Weingut Mindnich

Das Familienweingut wurde von Großvater Johann Mindnich bis 1970 als landwirtschaftlicher Mischbetrieb geführt. Sein Sohn Rudolf begann 1975 mit der Füllung von Flaschenweinen und hat so den Grundstein für das heutige Weingut gelegt. 2013 haben Klaus und Judith Mindnich gemeinsam die Nachfolge angetreten. Die Weinberge liegen zum Großteil in Wallhausen, zu kleinen Teilen in Sommerloch, werden nach Richtlinien des umweltschonenden Weinbaus bewirtschaftet. Es werden hauptsächlich Riesling, Weiß- und Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Gewürztraminer, Silvaner und Spätburgunder angebaut; die Rieslinge stammen von bis zu 40 Jahre alten Reben.

Kontakt. 

Kirchgasse 16
55595  Wallhausen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Klaus Mindnich

Betriebsleiter

Klaus Mindnich

Kellermeister

Klaus Mindnich
Nahe
7 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grauer Burgunder trocken

2022

12,5 %

Riesling Spätlese Wallhäuser Johannisberg

2021

8 %

Riesling trocken "Maximum"

2020

13,5 %

Riesling trocken Sommerlocher Steinrossel

2021

14 %

Riesling trocken

2022

12,5 %

Sauvignon Blanc trocken

2022

12,5 %

Silvaner trocken

2022

13 %

Spätburgunder Rosé trocken

2022

12,5 %

Weißer Burgunder trocken "Maximum"

2020

13,5 %

Weißer Burgunder trocken

2022

12,5 %

Lagen

Johannisberg (Wallhausen)
Felseneck (Wallhausen)
Steinrossel (Sommerloch)

Rebsorten

Riesling (50%)
Grauburgunder & Weißburgunder (16%)
Spätburgunder (8%)
Silvaner (7%)
Sauvignon Blanc (6%)
Scheurebe (5%)
© Weingut Mindnich

Winzer

Das Familienweingut wurde von Großvater Johann Mindnich bis 1970 als landwirtschaftlicher Mischbetrieb geführt. Sein Sohn Rudolf begann 1975 mit der Füllung von Flaschenweinen und hat so den Grundstein für das heutige Weingut gelegt. 2013 haben Klaus und Judith Mindnich gemeinsam die Nachfolge angetreten. Die Weinberge liegen zum Großteil in Wallhausen, zu kleinen Teilen in Sommerloch, werden nach Richtlinien des umweltschonenden Weinbaus bewirtschaftet. Es werden hauptsächlich Riesling, Weiß- und Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Gewürztraminer, Silvaner und Spätburgunder angebaut; die Rieslinge stammen von bis zu 40 Jahre alten Reben.

Aktuelle Kollektion

Wie immer sind die Basisweine eine Bank, punkten mit klarem Sortencharakter und kräftigen Aromen. Der Sauvignon Blanc ist satt und saftig, lang und nachhaltig. Voll und würzig, aber auch ausgleichend frisch, ist der Grauburgunder ein sehr typischer Vertreter dieser Rebsorte, der aromatische Weißburgunder mit seiner zart würzigen und ausgewogenen Art gefällt uns sogar noch ein wenig besser. Der Silvaner ist mild und saftig, entfaltet würzige Länge. Wer auf etwas mehr Lautstärke steht, ist bei allen diesen Weinen gut aufgehoben. Der Spätburgunder Rosé ist angenehm mild und süffig, hat aber auch gewisse Feinheiten zu bieten. Passend reiht sich der Gutsriesling ein, er ist recht griffig und aromatisch, für den frühen Genuss bestens geeignet. Der Steinrossel-Riesling ist wegen seiner hohen Reife und seines immensen Alkohols (14 Prozent) etwas aus der Balance und bleibt ein wenig bitter im Abgang, so will kein echter Trinkfluss aufkommen. Besser steht der konzentrierte Maximus-Riesling da, der bei aller Wucht auch feine Aspekte mitbringt, lang und nachhaltig ist. Der kraftvolle Weißburgunder mit seinem würzigen Auftritt steht mit ihm auf Augenhöhe, auch wenn der Holzeinsatz etwas subtiler sein könnte. Die geradlinige Riesling Spätlese aus dem Johannisberg rundet die Kollektion passend ab.