Weingut Reitz

Das Weingut hat sich komplett neu aufgestellt – sowohl im Weinberg als auch im Keller und bei der Vermarktung. Die Weinstilistik wurde geändert, die Rebzeilen sind nun begrünt, und dem Anbau von historischen Rebsorten wird Raum gewidmet. Eine aufwändig gestaltete Website mit Shop und eine Vinothek gehören ebenfalls zum neuen Auftritt. Winzermeister Dirk Reitz baut, unterstützt von Gernot Kallweit als Designer und Vermarkter, auf zwei Hektar in den Moselorten Ernst, Valwig und Cond beispielsweise Riesling (zu 30 Prozent) sowie Chardonnay und Weißburgunder (zusammen 30 Prozent) an. Zum Programm gehören aber auch Spätburgunder, Elbling, Dornfelder und (noch nicht im Ertrag) der Gelbe Kleinberger, eine jener zwischenzeitlich in Vergessenheit geratenen historischen Rebsorten, die Zukunft haben könnten an der Mosel. In der Vinothek wird am Wochenende in der Saison oder gegen Voranmeldung Wein ausgeschenkt, auch eine Ferienwohnung ist vorhanden.

Kontakt. 

Weingartenstraße 81
56814  Ernst/Mosel

Öffnungszeiten

Do.-Sa. Ab 18 Uhr, So. 10-12 Uhr (für Feriengäste)

Besonderheiten

Gäste-/Ferienwohnung, Vinothek mit Ausschank am Wochenende in der Saison oder gegen Voranmeldung

Besitzer

Dirk Reitz

Betriebsleiter

Dirk Reitz

Kellermeister

Dirk Reitz

Außenbetrieb

Gernot Kallweit
Mosel
2 Hektar
7.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken

2022

12 %

86

Dornfelder trocken "Reserve"

2019

12 %

86

Elbling trocken

2022

11,5 %

84

Riesling "feinherb" "Steinwein"

2022

11,5 %

86

Riesling trocken Valwig Im Malwenring

2022

12 %

87

Spätburgunder Rosé

2022

12 %

84

Weißburgunder trocken

2022

12 %

85

Lagen

Im Malwenring (Ernst)
Kirchlay (Ernst)
Feuerberg (Ernst)
Nikolausberg (Cond)
Herrenberg (Valwig)
© Weingut Reitz

Winzer

Das Weingut hat sich komplett neu aufgestellt – sowohl im Weinberg als auch im Keller und bei der Vermarktung. Die Weinstilistik wurde geändert, die Rebzeilen sind nun begrünt, und dem Anbau von historischen Rebsorten wird Raum gewidmet. Eine aufwändig gestaltete Website mit Shop und eine Vinothek gehören ebenfalls zum neuen Auftritt. Winzermeister Dirk Reitz baut, unterstützt von Gernot Kallweit als Designer und Vermarkter, auf zwei Hektar in den Moselorten Ernst, Valwig und Cond beispielsweise Riesling (zu 30 Prozent) sowie Chardonnay und Weißburgunder (zusammen 30 Prozent) an. Zum Programm gehören aber auch Spätburgunder, Elbling, Dornfelder und (noch nicht im Ertrag) der Gelbe Kleinberger, eine jener zwischenzeitlich in Vergessenheit geratenen historischen Rebsorten, die Zukunft haben könnten an der Mosel. In der Vinothek wird am Wochenende in der Saison oder gegen Voranmeldung Wein ausgeschenkt, auch eine Ferienwohnung ist vorhanden.

Aktuelle Kollektion

Moderne Etiketten sind nicht die einzigen Vorzüge, den die Weine des Gutes zu bieten haben. Der Chardonnay zeigt eine offene, attraktive Frucht mit verhaltenen Anklängen an Birne, auch etwas Steinobst ist zu spüren, er ist sortentypisch und saftig. Kühl und klar, angenehm sortentypisch ist der Weißburgunder. Der trockene Riesling Im Malwenring war bei der Verkostung noch etwas vom Schwefel geprägt, sehr verhalten, er zeigte erst mit Luft, was in ihm steckt. Auch der feinherbe Riesling namens Steinwein zeigt noch – auch wohl bedingt durch den Schraubverschluss – eine leichte Schwefelaromatik, ist aber im Mund schön würzig mit gut integrierter, kaum zu spürender Süße. Beim Rosé ist eine offene Beerenfrucht, aber auch eine leichte, entfernt an Lakritz erinnernde Würznote festzustellen, der Wein ist schön saftig, die vorhandene Süße ist unaufdringlich. Offensiv zeigt sich der Rotwein aus dem Jahrgang 2019. Er besitzt eine fast explosive Fruchtaromatik mit Anklängen an Brombeersaft, Cassis und Maulbeeren, unterlegt von Gewürzen. Im Mund ist er kühler, als man nach dem Hineinriechen denken würde, bleibt straff und frisch mit merklichem Grip.