Weingut Rienth

Markus Rienth hat das Weingut nun offiziell von seinem Vater Gerhard übernommen; er hat es schon lange geführt und ist seit geraumer Zeit für den Weinausbau verantwortlich. Seit dem 16. Jahrhundert baut die Familie Wein im Remstal an. Die Weinberge liegen in den beiden Fellbacher Lagen Goldberg und Lämmler, die Reben wachsen auf Keuperböden. Das Sortenspektrum ist groß: Riesling und Trollinger sind die wichtigsten Rebsorten im Betrieb, dazu gibt es Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Chardonnay, Gewürztraminer, rote Burgunder, Lemberger, Muskat-Trollinger, Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon und andere mehr. Die Weißweine werden kühl und langsam vergoren, die Rotweine werden nach bis zu 20 Tagen Maischestandzeit teils im Edelstahl, teils in kleinen und großen Eichenholzfässern ausgebaut.

Kontakt. 

Im Hasentanz 8-10
70734  Fellbach

Öffnungszeiten

Weinverkauf ganzjährig Mi.-Fr. 16-19 Uhr, Sa. 9-13 Uhr

Besonderheiten

Weinstube „Rienth’s Weintreff“

Besitzer

Markus Rienth

Betriebsleiter

Markus Rienth

Kellermeister

Markus Rienth

Außenbetrieb

Markus Rienth
Württemberg
6,5 Hektar
38.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Alexander" Rosé Cuvée trocken

2022

12,5 %

"Kastell"*** Rotwein trocken Barrique

2020

14 %

Chardonnay** trocken Fellbacher Goldberg

2022

13,5 %

Chardonnay*** Sekt brut Fellbacher Goldberg

2019

13,5 %

Chardonnay*** trocken Fellbacher Goldberg

2022

13,5 %

Crémant Cuvée Weiß brut

2016

13 %

Merlot** trocken Holzfass

2019

14,5 %

Muskat-Trollinger Rosé "feinherb"

2022

11,5 %

Riesling trocken Fellbacher Goldberg (1l)

2022

12,5 %

Sauvignon Blanc** trocken

2022

13 %

Lagen

Goldberg (Fellbach)
Lämmler (Fellbach)

Rebsorten

Riesling (24%)
Trollinger (19%)
Rote Burgunder (9%)
Lemberger (9%)
Sauvignon Blanc (6%)
Muskat-Trollinger (5%)
Müller-Thurgau (4%)
Chardonnay (4%)
Grauburgunder (3,5%)
Gewürztraminer (3%)
Merlot (3%)
Syrah (3%)
Cabernet Sauvignon (3%),
© Weingut Rienth GbR

Winzer

Markus Rienth hat das Weingut nun offiziell von seinem Vater Gerhard übernommen; er hat es schon lange geführt und ist seit geraumer Zeit für den Weinausbau verantwortlich. Seit dem 16. Jahrhundert baut die Familie Wein im Remstal an. Die Weinberge liegen in den beiden Fellbacher Lagen Goldberg und Lämmler, die Reben wachsen auf Keuperböden. Das Sortenspektrum ist groß: Riesling und Trollinger sind die wichtigsten Rebsorten im Betrieb, dazu gibt es Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Chardonnay, Gewürztraminer, rote Burgunder, Lemberger, Muskat-Trollinger, Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon und andere mehr. Die Weißweine werden kühl und langsam vergoren, die Rotweine werden nach bis zu 20 Tagen Maischestandzeit teils im Edelstahl, teils in kleinen und großen Eichenholzfässern ausgebaut.

Aktuelle Kollektion

Zwei sehr schöne Sekte eröffnen in diesem Jahr den Reigen. Der 60 Monate auf der Hefe ausgebaute 2016er Crémant ist hefewürzig und eindringlich, füllig, harmonisch gereift. Noch ein klein wenig besser gefällt uns der 2019er Chardonnay, der rauchige Noten im Bouquet zeigt, füllig und saftig im Mund ist bei viel Substanz. Die 2022er Weißweine sind alle recht würzig, geradlinig, kompakt, unser Favorit ist wiederum ein Chardonnay, der mit 3 Sternen versehene Wein aus dem Goldberg, der im Bouquet würzig und eindringlich, deutlich vom Ausbau im Holz geprägt ist, er besitzt Fülle und Kraft, gute Struktur und Grip, etwas Flaschenreife wird ihm noch guttun. Unter den Rosés bevorzugen wir die intensiv rotfruchtige Cuvée Alexander, die wunderschön fruchtbetont, frisch und zupackend ist. Die Rotweine sind alle kraftvoll und würzig, Syrah und Limes-Cuvée sind recht tanninbetont, und kräftige Tannine besitzt auch die im Barrique ausgebaute Cuvée Kastell, die mit reifer Frucht, guter Struktur und viel Substanz punkten kann.