Weingut Philipps-Eckstein

Hans und Gisela Philipps bewirtschafteten seit 1969 einen knappen Hektar Reben im Nebenerwerb. 1987 wagten sie den Schritt in die Selbständigkeit und eröffneten im Graacher Ortsteil Schäferei eine Weinstube mit Winzerwirtschaft und einem Gästehaus mit 17 Betten. Zehn Jahre später stieg Sohn Patrick in den Betrieb ein, den er heute mit Ehefrau Michaela führt; Patrick Philipps ist auch Kellermeister und führt gemeinsam mit Patrick Thiesen den Außenbetrieb. Die Rebfläche ist mittlerweile auf 7 Hektar gestiegen. Die Weinberge befinden sich vor allem in den Graacher Lagen Domprobst und Himmelreich, hinzu kommen Parzellen in der Bernkasteler Lay, im dortigen Mattheisbildchen und in der Zeltinger Sonnenuhr. Riesling nimmt das Gros der Weinberge ein, dazu gibt es noch etwas Weißburgunder, Spätburgunder, Grauburgunder und Chardonnay.

Kontakt. 

Panoramastraße 11
54470  Graach

Öffnungszeiten

täglich 12:30-18 Uhr

Besonderheiten

Gästehaus (8 Doppelzimmer, 1 Einzelzimmer), Vinothek, Winzerwirtschaft (60 Sitzplätze, Fr. 17-22 Uhr, Sa. 13-22 Uhr, So. 13-20 Uhr)

Besitzer

Patrick Philipps

Betriebsleiter

Patrick Philipps

Kellermeister

Patrick Philipps

Außenbetrieb

Patrick Philipps, Patrick Thiesen
Mosel
7 Hektar
55.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "Respekt"

2022

12 %

Riesling Auslese*** Graacher Domprobst

2013

7,5 %

Riesling Kabinett "Alte Reben" Graacher Domprobst

2022

8 %

Riesling Kabinett "feinherb" Graacher Domprobst

2022

11 %

Riesling Kabinett Graacher Himmelreich

2022

8 %

Riesling Kabinett trocken Graacher Domprobst

2022

11 %

Riesling Spätlese "feinherb" "spontan" Graacher Himmelreich

2022

11,5 %

Riesling Spätlese "feinherb" Graacher Domprobst

2022

11 %

Riesling Spätlese "Laurine" Graacher Domprobst

2022

7,5 %

Riesling Spätlese trocken "Alte Reben" Graacher Domprobst

2022

12 %

Lagen

Domprobst (Graach)
Himmelreich (Graach)
Lay (Bernkastel)
Mattheisbildchen (Bernkastel)
Sonnenuhr (Zeltingen)

Rebsorten

Riesling (90%)
Spätburgunder
Weißburgunder
Grauburgunder
Chardonnay
Patrick Philipps
© Weingut Philipps-Eckstein

Winzer

Hans und Gisela Philipps bewirtschafteten seit 1969 einen knappen Hektar Reben im Nebenerwerb. 1987 wagten sie den Schritt in die Selbständigkeit und eröffneten im Graacher Ortsteil Schäferei eine Weinstube mit Winzerwirtschaft und einem Gästehaus mit 17 Betten. Zehn Jahre später stieg Sohn Patrick in den Betrieb ein, den er heute mit Ehefrau Michaela führt; Patrick Philipps ist auch Kellermeister und führt gemeinsam mit Patrick Thiesen den Außenbetrieb. Die Rebfläche ist mittlerweile auf 7 Hektar gestiegen. Die Weinberge befinden sich vor allem in den Graacher Lagen Domprobst und Himmelreich, hinzu kommen Parzellen in der Bernkasteler Lay, im dortigen Mattheisbildchen und in der Zeltinger Sonnenuhr. Riesling nimmt das Gros der Weinberge ein, dazu gibt es noch etwas Weißburgunder, Spätburgunder, Grauburgunder und Chardonnay.

Aktuelle Kollektion

Verhalten und sehr jugendlich wirkt der Kabinettriesling in trockener Version: Er ist stoffig und würzig, besitzt eine für Kabinette typische dezente Würze. Noch verschlossen ist auch der trockene Wein von alten Reben aus dem Domprobst mit Hefe- und dezenten Melonennoten, im Mund ist der Wein stoffig und würzig, lässt aber auch eine Menge Frucht erkennen. Der feinherben Himmelreich-Spätlese merkt man an, dass sie spontan vergoren wurde: Der Wein ist hefig mit reifen Zitrusnoten, im Mund vibrierend und würzig, die Süße ist deutlich zu spüren, aber gut integriert. Zupackend ist der Respekt genannte Riesling, der Noten von Kernobst und Zitrus zeigt und im Mund fest und saftig ausfällt mit einem Hauch von Süße. Noten von Nektarinen, Kräutern und Zitrusfrüchten zeigt die enorm rassige Zwei-Sterne-Spätlese. Schließlich die Auslese aus dem Jahre 2013 (!), die schon eine etwas dunklere Farbe und in der Nase neben Kräuternoten auch ein wenig Kandis zeigt: Im Mund ist neben viel Frucht und deutlicher Süße auch viel Würze und Saftigkeit zu spüren.