Weingut Pfirmann

Das Weingut Pfirmann wird heute in fünfter Generation von Jürgen Pfirmann geführt, der bereits seit seinem Abschluss zum Weinbautechniker 2001 für den Ausbau der Weine verantwortlich ist. Die Weinberge befinden sich in den Lagen Wollmesheimer Mütterle, Mörzheimer Pfaffenberg, Leinsweiler Sonnenberg und Ilbesheimer Kalmit. Wichtigste Rebsorten sind die weißen Burgundersorten, gefolgt von Riesling, Spätburgunder, Dornfelder, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gelbem Muskateller, Silvaner, Merlot und Cabernet Sauvignon. Das Programm ist gegliedert in Gutsweine, Terroirweine, Erste Lage und Große Lage, seit dem Jahrgang 2018 gibt es darüber noch zwei „Reserve“-Weine vom Weißburgunder und Sauvignon Blanc.

Kontakt. 

Wollmesheimer Hauptstraße 84
76829  Landau-Wollmesheim

Öffnungszeiten

nur nach Vereinbarung

Besitzer

Jürgen Pfirmann

Betriebsleiter

Jürgen Pfirmann

Kellermeister

Jürgen Pfirmann

Außenbetrieb

Jürgen Pfirmann
Pfalz
15 Hektar
80.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken Ilbesheimer Kalmit

2022

13,5 %

Chardonnay trocken Wollmesheimer Am Zollstock

2022

13,5 %

Riesling trocken "Kalkmergel"

2022

12,5 %

Riesling trocken "Landschneckenkalk"

2022

13 %

Riesling trocken Ilbesheimer Kalmit

2022

13 %

Sauvignon Blanc trocken

2022

13 %

Weißer Burgunder trocken "Kalkmergel"

2022

13 %

Weißer Burgunder trocken "Landschneckenkalk"

2022

13,5 %

Weißer Burgunder trocken "Réserve"

2022

13,5 %

Weißer Burgunder trocken Ilbesheimer Kalmit

2022

13,5 %

Lagen

Mütterle (Wollmesheim)
Am Zollstock (Wollmesheim)
Sonnenberg (Leinsweiler)
Kalmit (Ilbesheim)

Rebsorten

Weiße Burgundersorten (45%)
Riesling (20%)
Spätburgunder (5%)
Jürgen Pfirmann
© Weingut Pfirmann/Foto: Andreas Durst

Winzer

Das Weingut Pfirmann wird heute in fünfter Generation von Jürgen Pfirmann geführt, der bereits seit seinem Abschluss zum Weinbautechniker 2001 für den Ausbau der Weine verantwortlich ist. Die Weinberge befinden sich in den Lagen Wollmesheimer Mütterle, Mörzheimer Pfaffenberg, Leinsweiler Sonnenberg und Ilbesheimer Kalmit. Wichtigste Rebsorten sind die weißen Burgundersorten, gefolgt von Riesling, Spätburgunder, Dornfelder, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gelbem Muskateller, Silvaner, Merlot und Cabernet Sauvignon. Das Programm ist gegliedert in Gutsweine, Terroirweine, Erste Lage und Große Lage, seit dem Jahrgang 2018 gibt es darüber noch zwei „Reserve“-Weine vom Weißburgunder und Sauvignon Blanc.

Aktuelle Kollektion

Wenn wir von Jürgen Pfirmanns Weißburgundern den Kalmit und die Réserve nebeneinander verkosteten, fanden wir bisher immer die Réserve etwas stärker, im Jahrgang 2022 sind nun beide Weine gleichauf: Die Réserve zeigt rauchig-röstige Noten und viel Zitruswürze, besitzt am Gaumen feine Birnenfrucht, gut eingebundenes, aber präsentes Holz, ist kraftvoll und nachhaltig, der Kalmit zeigt deutlichere Frucht, reife Birne, Aprikose und florale Würze, besitzt Kraft, Frische, Grip und Länge. Erstmals gibt es jetzt auch einen Chardonnay aus der Kalmit, er zeigt feine Röstnoten und besitzt Kraft, Schmelz, animierende Zitrusnoten, ist druckvoll und nachhaltig, der Zollstock-Chardonnay ist nicht ganz so komplex, besitzt aber ebenfalls gut eingebundenes Holz, Zitrusnoten, Kraft und Grip. Der Kalmit-Riesling zeigt leicht rauchig-kreidige Würze, ist kräutrig, besitzt feine gelbe Frucht und leicht salzige Noten, der Weißburgunder Zollstock ist im Bouquet schon sehr offen, zeigt Birne, Ananas und florale Noten, besitzt Kraft und Grip, der Weißburgunder Landschneckenkalk zeigt rauchig-florale Noten, ist etwas kraftvoller als der Weißburgunder Kalkmergel, der die deutlichere Frucht besitzt.