Weingut Lindenhof

Der Lindenhof ist seit über 100 Jahren in Familienbesitz und wird heute von Martin Reimann geführt. Er hat in den letzten Jahren geringere Lagen aufgegeben oder verpachtet und Weinberge in guten Lagen hinzugekauft. Seine Weinberge liegen in Windesheim im Fels (steil abfallender Südhang mit stark verwittertem Sandstein), im Römerberg (rote Sandsteinverwitterung), im Rosenberg (leicht erwärmbarer Boden, entstanden aus tertiären Meeressand) und im Sonnenmorgen (tiefgründiger Terrassenkies mit Lössauflage) sowie im Schweppenhäuser Steyerberg (Schiefergestein). Neben 50 Prozent Riesling und 47 Prozent Spätburgunder, Weißburgunder und Chardonnay steht in seinen Weinbergen noch etwas Gewürztraminer. 2015 wurde auf dem Weingut eine neue Vinothek eingeweiht.

Kontakt. 

Lindenhof
55452  Windesheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 14-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr, Weinproben nach Vereinbarung

Besitzer

Martin Reimann
Nahe
10 Hektar
70.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken "Reserve" Windesheimer Saukopf

2021

13,5 %

Frühburgunder trocken Windesheimer Rosenberg

2020

13,5 %

Riesling "feinherb"

2022

11 %

Riesling trocken "Eleven"

2022

11 %

Riesling trocken "Grauschiefer" Schweppenhäuser

2022

12,5 %

Riesling trocken "Reserve" Windesheimer Fels

2022

13 %

Riesling trocken Windesheimer Fels

2022

12,5 %

Spätburgunder trocken "Reserve" Windesheimer Rosenberg

2020

13,5 %

Weißburgunder trocken "Reserve" Windesheimer Sonnenmorgen

2021

13,5 %

Weißburgunder trocken Windesheim

2022

13 %

Lagen

Rosenberg (Windesheim)
Römerberg (Windesheim)
Fels (Windesheim)
Sonnenmorgen (Windesheim)
Steyerberg (Schweppenhausen)

Rebsorten

Riesling (50%)
Burgundersorten (47%)
Gewürztraminer (3%)
Martin Reimann
© Weingut Lindenhof

Winzer

Der Lindenhof ist seit über 100 Jahren in Familienbesitz und wird heute von Martin Reimann geführt. Er hat in den letzten Jahren geringere Lagen aufgegeben oder verpachtet und Weinberge in guten Lagen hinzugekauft. Seine Weinberge liegen in Windesheim im Fels (steil abfallender Südhang mit stark verwittertem Sandstein), im Römerberg (rote Sandsteinverwitterung), im Rosenberg (leicht erwärmbarer Boden, entstanden aus tertiären Meeressand) und im Sonnenmorgen (tiefgründiger Terrassenkies mit Lössauflage) sowie im Schweppenhäuser Steyerberg (Schiefergestein). Neben 50 Prozent Riesling und 47 Prozent Spätburgunder, Weißburgunder und Chardonnay steht in seinen Weinbergen noch etwas Gewürztraminer. 2015 wurde auf dem Weingut eine neue Vinothek eingeweiht.

Aktuelle Kollektion

Eine tolle Kollektion. Der Weißburgunder ist saftig und frisch, der aus Windesheimer Lagen ist merklich konzentrierter, entwickelt zart würzigen Schmelz, der aus dem Sonnenmorgen bietet Eleganz und Frucht, ist kraftvoll und balanciert. Die elegante aromatische Reserve zeigt ätherische Toastaromen, die bestens mit der Frucht harmonieren. Sie wird vom kraftvollen, geschliffenen Chardonnay übertroffen. Bei den Rieslingen findet der Eleven die Balance zwischen milder Saftigkeit und frischer Säureader. Der Ortswein aus Schweppenhausen ist stoffig und würzig, durch den milden, saftigen Fruchtkern zugänglich. Voll mineralischer Spannung, saftig und griffig ist der Riesling aus dem Fels, trotz der Reife des Jahrgangs. Die Fels Reserve ist kraftvoll und harmonisch, zeigt reife Aromen von tropischen Früchten. Der aromatische feinherbe Riesling ist gut austariert, würzig und immens saftig. Sehr duftig ist die Spätburgunder Reserve aus dem Rosenberg, wirkt gleichzeitig reif, aber auch jugendlich kompakt. Der Frühburgunder mit seiner herben Holunderfrucht ist geradlinig und frisch, braucht Luft, um sich zu öffnen.