Bioweingut Laudens Bach

Das Weingut Laudens Bach wurde von den Brüdern Reiner und Rolf Laudenbach gegründet, der eine hat eine Winzer- und Kochlehre absolviert und ist heute Unternehmer in Hessen, der andere ist Architekt, Kälteanlagenbauer und ehemaliger Bürgermeister. Unterstützt werden sie von Stefanie Fröhlich, die sich um den Keller kümmert, und Valentin Reinhard, der für die Weinberge verantwortlich ist, beide stammen aus Winzerfamilien. Die Weinberge liegen vor allem in Frickenhausen, aber auch in Kleinochsenfurt, sie werden biologisch bewirtschaftet (Mitglied bei Bioland). Silvaner ist die wichtigste Rebsorte, nimmt 35 Prozent der Fläche ein. Dazu gibt es Weißburgunder, Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner, Riesling, Scheurebe, Blauer Silvaner und Portugieser sowie ein klein wenig Spätburgunder, Domina, Cabernet Dorsa und Muskateller. Die Basislinie wird Flurwerk genannt, die Einzellagenweine tragen die Bezeichnung Flurstück.

Kontakt. 

Segnitzer Straße 35
97252  Frickenhausen

Öffnungszeiten

Mo. 12-17:30 Uhr, Di.-Do. 8-12 Uhr, Fr. 12-17:30 Uhr oder nach Vereinbarung

Besonderheiten

Heckenwirtschaft, Sommerfest, Bremserabende

Besitzer

Reiner und Rolf Laudenbach

Betriebsleiter

Stefanie Fröhlich

Kellermeister

Stefanie Fröhlich

Außenbetrieb

Stefanie Fröhlich
Franken
5,2 Hektar
30.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Silvaner trocken "Flurstück" Frickenhausen

2021

12 %

Scheurebe trocken "Flurwerk" Kleinochsenfurt

2022

11,5 %

Sekt extra brut Frickenhäuser Kapellenberg (Muskateller & Bacchus)

2021

11,5 %

Silvaner trocken "alte Reben Flurstück" Frickenhausen

2021

12,5 %

Silvaner trocken "Flurwerk" Frickenhausen

2022

12 %

Weißburgunder trocken "Flurwerk" Frickenhausen

2022

12 %

Rebsorten

Silvaner (35%)
Müller Thurgau (10%)
Bacchus (9%)
Scheurebe (5%)
Riesling (6%)
Weißburgunder (12%)
Blauer Silvaner (4%)
Muskateller (1%)
Kerner (9%)
Portugieser (4%)
Spätburgunder (1%)
Domina (2%)
Cabernet Dorsa (2%)
© Bioweingut Laudens Bach

Winzer

Das Weingut Laudens Bach wurde von den Brüdern Reiner und Rolf Laudenbach gegründet, der eine hat eine Winzer- und Kochlehre absolviert und ist heute Unternehmer in Hessen, der andere ist Architekt, Kälteanlagenbauer und ehemaliger Bürgermeister. Unterstützt werden sie von Stefanie Fröhlich, die sich um den Keller kümmert, und Valentin Reinhard, der für die Weinberge verantwortlich ist, beide stammen aus Winzerfamilien. Die Weinberge liegen vor allem in Frickenhausen, aber auch in Kleinochsenfurt, sie werden biologisch bewirtschaftet (Mitglied bei Bioland). Silvaner ist die wichtigste Rebsorte, nimmt 35 Prozent der Fläche ein. Dazu gibt es Weißburgunder, Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner, Riesling, Scheurebe, Blauer Silvaner und Portugieser sowie ein klein wenig Spätburgunder, Domina, Cabernet Dorsa und Muskateller. Die Basislinie wird Flurwerk genannt, die Einzellagenweine tragen die Bezeichnung Flurstück.

Aktuelle Kollektion

Den beiden 2021er Flurstück-Weinen hat das eine Jahr auf der Flasche gutgetan, waren sie im letzten Jahr noch ein wenig unruhig, zeigen sie nun schon besser, was in ihnen steckt – 2021 ist eben ein Jahrgang, den man nicht unbedingt jung zu trinken braucht. Der Blaue Silvaner, im vergangenen Jahr sehr würzig und kompakt, ist nun fruchtbetont und offen, zeigt intensive Frucht, ist frisch, klar und zupackend, besitzt gute Struktur, Frucht und eine dezente, aber nicht störende Bitternote. Der Silvaner von alten Reben ist ebenfalls offen und intensiv, besitzt viel Frische, klare Frucht und Grip. Sehr offen ist auch der 2022er Flurwerk-Silvaner, aber das bringt der Jahrgang so mit sich, er zeigt Birnen im Bouquet, ist lebhaft und frisch im Mund. Der Weißburgunder ist fruchtbetont, ebenfalls sehr offen, würzig, ist lebhaft und geradlinig im Mund, und auch die Scheurebe besitzt feine Frucht und Würze, dazu eine ganz dezente Bitternote im Abgang, ist aber klar und zupackend. Unser Favorit in der aktuellen Kollektion kommt aus dem Jahrgang 2021 und ist ein Sekt, eine Cuvée aus Muskateller und Bacchus, extra-brut dosiert. Er zeigt viel Frische und Frucht im Bouquet, eine feine Muskatnote, ist überraschen füllig dann im Mund, harmonisch, sehr klar und zupackend, besitzt feine Frucht und Grip – spannend für findige Sommeliers!