Weingut Axel Pauly

Das Weingut der Paulys ist auf den ersten Blick ein typischer Familienbetrieb, lange geführt von Rudolf und Ursel Pauly. Seit 2004 ist Axel Pauly für den Keller verantwortlich, 2009 übernahm er das Weingut, und inzwischen wurde auch der Name des Gutes angepasst; Axel Paulys Frau Sabrina ist mittlerweile ebenfalls im Betrieb tätig. Der junge Winzer ließ sich auch von Rückschlägen nie irritieren, gab nach einem verheerenden Brand im Jahre 2011 nicht auf. Er nutzte vielmehr die Gelegenheit, sich neu aufzustellen; es entstand eine moderne Vinothek. Von Anfang an wurde deutlich, dass Axel Pauly mehr wollte als nur frische und unkomplizierte Rieslinge zu erzeugen. 2009 erwarb bzw. pachtete er weitere Parzellen im Niederberg-Helden, 2010 Weinberge mit alten Reben in Bernkastel-Kues (Kardinalsberg) und Lieser (Niederberg-Helden), 2014 in Bernkastel-Kues und in der so genannten Bärlay im Lieser Niederberg-Helden. Eine Parzelle mit alten Spätburgunderreben in der Brauneberger Juffer ist mittlerweile dazugekommen, im Jahr 2023 soll hier der erste Ertrag eingefahren werden. Riesling nimmt rund drei Viertel der Rebfläche von insgesamt etwas mehr als zehn Hektar ein, dazu gibt es allerdings noch Dornfelder, Müller-Thurgau, Spätburgunder, Weißburgunder und Frühburgunder. Alle Rebsorten werden im Weingut zu dichten, straffen und würzigen Weinen mit Ambitionen ausgebaut. Axel Pauly hat sich binnen weniger Jahre einen Namen gemacht nicht nur für Rieslinge, sondern auch für feine, präzise gearbeitete Weißburgunder und elegante Rotweine. Letztere werden inzwischen mindestens 18 Monate im Barrique ausgebaut. Seit November 2021 ist der Betrieb auch Mitglied im Bernkasteler Ring, nahm 2022 erstmals an der Riesling-Auktion des Rings teil. Das Sortiment wurde erweitert um Weine der Gewanne Bärlay, bei denen, wie auch bei den Rieslingen ohne diese Zusatzbezeichnung, der typische Weißweinstil des Hauses zur Geltung kommt. Duftig und fein wirken alle Abfüllungen, beginnend beim wirklich puristisch trockenen Riesling namens purist, der immer schlank, aber nie unreif ausfällt, bis zum Großen Gewächs aus dem Niederberg-Helden. Auch die Süßweine wirken nie sättigend und mächtig, sondern sind immer animierend und straff – vom Versteigerungskabinettwein aus der Bärlay bis hinauf zu den mit akribischer Selektion erzeugten Beerenauslesen.

Kontakt. 

Hochstraße 80
54470  Lieser

Öffnungszeiten

Bitte um Anmeldung

Besitzer

Axel & Sabrina Pauly

Betriebsleiter

Axel Pauly

Kellermeister

Axel Pauly

Außenbetrieb

Gökhan Tuna
Mosel
10,3 Hektar
160.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Frühburgunder trocken "Reserve" Lieserer Niederberg-Helden

2021

13 %

90

Riesling "500 Helden" Lieserer Niederberg-Helden

2021

11,5 %

90

Riesling "feinherb" "Generations"

2022

10,5 %

87

Riesling "Steinerd" Bernkastel-Kueser Kardinalsberg

2022

11,5 %

89

Riesling Auslese Bärlay Lieser Niederberg-Helden

2022

7,5 %

92

Riesling Kabinett Bärlay Lieserer Niederberg-Helden

2022

8,5 %

90

Riesling Kabinett Lieserer Niederberg-Helden

2022

8,5 %

89

Riesling Spätlese Lieserer Niederberg-Helden

2022

8,5 %

88

Riesling trocken "Helden" Lieserer Niederberg-Helden

2022

12,5 %

90

Riesling trocken "purist"

2022

11 %

87

Lagen

Niederberg-Helden (Lieser)
Schlossberg (Lieser)
Kardinalsberg (Bernkastel-Kues)

Rebsorten

Riesling (72%)
Weißburgunder (8%)
Spätburgunder (8%)
Dornfelder (6%)
Müller-Thurgau (4%)
Frühburgunder (2%)
Axel Pauly
© Weingut Axel Pauly

