Weingut Richard Richter

Karl-Friedrich Richter gründete 1838 ein Weinhandelshaus. Heute wird das Gut von den Cousins Thomas und Claus-Martin Richter geführt, die Handelsaktivitäten hat man bereits 1990 aufgegeben. 76 Prozent ihrer Rebfläche nimmt Riesling ein, dazu gibt es etwas Spätburgunder, Chardonnay und Weiß- und Grauburgunder. Die Weinberge liegen alle auf Winninger Gemarkung in den Lagen Uhlen, Brückstück, Röttgen und Hamm. Die Rieslinge werden temperaturgeführt vergoren und in Edelstahltanks ausgebaut, die Spätburgunder in gebrauchten Barriques. Die Weine werden überwiegend trocken und feinherb ausgebaut, an der Spitze des Sortiments stehen seit dem Jahrgang 2014 die Großen Gewächse aus Röttgen und Laubach sowie der Réserve-Riesling, der immer erst ein Jahr später in den Verkauf kommt und nicht immer aus der gleichen Lage stammt.

Kontakt. 

Marktstraße 19
56333  Winningen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-18 Uhr und nach Vereinbarung

Besitzer

Thomas & Claus-Martin Richter
Mosel
9 Hektar
64.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken

2022

12 %

88

Pinot Blanc trocken

2022

11 %

85

Pinot Gris trocken

2022

11 %

87

Pinot Noir trocken "GG" Winninger Hamm

2019

14 %

90

Pinot Noir trocken Barrique

2019

13,5 %

88

Pinot Noir trocken

2020

12,5 %

86

Riesling Kabinett "feinherb" Brückstück

2022

10,5 %

86

Riesling Kabinett Brückstück

2022

7,5 %

86

Riesling Kabinett trocken Brückstück

2022

10,5 %

85

Riesling trocken "Réserve" Uhlen Terrassen

2020

12,5 %

91

Lagen

Uhlen (Winningen)
Brückstück (Winningen)
Röttgen (Winningen)
Hamm (Winningen)

Rebsorten

Riesling (76%)
Spätburgunder (12%)
Chardonnay (8%)
Weißburgunder (4%)
© Weingut Richard Richter

Winzer

Karl-Friedrich Richter gründete 1838 ein Weinhandelshaus. Heute wird das Gut von den Cousins Thomas und Claus-Martin Richter geführt, die Handelsaktivitäten hat man bereits 1990 aufgegeben. 76 Prozent ihrer Rebfläche nimmt Riesling ein, dazu gibt es etwas Spätburgunder, Chardonnay und Weiß- und Grauburgunder. Die Weinberge liegen alle auf Winninger Gemarkung in den Lagen Uhlen, Brückstück, Röttgen und Hamm. Die Rieslinge werden temperaturgeführt vergoren und in Edelstahltanks ausgebaut, die Spätburgunder in gebrauchten Barriques. Die Weine werden überwiegend trocken und feinherb ausgebaut, an der Spitze des Sortiments stehen seit dem Jahrgang 2014 die Großen Gewächse aus Röttgen und Laubach sowie der Réserve-Riesling, der immer erst ein Jahr später in den Verkauf kommt und nicht immer aus der gleichen Lage stammt.

Aktuelle Kollektion

Die Weine des Gutes sind in Blindverkostungen häufig schnell zu erkennen, denn sie unterscheiden sich in ihrer Aromatik und Würze deutlich von den Erzeugnissen der umliegenden Konkurrenz. Es lohnt sich, sie über einige Zeit nachzuverfolgen. Der Schaumwein etwa ist duftig mit Anklängen von frischen und getrockneten Beeren, sowohl würzig als auch fruchtig im Mund. Schönen Schmelz besitzt der Pinot Gris, der etwas besser gefällt als der Pinot Blanc, noch spannender, weil sortentypisch und würzig, ist der Chardonnay. Der Laubach-Riesling aus 2022 besitzt eine recht reife Frucht mit Anklängen an Aprikosen, ist würzig und straff, angenehm trocken, scheint noch ganz am Anfang. Ganz anders die Réserve aus 2020 mit reifer Frucht, Hefe- und Steinobstnoten, einer eher dunklen Würze, die aber auch mineralische Komponenten integriert: Ein spannender Riesling. Offen und leicht erdig mit Tabakanklängen: So präsentiert sich der Barrique-Pinot Noir; das Große Gewächs besitzt neben Kräuter- und Tabakwürze auch viel Frucht, ist würzig und in sich ruhend.