Weingut Lorenz und Söhne

Das Weingut Lorenz & Söhne startete in den 1950er Jahren als typischer Mischbetrieb, der seine Trauben an die Genossenschaft ablieferte. Seniorchef Werner Lorenz konzentrierte sich auf den Weinbau und leitet das Weingut zusammen mit Sohn Ulrich, der für den Keller verantwortlich ist. Der Familienbetrieb hat mit 50 Hektar eine beträchtliche Größe, die Weinberge liegen unter anderem in den Kreuznacher Lagen Paradies, Brückes, Rosenberg, Vogelsang und Forst sowie im Roxheimer Höllenpfad. Riesling steht auf 35 Prozent der Rebfläche, 28 Prozent machen Weiß- und Grauburgunder aus, dazu kommen Chardonnay, Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Gewürztraminer und Muskateller. Zu 30 Prozent werden rote Sorten angebaut, Spätburgunder, Portugieser, Dornfelder, Cabernet Sauvignon und Merlot.

Kontakt. 

Rheinhessenstraße 87
55545  Bad Kreuznach

Öffnungszeiten

Weinkolonnade, Kurhausstraße 87, 55545 Bad Kreuznach Mo.-Di. 14-18 Uhr, Sa. 10-15 Uhr

Besitzer

Werner & Ulrich Lorenz
Nahe
50 Hektar
20.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay "Tatort" Vogelsang

2021

13,5 %

Chardonnay trocken Kreuznacher

2022

12,5 %

Cuvée weiß "Feiert, Biester!"

2022

11,5 %

Grauburgunder "Tatort" Rosenberg

2021

13,5 %

Muskateller "fruchtig" Bosenheimer

2022

8 %

Riesling "Tatort" Höllenpfad

2021

13 %

Riesling "Tatort" Johannisberg

2021

12,5 %

Riesling "Tatort" Paradies

2021

12,5 %

Riesling trocken "Tatort" Brückes

2022

12,5 %

Riesling trocken "Valentin" Kreuznacher

2022

12 %

Lagen

Paradies (Kreuznach)
Höllenpfad (Roxheim)
Brückes (Kreuznach)
Rosenberg (Kreuznach)
Vogelsang (Kreuznach)
Forst (Kreuznach)

Rebsorten

Riesling (35%)
Weiß- und Grauburgunder (28%)
© Weingut Lorenz und Söhne (GbR)

Winzer

Das Weingut Lorenz & Söhne startete in den 1950er Jahren als typischer Mischbetrieb, der seine Trauben an die Genossenschaft ablieferte. Seniorchef Werner Lorenz konzentrierte sich auf den Weinbau und leitet das Weingut zusammen mit Sohn Ulrich, der für den Keller verantwortlich ist. Der Familienbetrieb hat mit 50 Hektar eine beträchtliche Größe, die Weinberge liegen unter anderem in den Kreuznacher Lagen Paradies, Brückes, Rosenberg, Vogelsang und Forst sowie im Roxheimer Höllenpfad. Riesling steht auf 35 Prozent der Rebfläche, 28 Prozent machen Weiß- und Grauburgunder aus, dazu kommen Chardonnay, Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Gewürztraminer und Muskateller. Zu 30 Prozent werden rote Sorten angebaut, Spätburgunder, Portugieser, Dornfelder, Cabernet Sauvignon und Merlot.

Aktuelle Kollektion

Die trockenen Einstiegsqualitäten sind im Jahrgang 2022 sehr gelungen. Ob Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Weißweincuvée: Man hat immer einen saftigen, sortentypischen und aromatischen Wein mit ansprechender Frische im Glas. Beim Rosenberg-Grauburgunder dürften sich die Geister scheiden, auf uns wirkt er mit seinen starken Holzaromen einfach etwas überladen, ein Eindruck, der vom spürbaren Alkohol verstärkt wird. Der Vogelsang-Chardonnay hingegen ist austarierter, bietet würzigen Schmelz, ist sehr trocken ausgebaut. Die vier Tatort-Rieslinge sind in diesem Jahr besonders stark, sie sind konzentriert und nachhaltig. Der aus dem Kreuznacher Brückes ist ein geradliniger Typ, bietet animierende Saftigkeit und zarten Schalenbiss. Der Wein aus dem Paradies ist füllig und würzig, sehr stoffig, lang und nachhaltig. Der mineralische Höllenpfad-Riesling ist kraftvoll, kann etwas reifen ebenso wie der staubtrockene, noch etwas vom Holz geprägte Johannisberg-Riesling mit seiner agilen Säure und kompakten Substanz.