Weingut Karl-Hermann Milch

Karl-Hermann Milch übernahm 2001 das Weingut von seinem Vater Karlheinz. Seine Winzerlehre absolvierte er bei den Weingütern Keller (Flörsheim-Dalsheim) und Knipser, die Ausbildung zum Weinbautechniker schloss er im Jahr 2000 ab. Das Weingut ist in der Rüstermühle untergebracht, einer ehemaligen Getreidemühle, die von der Familie 1926 erworben wurde. Der landwirtschaftliche Gemischtbetrieb begann nach dem 2. Weltkrieg mit der Flaschenweinvermarktung, seit den achtziger Jahren konzentriert man sich auf Weinbau. Die Weinberge liegen vor allem im Mons­heimer Silberberg (mit den Gewannen Im Blauarsch und Auf dem Wingertsberg) sowie im Mör­stadter Nonnengarten mit der Gewanne Im Wasserland, in der Karl-Hermann Milch kleinbeerige Chardonnay-Klone aus Burgund gepflanzt hat.

Kontakt. 

Rüstermühle, Mühlstraße 14
67590  Monsheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. nach Vereinbarung, Sa. 9-12 + 13-17 Uhr

Besitzer

Karl-Hermann Milch
Rheinhessen
13 Hektar
90.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Cabernet Sauvignon Monsheim Silberberg

2018

13 %

87

Chardonnay & Weißer Burgunder trocken "Signatur"

2022

13,5 %

86

Chardonnay trocken "809"

2017

13 %

89

Chardonnay trocken "Réserve" Monsheim Im Blauarsch

2017

13,5 %

89

Chardonnay trocken "Réserve" Mörstadt Nonnengarten

2017

13,5 %

89

Chardonnay trocken "Valentin"

2022

13 %

84

Chardonnay trocken Monsheim Auf dem Wingertsberg

2021

13 %

88

Chardonnay trocken Monsheim Im Blauarsch

2021

13,5 %

87

Chardonnay trocken Monsheim

2022

13,5 %

86

Chardonnay trocken Mörstadt Im Wasserland

2017

13,5 %

91

Lagen

Silberberg (Monsheim)
Im Blauarsch (Monsheim)
Rosengarten (Monsheim)
Nonnengarten (Mörstadt)
Im Wasserland (Mörstadt)

Rebsorten

Chardonnay (53%)
Spätburgunder (14%)
Grauburgunder (13%)
Riesling (11%)
Frühburgunder (6%)
Cabernet Sauvignon (2%)
Weißburgunder (1%)

Winzer

Karl-Hermann Milch übernahm 2001 das Weingut von seinem Vater Karlheinz. Seine Winzerlehre absolvierte er bei den Weingütern Keller (Flörsheim-Dalsheim) und Knipser, die Ausbildung zum Weinbautechniker schloss er im Jahr 2000 ab. Das Weingut ist in der Rüstermühle untergebracht, einer ehemaligen Getreidemühle, die von der Familie 1926 erworben wurde. Der landwirtschaftliche Gemischtbetrieb begann nach dem 2. Weltkrieg mit der Flaschenweinvermarktung, seit den achtziger Jahren konzentriert man sich auf Weinbau. Die Weinberge liegen vor allem im Mons­heimer Silberberg (mit den Gewannen Im Blauarsch und Auf dem Wingertsberg) sowie im Mör­stadter Nonnengarten mit der Gewanne Im Wasserland, in der Karl-Hermann Milch kleinbeerige Chardonnay-Klone aus Burgund gepflanzt hat.

Aktuelle Kollektion

Eine Batterie an hochklassigen Chardonnay präsentiert Karl-Hermann Milch auch wieder in diesem Jahr. Bei den Top-Weinen ist aktuell der Jahrgang 2017 im Verkauf. Der Chardonnay 809 zeigt feine rauchige Noten, reintönige Frucht, ist frisch, elegant, besitzt gute Struktur und Grip. Der Nonnengarten Réserve ist intensiv, herrlich eindringlich und reintönig, kraftvoll, frisch, zupackend, Im Blauarsch Réserve ist würziger und noch etwas eindringlicher, ist kraftvoll, zupackend, strukturiert. Unser Favorit ist der Chardonnay Im Wasserland, der würzig und eindringlich im Bouquet ist, feine dezente Reife zeigt, kraftvoll und stoffig im Mund ist, gute Struktur, Frische und reintönige Frucht besitzt. Auch bei den jüngeren Jahrgängen gefällt uns Im Wasserland besonders gut, der 2019er zeigt rauchige Noten, ist frisch, zupackend, noch unruhig; der 2021er Auf dem Wingertsberg besitzt Fülle und Saft, dabei merkliche Süße. Sehr gut sind auch die Monsheimer Ortsweine, der Chardonnay ist reintönig, strukturiert, der Grauburgunder hat Kraft und Grip. Die Cuvée aus Chardonnay und Weißburgunder ist frisch, zupackend, der cassisduftige Cabernet Sauvignon tanninbetont.