Weingut Kublin

Der Wein- und Obstbaubetrieb Kublin liegt im Endinger Ortsteil König­schaffhausen, wurde 1992 von Petra und Wolfram Kublin gegründet. Weinbau spielte anfangs nur eine Nebenrolle, mit dem Einstieg von Sohn Sebastian im Jahr 2004 wurde die Rebfläche nach und nach erweitert. Die Burgundersorten dominieren im Anbau, wie könnte das anders sein am Kaiserstuhl. Spätburgunder hat inzwischen Grauburgunder als Hauptrebsorte im Betrieb abgelöst, es folgen Müller-Thurgau und Weißburgunder, dazu gibt es Chardonnay, Muskateller, Merlot und Syrah. Das Sortiment ist gegliedert in Gutsweine, Ortsweine (ehemals Edition SK) und Lagenweine aus Reute und Hasenberg. Die Weine werden langsam und gekühlt vergoren und überwiegend trocken ausgebaut. Destillate aus eigener Herstellung ergänzen das Sortiment.

Kontakt. 

Obere Guldenstraße 12
79346  Endingen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Wolfram & Sebastian Kublin

Kellermeister

Sebastian Kublin

Außenbetrieb

Wolfram & Sebastian Kublin mit Team
Baden
5,5 Hektar
20.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken "Junge Reben "

2021

13,5 %

Chardonnay trocken Barrique Königschaffhauser

2021

13,5 %

Grauer Burgunder trocken Königschaffhauser

2019

14,5 %

Grauer Burgunder trocken

2022

13 %

Muskateller "feinherb"

2022

11,5 %

Spätburgunder Rosé trocken

2022

12 %

Spätburgunder trocken "Alte Reben" Königschaffhauser Reute

2018

13,5 %

Spätburgunder trocken Kenzinger

2019

14,5 %

Spätburgunder trocken

2020

13 %

Syrah trocken Königschaffhauser Hasenberg

2020

13 %

Lagen

Reute (Königschaffhausen)
Hasenberg (Königschaffhausen)

Rebsorten

Spätburgunder (39%)
Grauburgunder (21%)
Müller-Thurgau (11%)
Weißburgunder (11%)
Chardonnay (6%)
Muskateller (5%)
Merlot (4%)
Syrah (3%)

Winzer

Der Wein- und Obstbaubetrieb Kublin liegt im Endinger Ortsteil König­schaffhausen, wurde 1992 von Petra und Wolfram Kublin gegründet. Weinbau spielte anfangs nur eine Nebenrolle, mit dem Einstieg von Sohn Sebastian im Jahr 2004 wurde die Rebfläche nach und nach erweitert. Die Burgundersorten dominieren im Anbau, wie könnte das anders sein am Kaiserstuhl. Spätburgunder hat inzwischen Grauburgunder als Hauptrebsorte im Betrieb abgelöst, es folgen Müller-Thurgau und Weißburgunder, dazu gibt es Chardonnay, Muskateller, Merlot und Syrah. Das Sortiment ist gegliedert in Gutsweine, Ortsweine (ehemals Edition SK) und Lagenweine aus Reute und Hasenberg. Die Weine werden langsam und gekühlt vergoren und überwiegend trocken ausgebaut. Destillate aus eigener Herstellung ergänzen das Sortiment.

Aktuelle Kollektion

An der Spitze der Kollektion stehen der 2020er Hasenberg-Syrah und der 2018er Spätburgunder aus der Reute, die wir beide schon im vergangenen Jahr vorgestellt hatten, der Syrah ist wunderschön pfeffrig und zupackend, der Spätburgunder eindringlich und kraftvoll. Spätburgunder überzeugt auch als frischer, fruchtbetonter Gutswein, als würzig-intensiver Ortswein und als geradliniger, süffiger Rosé. Die weißen Gutsweine zeigen sehr gleichmäßiges Niveau, der Weißburgunder ist frisch, reintönig und zupackend, was auch für den Grauburgunder gilt, der Chardonnay ist ein wenig verhaltener, geradlinig, der feinherbe Muskateller ist wunderschön sortentypisch und süffig. Die weißen Ortsweine besitzen deutlich mehr Substanz. Beim wuchtigen 2019er Grauburgunder tritt der Alkohol immer mehr in den Vordergrund, der leicht rauchige Weißburgunder, Jahrgang 2021, ist deutlich charmanter, besitzt reife Frucht und Substanz. Unser Favorit ist der im Barrique ausgebaute Chardonnay, der Konzentration, Struktur und Frische besitzt.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner