Weingut S. A. Prüm

Seit dem 12. Jahrhundert betreibt die Familie Weinbau in Bernkastel, Wehlen, Graach und Zeltingen, Jodocus Prüm baute 1842 die berühmte Sonnenuhr, die der gleichnamigen Wehlener und Zeltinger Lage ihren Namen gab. Das heutige Weingut S.A. Prüm entstand aus einer Erbteilung im Jahr 1911, wurde von Sebastian Alois Prüm gegründet. Seit 1971 leitete Raimund Prüm das Weingut, inzwischen hat seine Tochter Saskia, Geisenheim-Absolventin, die Leitung des Betriebes übernommen. Die Weinberge liegen traditionell in der berühmten Wehlener Sonnenuhr, außerdem verfügt man über Besitz in Graach (Domprobst) und Bernkastel (Graben, Lay, Bratenhöfchen), in Ürzig (Würzgarten) und Erden. Angebaut wird ausschließlich Riesling. Es existiert ein Gästehaus mit acht Doppelzimmern und drei Ferienwohnungen.

Kontakt. 

Uferallee 25-26
54470  Bernkastel-Wehlen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-12 + 13-17 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

Besonderheiten

Vinothek, exklusives Gästehaus mit 8 Doppelzimmern und 3 Ferienwohnungen

Besitzer

Saskia A. Prüm
Mosel
12 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

Riesling Auslese "N°26" Bernkasteler Lay

2022

7,5 %

Riesling Kabinett Wehlen Sonnenuhr

2022

8,5 %

Riesling Spätlese Graach Himmelreich

2022

8 %

Riesling Spätlese Wehlen Sonnenuhr

2022

7 %

Riesling trocken "S.A. Prüm Blue"

2022

12 %

Riesling trocken Wehlen

2022

12 %

Lagen

Sonnenuhr (Wehlen)
Himmelreich (Graach)
Domprobst (Graach)
Lay (Bernkastel)
Badstube (Bernkastel)
Treppchen (Erden)

Rebsorten

Riesling (100%)
© Weingut S. A. Prüm

Winzer

Seit dem 12. Jahrhundert betreibt die Familie Weinbau in Bernkastel, Wehlen, Graach und Zeltingen, Jodocus Prüm baute 1842 die berühmte Sonnenuhr, die der gleichnamigen Wehlener und Zeltinger Lage ihren Namen gab. Das heutige Weingut S.A. Prüm entstand aus einer Erbteilung im Jahr 1911, wurde von Sebastian Alois Prüm gegründet. Seit 1971 leitete Raimund Prüm das Weingut, inzwischen hat seine Tochter Saskia, Geisenheim-Absolventin, die Leitung des Betriebes übernommen. Die Weinberge liegen traditionell in der berühmten Wehlener Sonnenuhr, außerdem verfügt man über Besitz in Graach (Domprobst) und Bernkastel (Graben, Lay, Bratenhöfchen), in Ürzig (Würzgarten) und Erden. Angebaut wird ausschließlich Riesling. Es existiert ein Gästehaus mit acht Doppelzimmern und drei Ferienwohnungen.

Aktuelle Kollektion

Es ist nur ein kleines Sortiment an Weinen, das dieser Betrieb vorstellt, aber dieses hat es in sich. Die 2022er sind ausgezeichnet ausgefallen, kraftvoll und zupackend mit saftiger Frucht und Extrakt. Schon der Basisriesling namens Blue ist ein Musterbeispiel: hefig und kräuterig mit straffer Art. Auch der trockene Wehlener Ortswein überzeugt sehr mit kräuterigen Noten, aber auch kühler Frucht und im Mund sowohl Schmelz als auch Länge: In so manchem anderen Weingut würde das schon als Großes Gewächs durchgehen. Echte Große Gewächse wurden bis Redaktionsschluss nicht vorgestellt. Schön rassig, fein und klar mit gut integrierter Süße ist der Kabinettvertreter aus der Wehlener Sonnenuhr. Die Spätlese aus der Sonnenuhr wirkt dann sehr verhalten in der Nase, erst nach einer Weile zeigen sich Kernobst- und Mirabellennoten, der Wein ist schlank am Gaumen mit merklicher, aber gut eingebundener Süße, braucht noch Zeit. Straffer und etwas würziger ist ihr Pendant aus dem Himmelreich, eher kräuterig als fruchtig, rassig und kühl mit verhaltener Süße. Offen ist die Lay-Auslese, die in der Nase feine, kühle Noten von Kernobst, Hefe, aber auch Anklänge an Pfirsich zeigt und im Mund rassig, kühl und elegant wirkt: ein sehr eigenständiger Süßweinstil.