. An der Spitze der Kollektion stehen die beiden Dreistern-Weine aus dem Jahrgang 2021: Der Weißburgunder ist rauchig, konzentriert, kraftvoll, stoffig, der Grauburgunder ist etwas offener, fruchtbetonter, er besitzt Fülle und Struktur. Der Prachtstück-Spätburgunder besitzt viel reife Frucht, Struktur und Grip, wer mehr Wert auf Harmonie und Frische legt, dem sei der rauchige Pinot-Sekt mit seiner feinen Frucht empfohlen.