Weingut Dr. Leimbrock - C. Schmidt

Das Weingut befindet sich seit mehr als 250 Jahren im Familienbesitz, wird heute von Ulrike Leimbrock geführt, Kellermeister ist Friedhelm Leimbrock. Die Weinberge befinden sich in den Brauneberger Lagen Juffer und Juffer-Sonnenuhr, im Graacher Himmelreich, der Bernkasteler Badstube, dem Veldenzer Grafschafter Sonnenberg, dem Veldenzer Im Bitsch und in der Mülheimer Sonnenlay. Riesling nimmt mit 92 Prozent der Fläche die Hauptrolle ein, Kerner und Weißburgunder sind lediglich Ergänzungen.

Kontakt. 

Bergfried 2
54486  Mülheim

Öffnungszeiten

April-Okt. Mo.-Fr. 10-12 + 14-17 Uhr, Sa. 10-12 Uhr, Mi. Ruhetag

Besitzer

Ulrike Leimbrock

Betriebsleiter

Ulrike Leimbrock

Kellermeister

Friedhelm Leimbrock

Außenbetrieb

Ulrike Leimbrock
Mosel
9 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Kerner trocken

2022

12 %

Riesling Beerenauslese Brauneberger Juffer-Sonnenuhr

2015

7,5 %

Riesling Classic

2022

12 %

Riesling Hochgewächs "feinherb" Brauneberger

2022

10,5 %

Riesling Hochgewächs "feinherb" Mülheimer

2022

11 %

Riesling Hochgewächs trocken Veldenzer

2022

12 %

Riesling Kabinett "feinherb" Graacher Himmelreich

2022

10,5 %

Riesling Kabinett Brauneberger Juffer-Sonnenuhr

2022

9 %

Riesling Kabinett halbtrocken Mülheimer Sonnenlay

2022

11 %

Riesling Kabinett trocken Brauneberger Juffer

2022

11,5 %

Lagen

Juffer-Sonnenuhr (Brauneberg)
Juffer (Brauneberg)
Sonnenlay (Mülheim)
Badstube (Bernkastel)
Himmelreich (Graach)
Grafschafter Sonnenberg (Veldenz)
Im Bitsch (Veldenz)

Rebsorten

Riesling (92%)
Kerner (5%)
Weißburgunder (3%)
© Weingut Dr. Leimbrock – C. Schmidt

Winzer

Das Weingut befindet sich seit mehr als 250 Jahren im Familienbesitz, wird heute von Ulrike Leimbrock geführt, Kellermeister ist Friedhelm Leimbrock. Die Weinberge befinden sich in den Brauneberger Lagen Juffer und Juffer-Sonnenuhr, im Graacher Himmelreich, der Bernkasteler Badstube, dem Veldenzer Grafschafter Sonnenberg, dem Veldenzer Im Bitsch und in der Mülheimer Sonnenlay. Riesling nimmt mit 92 Prozent der Fläche die Hauptrolle ein, Kerner und Weißburgunder sind lediglich Ergänzungen.

Aktuelle Kollektion

Seit Jahren schätzen wir dieses Weingut, weil die vorgestellten Weine immer eine wunderschöne Gleichmäßigkeit aufweisen. Auch im Jahrgang 2022 ist dies der Fall – wie der saftige, eher unkomplizierte trockene Weißburgunder und ein duftiger, angenehm trockener Kerner beweisen. Der Classic-Riesling ist gelungen und für einen Wein mit dieser Bezeichnung schön trocken. Bei den übrigen trockenen Rieslingen sind kaum qualitative Unterschiede auszumachen. Der Wein von alten Reben aus der Sonnenlay gefällt noch ein bisschen besser als der Kabinett aus der Brauneberger Juffer. Der Herzstück-Riesling wirkt am Anfang eher verschlossen, entwickelt sich aber sehr gut; er ist fein und elegant, duftig und präzise. Unter den halbtrockenen respektive feinherben Weinen ist der Kabinett aus dem Graacher Himmelreich zu erwähnen: Er ist fein, duftet nach Kräutern, besitzt ein schönes Süße-Säure-Spiel. Noch etwas saftiger wirkt der Kabinett aus der Juffer-Sonnenuhr. Bei der 2017er Spätlese aus der Brauneberger Juffer hat sich die Süße über die Jahre hinweg gut integriert: Der Wein zeigt eine schön gereifte Kräuter-Steinobst-Nase, ist saftig. Spannend: die 2015er Beerenauslese mit komplexer Frucht und beachtlicher Länge.