Moselland - Goldschild

An der Genossenschaft Moselland kommt man nicht vorbei im Anbaugebiet. Unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Henning Seibert und des Kellermeisters Dominik Meyer stellt die größte Kooperative der Region mit Sitz in Bernkastel-Kues, die längst auch außerhalb der Grenzen des Anbaugebietes aktiv ist, eine Fülle von Weinen her. Für die Linie namens Goldschild werden lediglich zehn Hektar genutzt, die sich in den Lagen Erdener Treppchen, Ürziger Würzgarten, im Müdener Funkenberg, im Kestener Paulinshofberg, im Lieserer Niederberg-Helden und im dortigen Schlossberg sowie in der Brauneberger Juffer und im Graacher Himmelreich befinden. Interessant ist, dass für diese Prestigeserie der Schraubverschluss Verwendung findet und nicht nur Riesling, sondern auch Weißer Burgunder, Chardonnay und Gewürztraminer genutzt werden.

Kontakt. 

Bornwiese 6
54470  Bernkastel-Kues

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Vorstandsvorsitzender: Henning Seibert

Kellermeister

Dominik Meyer
Mosel
10 Hektar (Moselland Goldschild)
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Gewürztraminer "Goldschild"

2022

10,5 %

85

Riesling Kabinett "feinherb" "Goldschild" Erdener Treppchen

2022

10 %

84

Riesling Kabinett "Goldschild" Brauneberger Juffer

2022

9 %

86

Riesling Kabinett "Goldschild" Graacher Domprobst

2022

8 %

86

Riesling Spätlese "Goldschild" Maringer Sonnenuhr

2022

7,5 %

85

Riesling Spätlese "Goldschild" Müdener Funkenberg

2022

7,5 %

86

Riesling Spätlese trocken "Goldschild" Ürziger Würzgarten

2022

11 %

86

Riesling trocken "Goldschild" Saar

2022

11 %

84

Lagen

Treppchen (Erden)
Würzgarten (Ürzig)
Funkenberg (Müden)
Paulinshofberg (Kesten)
Niederberg-Helden (Lieser)
Schlossberg (Lieser)
Juffer (Brauneberg)

Rebsorten

Riesling
Weißburgunder
Chardonnay
Gewürztraminer
Henning Seibert
© Moselland eG

Winzer

An der Genossenschaft Moselland kommt man nicht vorbei im Anbaugebiet. Unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Henning Seibert und des Kellermeisters Dominik Meyer stellt die größte Kooperative der Region mit Sitz in Bernkastel-Kues, die längst auch außerhalb der Grenzen des Anbaugebietes aktiv ist, eine Fülle von Weinen her. Für die Linie namens Goldschild werden lediglich zehn Hektar genutzt, die sich in den Lagen Erdener Treppchen, Ürziger Würzgarten, im Müdener Funkenberg, im Kestener Paulinshofberg, im Lieserer Niederberg-Helden und im dortigen Schlossberg sowie in der Brauneberger Juffer und im Graacher Himmelreich befinden. Interessant ist, dass für diese Prestigeserie der Schraubverschluss Verwendung findet und nicht nur Riesling, sondern auch Weißer Burgunder, Chardonnay und Gewürztraminer genutzt werden.

Aktuelle Kollektion

Der trockene Riesling mit der Bezeichnung Saar, spontan vergoren, ist verhalten, dann fest und recht zugänglich, besitzt eine saartypische Art und keine wahrnehmbare Süße. Ein gelungener Einstieg ins Sortiment. Noch etwas spannender ist die trockene Spätlese aus dem Würzgarten, die schön hefig und kräuterig ausfällt und im Mund angenehm stoffig wirkt, der Alkohol ist ausgezeichnet eingebunden. Der feinherbe Kabinettriesling aus dem Erdener Treppchen besitzt Noten von Apfel und Kräutern, auch ein Hauch frische Pflaumen ist zu spüren, etwas CO2 ist im Mund zu bemerken, der Wein wirkt frisch und saftig. Der liebliche Kabinett aus dem Domprobst besitzt eine enorme Mundfülle, ist würzig und saftig, die Süße ist nur sehr verhalten. Sehr offen mit feinen, reifen Zitrusnoten präsentiert sich der Kabinett aus der Juffer. Die Spätlese aus der Maringer Sonnenuhr muss ihre Balance noch finden, zugänglicher und angenehm rassig ist ihr Pendant aus dem Müdener Funkenberg. Sortentypisch und merklich süß ist der Gewürztraminer, der allerdings auch eine schön saftige Art und eine animierende Säure aufweist. Ein gutes Beispiel dafür, was man aus dieser Rebsorte an der Mosel machen kann.