Weingut Mödinger

Seit vier Generationen baut die Familie Wein im Remstal an, im Nebenerwerb, war lange Zeit Mitglied einer Genossenschaft, ehe man selbst mit dem Weinausbau begann, nachdem Sven Mödinger seine Winzerlehre abgeschlossen hatte. Die Weinberge liegen in den Strümpfelbacher Lagen Altenberg und Nonnenberg, in den Beutelsbacher Lagen Altenberg und Burghalde sowie im Stettener Lindhälder. Angebaut werden hauptsächlich typische Württemberger Rebsorten wie Riesling, Müller-Thurgau oder Kerner sowie rote Sorten wie Trollinger, Lemberger, Portugieser, Dornfelder und Muskattrollinger. Die Weine kann man alle auch in der hauseigenen Besenwirtschaft genießen, dem Koppa-Besa. 250 Meter vom Weingut entfernt wurde 2019 ein neues Kelterhaus mit kleinem Verkostungsraum in der Gastenklinge 10 errichtet. Die Umstellung auf biologischen Weinbau wurde begonnen.

Kontakt. 

Waldstraße 27
71384  Weinstadt

Öffnungszeiten

Fr. 16-19 Uhr, Sa. 10-13 Uhr und nach Vereinbarung

Besitzer

Sven Mödinger

Betriebsleiter

Sven Mödinger
Württemberg
5 Hektar
35.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Mila" Rotwein trocken

2022

11,5 %

84

Chardonnay trocken

2022

13 %

88

Chardonnay

2021

12 %

85

Lemberger trocken

2021

12,5 %

84

Riesling trocken "Diego"

2021

12,5 %

87

Riesling trocken Gastenklinge

2021

13 %

89

Riesling „feinherb"

2022

11,5 %

86

Trollinger trocken

2022

12 %

85

Lagen

Altenberg (Strümpfelbach)
Nonnenberg (Strümpfelbach)
Burghalde (Beutelsbach)
Altenberg (Beutelsbach)
Lindhalde (Stetten)
Pulvermächer (Stetten)

Rebsorten

weiße Rebsorten (60%)
rote Rebsorten (40%)
Sven Mödinger
© Janis Rozkalns www.janisrozkalns.com

Winzer

Seit vier Generationen baut die Familie Wein im Remstal an, im Nebenerwerb, war lange Zeit Mitglied einer Genossenschaft, ehe man selbst mit dem Weinausbau begann, nachdem Sven Mödinger seine Winzerlehre abgeschlossen hatte. Die Weinberge liegen in den Strümpfelbacher Lagen Altenberg und Nonnenberg, in den Beutelsbacher Lagen Altenberg und Burghalde sowie im Stettener Lindhälder. Angebaut werden hauptsächlich typische Württemberger Rebsorten wie Riesling, Müller-Thurgau oder Kerner sowie rote Sorten wie Trollinger, Lemberger, Portugieser, Dornfelder und Muskattrollinger. Die Weine kann man alle auch in der hauseigenen Besenwirtschaft genießen, dem Koppa-Besa. 250 Meter vom Weingut entfernt wurde 2019 ein neues Kelterhaus mit kleinem Verkostungsraum in der Gastenklinge 10 errichtet. Die Umstellung auf biologischen Weinbau wurde begonnen.

Aktuelle Kollektion

Der 2019er Syrah und der 2020er Riesling Gastenklinge führten im vergangenen Jahr eine starke Kollektion an. Die Abfüllung des 2020er Syrah wurde verschoben, aber vom im Barrique ausgebauten Gastenklinge-Riesling konnte wir den Folgejahrgang verkosten, der sich in Bestform präsentiert, gute Konzentration und Intensität zeigt, viel reife Frucht, viel Frische und gute Struktur besitzt. Auch der im Edelstahl ausgebaute Riesling Diego ist stark, stammt von den höchsten Lagen des Weinguts, ist würzig und eindringlich, strukturiert, reintönig und zupackend; der feinherbe Riesling punktet mit Frische und Grip. Der überwiegend im Stahltank ausgebaute 2021er Chardonnay zeigt gute Konzentration, ist füllig, saftig, besitzt reintönige Frucht und Frische. Der 2022er Chardonnay ist deutlich vom Ausbau im Holz geprägt, ist trotzdem sehr offen im Bouquet, konzentriert und intensiv, besitzt viel Kraft und Substanz im Mund. Die Rotweine zeigen sehr gleichmäßiges Niveau, die Cuvée Mila aus Lemberger und Dornfelder setzt ganz auf unkomplizierten Trinkgenuss, der Lemberger ist ebenfalls fruchtbetont, wunderschön reintönig, besitzt feine süße Frucht und Grip, unsere leichte Präferenz gilt dem kirschduftigen Trollinger, der wunderschön reintönig und zupackend ist.