Weingut Montigny

Das Weingut Montigny wurde in den sechziger Jahren von den Eltern des heutigen Besitzers gegründet, Sascha Montigny hat es 1994 übernommen. Ungewöhnlich für die Nahe ist, dass die Hälfte der Rebfläche mit roten Sorten bestockt ist. Spätburgunder, den es bereits seit 1975 gibt, ist die wichtigste rote Sorte. Zweite wichtige Rotweinsorte ist der St. Laurent, einige Frühburgunderanlagen hat Sascha Montigny jetzt angesichts des Klimawandels mit Merlot ersetzt. Der Schwerpunkt bei den Weißweinen liegt beim Riesling, der ein Viertel der Rebfläche einnimmt, dazu gibt es Grauburgunder und Weißburgunder, 2020 wurde etwas Viognier gepflanzt.

Kontakt. 

Weidenpfad 46
55452  Laubenheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 14-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr, jeweils nur nach Vereinbarung

Besitzer

Sascha Montigny
Nahe
8 Hektar
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Cuvée Mariage" Rotwein trocken Laubenheimer Krone

2021

13,5 %

88+

Frühburgunder trocken Laubenheimer Krone

2021

13,5 %

87

Grauburgunder trocken Laubenheimer Karthäuser

2022

13,5 %

87

Merlot trocken Laubenheimer

2021

13,5 %

88

Pinot Noir Blanc de Noir Sekt brut

2016

13 %

87

Riesling Sekt brut

2021

12,5 %

86

Riesling trocken Laubenheimer Karthäuser

2022

12,5 %

84

Saint Laurent "R" trocken Laubenheimer Krone

2021

13,5 %

89

Spätburgunder Blanc de Noir Laubenheimer

2022

13,5 %

83

Spätburgunder trocken Laubenheimer Krone

2021

13,5 %

89

Lagen

Karthäuser (Laubenheim)
Krone (Laubenheim)

Rebsorten

Riesling (23%)
Spätburgunder (22%)
Grauburgunder (10%)
St. Laurent (9%)
Weißburgunder (8%)
Sascha Montigny
© Weingut Montigny

Winzer

Das Weingut Montigny wurde in den sechziger Jahren von den Eltern des heutigen Besitzers gegründet, Sascha Montigny hat es 1994 übernommen. Ungewöhnlich für die Nahe ist, dass die Hälfte der Rebfläche mit roten Sorten bestockt ist. Spätburgunder, den es bereits seit 1975 gibt, ist die wichtigste rote Sorte. Zweite wichtige Rotweinsorte ist der St. Laurent, einige Frühburgunderanlagen hat Sascha Montigny jetzt angesichts des Klimawandels mit Merlot ersetzt. Der Schwerpunkt bei den Weißweinen liegt beim Riesling, der ein Viertel der Rebfläche einnimmt, dazu gibt es Grauburgunder und Weißburgunder, 2020 wurde etwas Viognier gepflanzt.

Aktuelle Kollektion

Die beiden Sekte sind saftig, reif und mild, der Riesling ist mit frischem Mousseux versehen, der körperreiche, cremige Blanc de Noir ist würzig und lang. Die Basisweine sind wie immer zuverlässig. Aufgeräumt, zart cremig und frisch bietet der Laubenheimer Weißburgunder eingängiges Trinkvergnügen. Auch der Karthäuser Riesling ist ansprechend frisch, jahrgangsbedingt recht füllig, der würzige Blanc de Noir ist kräftig, könnte vielleicht etwas mehr Frische haben. Bei den gehobenen Qualitäten sticht wie im letzten Jahr der Viognier heraus, er ist kraftvoll und würzig, lang, saftig und harmonisch. Der Grauburgunder aus dem Karthäuser ist füllig, harmonisch, aromatisch, vom merklichen Holz strukturiert. Die Rotweine aus 2021 sind frischer als in den Vorjahren. Der Spätburgunder profitiert davon, er ist vollmundig, würzig und druckvoll, saftig und frisch, lang und nachhaltig. Der Frühburgunder ist etwas fruchtbetonter, gleichzeitig sowohl reif als auch frisch. Der dunkelfruchtige Sankt Laurent tendiert stärker Richtung Fülle, er ist satt und würzig, seine Gerbstoffe sollten sich jedoch noch etwas schleifen. Der Merlot ist vielversprechend, noch verschlossen, mal sehen, was er auf der Flasche macht. Auch in diesem Jahr gefällt uns die Cuvée Mariage wieder besonders gut, ist immens saftig, griffig, hat Potenzial.