Weingut Fürst Löwenstein

Das traditionsreiche Weingut mit Gründungsjahr 1611 besitzt Weinberge in Franken und im Rheingau. 2009 wurde das Weingut komplett umstrukturiert, 2010 zog man von Kreuzwertheim in den Fürstlichen Schlosspark nach Kleinheubach. Seit dieser Umstrukturierung konzentriert man sich auf die Spitzenlagen, auf den unter Denkmalschutz gestellten Terrassenweinberg Kallmuth in Homburg und auf die Lagen Jungfer, Schönhell und Hendelberg in Hallgarten. In dem Kallmuth benachbarten Lengfurter Oberrot wird Spätburgunder angebaut. Wichtigste Rebsorten sind Silvaner und Riesling. Die beiden Spitzenweine aus dem Homburger Kallmuth tragen die Bezeichnungen Asphodill (Silvaner) und Coronilla (Riesling), kommen seit dem Jahrgang 2019 erst im zweiten Jahr nach der Ernte in den Verkauf.

Kontakt. 

Schlosspark 5
63924  Kleinheubach

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 13-18 Uhr

Besonderheiten

Tagungs- und Seminarhotel im Schloss

Besitzer

Dr. Stephanie Erbprinzessin zu Löwenstein

Betriebsleiter

Technischer Leiter: Peter Arnold

Kellermeister

Außenbetrieb (Rhg.): Henning Brömser

Außenbetrieb

Außenbetrieb (Franken): Martin Amend; Vertrieb: Andrea Paul
Franken
22 Hektar
120.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "feinherb" "Genuss" Rheingau

2022

11,5 %

79

Riesling "H" trocken Hallgarten Hendelberg

2020

12,5 %

87

Riesling "R" trocken Homburger Kallmuth

2022

12,5 %

86

Riesling trocken "GG" "Coronilla" Homburger Kallmuth

2021

12,5 %

88

Riesling trocken Homburg Kallmuth

2022

12,5 %

84

Riesling trocken „Genuss" Rheingau

2022

12 %

80

Sauvignon Blanc trocken "CF"

2022

12,5 %

82

Silvaner "S" trocken Homburg Kallmuth

2022

13 %

85

Silvaner trocken "CF"

2022

12,5 %

82

Silvaner trocken "GG" "Asphodill" Homburg Kallmuth

2021

12,5 %

90

Lagen

Kallmuth (Homburg)
Oberrot (Lengfurt)
Jungfer (Hallgarten)
Schönhell (Hallgarten)
Hendelberg (Hallgarten)

Rebsorten

Silvaner (Franken 60%)
Riesling (Franken 20%)
Spätburgunder (Franken 15%)
Sauvignon Blanc (Franken 5%)
Riesling (Rheingau 85%)
Spätburgunder (Rheingau 15%)
Dr. Stephanie Erbprinzessin zu Löwenstein
© Weingut Fürst Löwenstein

Winzer

Das traditionsreiche Weingut mit Gründungsjahr 1611 besitzt Weinberge in Franken und im Rheingau. 2009 wurde das Weingut komplett umstrukturiert, 2010 zog man von Kreuzwertheim in den Fürstlichen Schlosspark nach Kleinheubach. Seit dieser Umstrukturierung konzentriert man sich auf die Spitzenlagen, auf den unter Denkmalschutz gestellten Terrassenweinberg Kallmuth in Homburg und auf die Lagen Jungfer, Schönhell und Hendelberg in Hallgarten. In dem Kallmuth benachbarten Lengfurter Oberrot wird Spätburgunder angebaut. Wichtigste Rebsorten sind Silvaner und Riesling. Die beiden Spitzenweine aus dem Homburger Kallmuth tragen die Bezeichnungen Asphodill (Silvaner) und Coronilla (Riesling), kommen seit dem Jahrgang 2019 erst im zweiten Jahr nach der Ernte in den Verkauf.

Aktuelle Kollektion

Der Asphodill erweist sich einmal mehr als der herausragende Wein bei Fürst Löwenstein, die Spanne von den Genuss- und CF-Weinen hin zu den Großen Gewächsen ist groß. Der 2021er Asphodill ist würzig, kräutrig, enorm eindringlich, zeigt Rosmarin im Bouquet, ist frisch und klar im Mund, präzise und druckvoll; spannend ist heute der 2018er Asphodill, würzig, sehr eigenständig, mit ganz dezenter Süße und mineralischen Noten – heiße Jahrgänge können ihm nichts anhaben. Der Coronilla genannte Riesling zeigt gute Konzentration, etwas gelbe Früchte, ist füllig und saftig im Mund, besitzt viel reife Frucht, gute Struktur, Frische und eine dezente jugendliche Bitternote. Der Kallmuth-Silvaner S zeigt gute Konzentration und reife Frucht, besitzt Fülle und Kraft, der Riesling R vom Kallmuth punktet mit Würze und reifer Frucht. Dezente Reife zeigt der Riesling H vom Hendelberg im Bouquet, Jahrgang 2020, im Mund ist er frisch, zupackend, hat Grip. Silvaner und Riesling aus dem Kallmuth sind kompakt, geradlinig.