Winzerhof Nagel

Tobias Nagel hat zum 1. Januar 2023 den Betrieb von seinem Vater Roland übernommen. Er hatte seine Lehre beim Juliusspital in Würzburg absolviert und im Rahmen seiner Weintechnikerausbildung Praktika bei Knoll in der Wachau und bei Preisinger im Burgenland gemacht. Die Weinberge liegen alle in Dettelbach, wo durch das Weingesetz 1971 alle vorherigen Einzellagen zu den Lagen Dettelbacher Berg-Rondell und Dettelbacher Sonnenleite zusammengefasst wurden. Silvaner ist mit einem Anteil von 40 Prozent an der Rebfläche die wichtigste Rebsorte, wobei der prozentuale Anteil in den letzten Jahren abgenommen hat, da bei Neuanpflanzungen andere Rebsorten favorisiert wurden wie Weißburgunder, Chardonnay oder Sauvignon Blanc. 2016 wurden Kerner und Domina gerodet, dafür nochmals Weißburgunder und erstmals Spätburgunder gepflanzt; auch Riesling wurde neu angelegt. Scheurebe spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Betrieb, der Anteil von Bacchus und Müller-Thurgau wurde reduziert. Das Programm ist in drei Linien gegliedert: Die Weine der Basislinie Stahlnagel werden im Edelstahl ausgebaut, sie sollen unkomplizierten Trinkspaß bieten. Für die Linie Ankernagel werden die Trauben aus den besten Lagen im Berg-Rondell ausgewählt, die Weine werden teils im Edelstahl, teils im Tonneau ausgebaut. Die Weine der Holznagel-Linie schließlich stammen von den ältesten Weinbergen, sie werden im Holzfass vergoren und ausgebaut, bleiben lange auf der Hefe und werden unfiltriert abgefüllt. Bis auf den „No Cuvée No Party“ werden alle Weine spontanvergoren. Dem Weingut ist ein Gästehaus mit drei Doppelzimmern und einer Ferienwohnung angeschlossen. Seit Tobias Nagel im Betrieb ist wurde die Rebfläche peu à peu erweitert, ein zweiter Keller kam hinzu, der mit Holzfässern bestückt wurde. Auch im vergangenen Jahr kamen wieder 1,4 Hektar hinzu, der Holzfasskeller ist weiter am wachsen, für die 2023er Ernte wird erstmals eine Amphore zum Einsatz kommen, Tobias Nagel hat die ersten Exportmärkte erschlossen.

Kontakt. 

Raiffeisenstraße 1
97337  Dettelbach

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr, Sonn- und Feiertage nach Vereinbarung

Besonderheiten

Gästehaus (3 Doppelzimmer, 1 Ferienwohnung)

Besitzer

Tobias Nagel

Betriebsleiter

Tobias Nagel

Kellermeister

Tobias Nagel

Außenbetrieb

Roland & Tobias Nagel
Franken
8,5 Hektar
58.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Blanc" Weißwein trocken "Stahlnagel"

2022

11,5 %

85

"No Cuvée No Party" Weißwein

2022

11,5 %

86

Chardonnay "Reservenagel"

2021

13 %

90

Chardonnay trocken "Holznagel"

2022

13 %

90

Riesling trocken "Stahlnagel"

2022

11 %

86

Rosé trocken "Stahlnagel"

2022

11,5 %

85

Sauvignon Blanc trocken "Holznagel"

2022

12,5 %

90

Scheurebe trocken "Ankernagel" Steinbühl

2022

12,5 %

89

Scheurebe trocken "Stahlnagel"

2022

12 %

85

Silvaner "Reservenagel"

2021

13 %

92

Lagen

Berg-Rondell (Dettelbach)
Sonnenleite (Dettelbach)

Rebsorten

Silvaner (40%)
Weißburgunder (20%)
Spätburgunder (10%)
Müller-Thurgau (3%)
Bacchus (5%)
Riesling (4%)
Chardonnay (3%)
Sauvignon Blanc (7%)
Scheurebe (10%)
© Winzerhof Nagel

