Wein- und Sekthaus Alois Kiefer

Alois und Rita Kiefer gründeten 1950 den Betrieb mit damals 2 Hektar Reben. Ihre drei Söhne Bernhard, Michael und Andreas haben das Gut zur heutigen Größe ausgebaut. Bernhard Kiefer und sein Sohn Philipp sind für den Weinausbau verantwortlich. Die Weinberge liegen vor allem in St. Martin (Kirchberg, Baron), sowie auf Edenkobener Gemarkung, das in Querterrassen bestockte Gewann Am Guckuckberg befindet sich im Alleinbesitz.

Kontakt. 

Mühlstraße 2
67487  St. Martin

Öffnungszeiten

Stammhaus: Mo.-Sa. 9-12 + 13-17 Uhr; Vinothek Maikammer Straße: Mo.-So. 9-12 + 13-17 Uhr

Besitzer

Bernhard, Michael, Andreas & Philipp Kiefer

Kellermeister

Philipp Kiefer

Außenbetrieb

Michael Kiefer
Pfalz
22 Hektar
220.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Cabernet Sauvignon trocken Maikammer Heiligenberg

2019

14 %

Chardonnay & Weißer Burgunder trocken "Goldfass"

2022

14 %

Gewürztraminer trocken "vom Löss" St. Martiner Schloss Ludwigshöhe

2022

13,5 %

Grauer Burgunder trocken "vom Löss" St. Martiner

2022

14 %

Merlot trocken "Réserve" St. Martiner Baron

2019

14,5 %

Pinot Blanc trocken "Pinotimes"

2022

14 %

Pinot Noir "Weinaperitif"

2020

18 %

Pinot Noir trocken St. Martiner Kirchberg

2020

14,5 %

Riesling trocken "25" (1l)

2022

12,5 %

Riesling trocken "vom Buntsandstein" St. Martiner

2022

12 %

Lagen

Kirchberg (St. Martin)
Baron (St. Martin)
Am Guckuckberg (St. Martin)
Heiligenberg (Maikammer)
Philipp Kiefer
© Wein- und Sekthaus Aloisiushof

Winzer

Alois und Rita Kiefer gründeten 1950 den Betrieb mit damals 2 Hektar Reben. Ihre drei Söhne Bernhard, Michael und Andreas haben das Gut zur heutigen Größe ausgebaut. Bernhard Kiefer und sein Sohn Philipp sind für den Weinausbau verantwortlich. Die Weinberge liegen vor allem in St. Martin (Kirchberg, Baron), sowie auf Edenkobener Gemarkung, das in Querterrassen bestockte Gewann Am Guckuckberg befindet sich im Alleinbesitz.

Aktuelle Kollektion

Einige der Kiefer‘schen Spitzen wie die Lagenrieslinge und den Guckuckberg-Pinot konnten wir in diesem Jahr nicht verkosten, daher sind ungewöhnlicherweise ein Merlot und ein Cabernet Sauvignon unsere Favoriten: Der Merlot zeigt im Bouquet viel dunkle Frucht, Pflaume, Brombeere, dunkle Schokolade und Mokka, besitzt Kraft, dezente Röstnoten, reife, noch jugendliche Tannine und gute Länge, der Cabernet Sauvignon zeigt deutliche röstige Würze, Mokka und schwarze Johannisbeere im Duft, besitzt ebenfalls noch leicht jugendliche Tannine und eine kühle Eukalyptuswürze. Genauso stark ist der Pinotimes-Pinot Blanc, der mit Noten von Kokos und Blutorange im Moment noch deutlich vom Holz geprägt ist und am Gaumen Kraft, Schmelz, frische Zitrusnoten und Länge besitzt. Sehr gut sind auch der sehr stoffige Pinot Noir Kirchberg, der im Duft eine klare Sauerkirschnote, etwas Krokant und Kräuter zeigt, der Weinaperitif vom Pinot Noir, der zwar die Rebsorte kaum vermuten lässt, aber ein intensives Bouquet mit Aromen von Trockenpflaumen, Datteln und Nüssen zeigt und viel Kraft und eine feine Süße besitzt, die Goldfass-Cuvée, die nach Birne, Melone, Aprikose und floralen Noten duftet, kraftvoll, harmonisch und animierend ist, der sehr reintönige, leicht cremige und kraftvolle Gewürztraminer und der Grauburgunder, der klare Frucht und dezente Holzwürze zeigt, Schmelz und Länge besitzt.