Markgräfler Winzer eG

Winzer aus mehr als 20 Ortschaften hatten 1952 die Bezirkskellerei als Genossenschaft des badischen Bezirks Markgräflerland mit anfangs 115 Hektar Fläche gegründet. 2004 erfolgte die Fusion mit der WG Ballrechten-Dottingen, 2010 dann mit den bereits zusammengeschlossenen Genossenschaften Ehrenstetten und Kirchhofen. Im Jahr 2018 erfolgte die Umbenennung in „Markgräfler Winzer eG“ mit 940 Winzern, die 940 Hektar bewirtschaften; vom Batzenberg im Norden bis zum Grenzacher Hornfelsen, dem südlichsten Weinberg Deutschlands. Seit 2016 ist Hagen Rüdlin Geschäftsführender Vorstand, seit 2019 ist Martin Leyh als Erster Kellermeister für den Ausbau der Weine verantwortlich.

Kontakt. 

Winzerstraße 2
79588  Efringen-Kirchen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr

Besitzer

Geschäftsführender Vorstand: Hagen H. Rüdlin

Kellermeister

Martin Leyh
Baden

Aktuelle Weine

"Der" Chardonnay trocken

2020

13 %

86

"Der" Gutedel trocken

2021

11,5 %

87

"Der" Spätburgunder trocken

2020

13,5 %

88

Chardonnay trocken "Handwerk" Ötlingen Sonnhohle

2022

12,5 %

83

Grauburgunder trocken "Kunstwerk" Ballrechten-Dottingen Castellberg

2021

12,5 %

86

Gutedel trocken "Handwerk" Istein Kirchberg

2022

11,5 %

84

Gutedel trocken "Kunstwerk" Istein Kirchberg

2022

11 %

86

Spätburgunder trocken "Handwerk" Feuerbach Steingässle

2022

12 %

83

Spätburgunder trocken "Kunstwerk" Grenzach Hornfelsen

2021

13,5 %

86

Spätburgunder trocken "Kunstwerk" Istein Kirchberg

2021

13,5 %

86

Lagen

Kirchberg (Istein)
Oelberg (Ehrenstetten)
Batzenberg (Kirchhofen) Castellberg (Ballrechten-Dottingen)
Wolfer (Blansingen)
Steingässle (Feuerbach)
Sonnenstück (Mauchen)
Sonnhohle (Ötlingen)
Hornfelsen (Grenzach)
© Markgräfler Winzer eG

Winzer

Winzer aus mehr als 20 Ortschaften hatten 1952 die Bezirkskellerei als Genossenschaft des badischen Bezirks Markgräflerland mit anfangs 115 Hektar Fläche gegründet. 2004 erfolgte die Fusion mit der WG Ballrechten-Dottingen, 2010 dann mit den bereits zusammengeschlossenen Genossenschaften Ehrenstetten und Kirchhofen. Im Jahr 2018 erfolgte die Umbenennung in „Markgräfler Winzer eG“ mit 940 Winzern, die 940 Hektar bewirtschaften; vom Batzenberg im Norden bis zum Grenzacher Hornfelsen, dem südlichsten Weinberg Deutschlands. Seit 2016 ist Hagen Rüdlin Geschäftsführender Vorstand, seit 2019 ist Martin Leyh als Erster Kellermeister für den Ausbau der Weine verantwortlich.

Aktuelle Kollektion

Mit der neuen Kollektion bestätigt Martin Leyh die starken Leistungen der Vorjahre. Die Basis stimmt, das zeigen die Weine der Handwerk-Linie, in der uns der Gutedel vom Isteiner Kirchberg besonders gut gefällt, er ist wunderschön reintönig, frisch und zupackend. Auch bei den weißen Kunstwerk-Weinen gefällt uns der Gutedel, ebenfalls aus dem Kirchberg, besonders gut, er besitzt klare Frucht, gute Struktur und Grip; gleichauf sehen wir den Grauburgunder vom Castellberg, der reintönige Frucht besitzt, Frische und Biss. „Der“ Gutedel, Jahrgang 2021, gefällt uns dann nochmals besser, ist würzig und eindringlich, füllig und kraftvoll, besitzt reife Frucht, gute Struktur, Frische und Grip; „Der“ Chardonnay stammt aus dem Jahrgang 2020 und zeigt rauchige Noten, gute Konzentration, ist kompakt und kraftvoll. Spannend sind aber auch die Rotweine. Die beiden Kunstwerk-Spätburgunder sehen wir gleichauf, der Hornfelsen-Spätburgunder ist frisch, leicht rauchig, zupackend, der rotfruchtige Wein vom Kirchberg besitzt ebenfalls viel Frische und Grip. Unser Favorit ist „Der“ Spätburgunder, Jahrgang 2020, der rauchige Noten zeigt, Fülle, Kraft und reintönige Frucht besitzt.