Winzer

Tobias Nagel hat zum 1. Januar 2023 den Betrieb von seinem Vater Roland übernommen. Er hatte seine Lehre beim Juliusspital in Würzburg absolviert und im Rahmen seiner Weintechnikerausbildung Praktika bei Knoll in der Wachau und bei Preisinger im Burgenland gemacht. Die Weinberge liegen alle in Dettelbach, wo durch das Weingesetz 1971 alle vorherigen Einzellagen zu den Lagen Dettelbacher Berg-Rondell und Dettelbacher Sonnenleite zusammengefasst wurden. Silvaner ist mit einem Anteil von 40 Prozent an der Rebfläche die wichtigste Rebsorte, wobei der prozentuale Anteil in den letzten Jahren abgenommen hat, da bei Neuanpflanzungen andere Rebsorten favorisiert wurden wie Weißburgunder, Chardonnay oder Sauvignon Blanc. 2016 wurden Kerner und Domina gerodet, dafür nochmals Weißburgunder und erstmals Spätburgunder gepflanzt; auch Riesling wurde neu angelegt. Scheurebe spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Betrieb, der Anteil von Bacchus und Müller-Thurgau wurde reduziert. Das Programm ist in drei Linien gegliedert: Die Weine der Basislinie Stahlnagel werden im Edelstahl ausgebaut, sie sollen unkomplizierten Trinkspaß bieten. Für die Linie Ankernagel werden die Trauben aus den besten Lagen im Berg-Rondell ausgewählt, die Weine werden teils im Edelstahl, teils im Tonneau ausgebaut. Die Weine der Holznagel-Linie schließlich stammen von den ältesten Weinbergen, sie werden im Holzfass vergoren und ausgebaut, bleiben lange auf der Hefe und werden unfiltriert abgefüllt. Bis auf den „No Cuvée No Party“ werden alle Weine spontanvergoren. Dem Weingut ist ein Gästehaus mit drei Doppelzimmern und einer Ferienwohnung angeschlossen. Seit Tobias Nagel im Betrieb ist wurde die Rebfläche peu à peu erweitert, ein zweiter Keller kam hinzu, der mit Holzfässern bestückt wurde. Auch im vergangenen Jahr kamen wieder 1,4 Hektar hinzu, der Holzfasskeller ist weiter am wachsen, für die 2023er Ernte wird erstmals eine Amphore zum Einsatz kommen, Tobias Nagel hat die ersten Exportmärkte erschlossen.

Aktuelle Kollektion

Die 2022er Stahlnagel-Weine sind sehr moderat im Alkohol, angesichts des heißen Jahrgangs, wobei hin und wieder ein klein wenig grüne Noten durchscheinen. Nicht beim Riesling, obwohl dieser den niedrigsten Alkoholwert aufweist, er ist frisch, klar und zupackend, besitzt dezent mineralische Noten und Grip. Der Silvaner überzeugt mit Frische und reintöniger Frucht, zeigt weiße Früchte, ganz dezent Birnen, der Weißburgunder ist klar, frisch, kompakt und zupackend. Der Blanc ist 2022 recht karg, puristisch, zupackend, was auch auf die zurückhaltende Scheurebe zutrifft. Frisch, lebhaft und saftig ist die weiße Cuvée „No Cuvée No Party“ aus 60 Prozent Bacchus und 40 Prozent Silvaner, besitzt feine Frucht, die Restsüße steht ihr gut zu Gesicht. Ganz auf Frucht setzt der Rosé aus 70 Prozent Domina und 30 Prozent Spätburgunder – ein Terrassen-Rosé für heiße Sommertage. Deutlich mehr Substanz und mehr Kraft besitzen die Steinbühl-Weine der Ankernagel-Linie, die im gebrauchten Tonneau spontanvergoren und elf Monate darin ausgebaut wurden. Der Silvaner ist konzentriert, herrlich eindringlich, leicht rauchig, besitzt Fülle, Kraft und Struktur, die Scheurebe zeigt trotz der rauchigen Noten viel Frucht, ist kraftvoll, strukturiert, zupackend. Die Holznagel-Weine werden ebenfalls, nach unterschiedlich langer Maischestandzeit, in gebrauchten Tonneaux ausgebaut, nur der Chardonnay kommt in gebrauchte Barriques. Der Weißburgunder ist recht kompakt und füllig bei reifer klarer Frucht, der Sauvignon Blanc ist konzentriert, reintönig, zeigt etwas Stachelbeeren, besitzt gute Struktur, Substanz und Grip, der Chardonnay zeigt rauchige Noten, besitzt gute Struktur und reife Frucht, ist noch jugendlich. Chardonnay gibt es auch als Reservenagel, der in gebrauchten französischen Barriques 22 Monate auf der Vollhefe lag, ebenfalls noch sehr jugendlich, viel Kraft und Substanz besitzt – und viel Potenzial. Der Reservenagel-Silvaner stammt von über 50 Jahre alten Reben, wurde 22 Monate in 300 Liter-Tonneaux ausgebaut, zeigt gute Konzentration, herrlich viel Frucht, gelbe Früchte, ist füllig, stoffig, besitzt viel reife Frucht und Substanz. Der Spätburgunder Rouge ist noch unruhig, der Spätburgunder Reservenagel ist faszinierend reintönig, kraftvoll, besitzt gute Struktur und Substanz. Spannende Kollektion!