Winzer

Das Weingut der Paulys ist auf den ersten Blick ein typischer Familienbetrieb, lange geführt von Rudolf und Ursel Pauly. Seit 2004 ist Axel Pauly für den Keller verantwortlich, 2009 übernahm er das Weingut, und inzwischen wurde auch der Name des Gutes angepasst; Axel Paulys Frau Sabrina ist mittlerweile ebenfalls im Betrieb tätig. Der junge Winzer ließ sich auch von Rückschlägen nie irritieren, gab nach einem verheerenden Brand im Jahre 2011 nicht auf. Er nutzte vielmehr die Gelegenheit, sich neu aufzustellen; es entstand eine moderne Vinothek. Von Anfang an wurde deutlich, dass Axel Pauly mehr wollte als nur frische und unkomplizierte Rieslinge zu erzeugen. 2009 erwarb bzw. pachtete er weitere Parzellen im Niederberg-Helden, 2010 Weinberge mit alten Reben in Bernkastel-Kues (Kardinalsberg) und Lieser (Niederberg-Helden), 2014 in Bernkastel-Kues und in der so genannten Bärlay im Lieser Niederberg-Helden. Eine Parzelle mit alten Spätburgunderreben in der Brauneberger Juffer ist mittlerweile dazugekommen, im Jahr 2023 soll hier der erste Ertrag eingefahren werden. Riesling nimmt rund drei Viertel der Rebfläche von insgesamt etwas mehr als zehn Hektar ein, dazu gibt es allerdings noch Dornfelder, Müller-Thurgau, Spätburgunder, Weißburgunder und Frühburgunder. Alle Rebsorten werden im Weingut zu dichten, straffen und würzigen Weinen mit Ambitionen ausgebaut. Axel Pauly hat sich binnen weniger Jahre einen Namen gemacht nicht nur für Rieslinge, sondern auch für feine, präzise gearbeitete Weißburgunder und elegante Rotweine. Letztere werden inzwischen mindestens 18 Monate im Barrique ausgebaut. Seit November 2021 ist der Betrieb auch Mitglied im Bernkasteler Ring, nahm 2022 erstmals an der Riesling-Auktion des Rings teil. Das Sortiment wurde erweitert um Weine der Gewanne Bärlay, bei denen, wie auch bei den Rieslingen ohne diese Zusatzbezeichnung, der typische Weißweinstil des Hauses zur Geltung kommt. Duftig und fein wirken alle Abfüllungen, beginnend beim wirklich puristisch trockenen Riesling namens purist, der immer schlank, aber nie unreif ausfällt, bis zum Großen Gewächs aus dem Niederberg-Helden. Auch die Süßweine wirken nie sättigend und mächtig, sondern sind immer animierend und straff – vom Versteigerungskabinettwein aus der Bärlay bis hinauf zu den mit akribischer Selektion erzeugten Beerenauslesen.

Aktuelle Kollektion

Trotz Klimawandel will das Weingut nicht auf den purist genannten Wein verzichten, einen trockenen Riesling mit wenig Alkohol. Das gelingt auch: Dieser Einstieg in das Sortiment von Axel Pauly wirkt frisch und kühl, angenehm straff und feingliedrig. Etwas mehr Alkohol und Würze besitzt der Tres Naris genannte Wein, der in der Nase recht verschlossen wirkt, im Mund aber schön würzig und zupackend ausfällt. Sehr präzise ist der Helden-Wein aus der Lage Niederberg-Helden gestrickt. Er weist eine helle Steinobstnote auf, zeigt Noten von Hefe, ist im Mund straff, vibrierend, nachhaltig. Im Tonneau ausgebaut wurde der 500 Helden genannte Wein; er ist fest und würzig, besitzt verhaltenen Alkohol, ist stimmig und nachhaltig, bindet das Holz sehr gut ein. Auch der Weißburgunder wurde im teilweise neuen Tonneau ausgebaut, zeigt in der Nase aber keine Holznoten, sondern eine attraktive kräuterig-würzige Aromatik. Der Wein ist saftig und eher schlank, schön präzise mit toller Säure. Sowohl der 500 Helden-Riesling als auch der Weißburgunder stammen aus dem Jahrgang 2021. Eine dezente Süße weist der Steinerd-Riesling auf, der in der Nase leicht cremige sowie Kräuternoten besitzt und im Mund zupackend ausfällt. Sehr überzeugend sind dann auch die mehr oder weniger süßen Weine, etwa der Kabinettriesling aus der Bärlay. Frisch und klar wirkt der Wein, zeigt Anklänge an Jonagold-Apfel und Mirabellen, ist ganz leicht cremig. Im Mund wirkt der Wein fest und würzig, die Süße ist nur verhalten: ein sehr eigenständiger Wein. Die Spätlese besitzt cremige Apfel- und Hefenoten, ist rassig, zeigt Schmelz. Die Auslese, wie der Kabinettriesling aus der Bärlay stammend, ist noch verschlossen mit Anklängen an kandierten Apfel, besitzt einen sehr eleganten Stil, braucht noch Zeit. Komplex ist der Frühburgunder, typisch für die Sorte und das Weingut, mit seinen Noten von Tabak und Schokolade, welche die helle, feine Frucht aber nicht überdecken; der Wein besitzt herbe Würze, feste Tannine und viel Struktur. Sein Spätburgunder-Pendant wirkt noch etwas kraftvoller, würziger, zeigt sich aber erst ansatzweise. Dieser Wein, von dem nur eine sehr überschaubare Menge erzeugt wurde, ist als Versteigerungswein vorgesehen: Eine Premiere im Weingut.