Weingut Philipps-Mühle

Martin und Thomas Philipps rücken den Weinbau mehr und mehr in den Mittelpunkt der alten Getreidemühle, der ein Hofladen und eine Winzerschenke angeschlossen sind. Thomas Philipps studierte in Geisenheim Önologie, sein Bruder Martin machte eine Winzerlehre beim Weingut Toni Jost, studierte anschließend ebenfalls in Geisenheim. Sie haben die Rebfläche binnen kurzer Zeit von 0,3 Hektar auf die heutige Größe erweitert, möchten weitere Brachflächen rekultivieren. Ihre Weinberge liegen vor allem in den St. Goarer Lagen Frohwingert und Ameisenberg, aber auch im Urbarer Beulsberg und in Ober- und Niederheimbach. Sie bauen 75 Prozent Riesling und 10 Prozent Müller-Thurgau an, dazu etwas Weißburgunder, Spätburgunder und Roter Riesling. Das Sortiment ist in drei Linien gegliedert: Das Basissegment Steilhang, das Mittelsegment trägt den Namen der Großlage St. Goarer Burg Rheinfels und das Premiumsegment mit den Weinen aus den St. Goarer Einzellagen.

Kontakt. 

Gründelbach 49
56329  St. Goar

Öffnungszeiten

Weingut täglich 10-18 Uhr

Besonderheiten

Vinothek & Wein-Café an der Loreley täglich 10-18 Uhr (April bis Ende Okt.)

Besitzer

Thomas & Martin Philipps

Kellermeister

Martin Philipps
Mittelrhein
6,5 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Müller-Thurgau trocken

2022

11,5 %

85

Pinot Blanc Sekt brut

2019

12 %

88

Riesling "lieblich" "Steilhang"

2022

9 %

85

Riesling halbtrocken "Steilhang"

2022

10,5 %

85

Riesling halbtrocken St. Goarer Burg Rheinfels

2021

11,5 %

87

Riesling Sekt brut

2018

12,5 %

87

Riesling trocken "Steilhang"

2022

11 %

85

Riesling trocken St. Goarer Frohwingert

2021

12,5 %

88+

Riesling trocken St.Goarer Burg Rheinfels

2021

12 %

87

Weißburgunder trocken

2022

12 %

85

Lagen

Frohwingert (St. Goar)
Ameisenberg (St. Goar)

Rebsorten

Riesling (75%)
Müller-Thurgau (10%)
Weißburgunder
Spätburgunder
Roter Riesling
Martin & Thomas Philipps
© Weingut Philipps-Mühle

Winzer

Martin und Thomas Philipps rücken den Weinbau mehr und mehr in den Mittelpunkt der alten Getreidemühle, der ein Hofladen und eine Winzerschenke angeschlossen sind. Thomas Philipps studierte in Geisenheim Önologie, sein Bruder Martin machte eine Winzerlehre beim Weingut Toni Jost, studierte anschließend ebenfalls in Geisenheim. Sie haben die Rebfläche binnen kurzer Zeit von 0,3 Hektar auf die heutige Größe erweitert, möchten weitere Brachflächen rekultivieren. Ihre Weinberge liegen vor allem in den St. Goarer Lagen Frohwingert und Ameisenberg, aber auch im Urbarer Beulsberg und in Ober- und Niederheimbach. Sie bauen 75 Prozent Riesling und 10 Prozent Müller-Thurgau an, dazu etwas Weißburgunder, Spätburgunder und Roter Riesling. Das Sortiment ist in drei Linien gegliedert: Das Basissegment Steilhang, das Mittelsegment trägt den Namen der Großlage St. Goarer Burg Rheinfels und das Premiumsegment mit den Weinen aus den St. Goarer Einzellagen.

Aktuelle Kollektion

Eine Kollektion unaufgeregter Weine präsentieren Thomas und Martin Philipps, die sich zum Zeitpunkt der Verkostung wie gewohnt noch etwas zurückhaltend zeigen, viel Frische bieten. Der leichtfüßige, frische Gutsriesling ist saftig, dezent schalenherb. Die beiden 2021er Lagenrieslinge zeigen erste Reife. Der Burg Rheinfels ist vollmundig, zugleich kühl und mineralisch, sein spannendes Saft-Säure Spiel mündet in ein würziges Finish. Deutlich betont im Holzfassausbau ist der Riesling aus dem Frohwingert, besitzt reichlich Frische, entfaltet kompakten Druck, endet mit herber Zitrusnote. Sehr gut gefällt uns auch der halbtrockene Burg Rheinfels Riesling, dessen wohldosierte reife Frucht einen spannenden Kontrast zu seiner kargen mineralischen Ader bietet. Saftig und frisch sind der halbtrockene und der liebliche Riesling, feine Weine für jeden Tag. Der 2018er Riesling-Sekt bestätigt den Eindruck des Vorjahres, er ist nussig, stoffig und lang. Der würzige Pinot-Sekt aus dem Jahrgang 2019 zeigt frisches Mousseux, ist saftig und prägnant.