Weingut Rinke

Das Quereinsteiger-Weingut von Alexander und Marion Rinke existiert nicht in Form eines repräsentativen Gebäudes, sondern als Projekt mit mehreren Standorten. Alles begann mit der Rekultivierung des Langsurer Brüderbergs nach Art eines Gemischten Satzes; vor allem Chardonnay, aber auch diverse weitere Sorten wurden angepflanzt – darunter Gewürztraminer und Viognier. Rotwein aus dem Langsurer Brüderberg gehört ebenfalls zum Repertoire. Später kamen noch Flächen an der Saar dazu, in Wiltingen und Oberemmel; die gesamte Fläche beträgt nun 4,7 Hektar. Die Weinberge werden nach biologischen Prinzipien bewirtschaftet; das Weingut befindet sich im dritten Jahr der Umstellung und wird mit dem Jahrgang 2024 zertifiziert sein. Rinke-Weine kann man in der Vinothek in der Grünhäuser Mühle verkosten, hier werden auch Veranstaltungen mit Catering durchgeführt.

Kontakt. 

Grünhäuser Mühle, Hauptstraße 4
54318  Mertesdorf

Öffnungszeiten

Vinothek Vineria in der Grünhäuser Mühle Fr. 15-19 Uhr, Sa. 14-18 Uhr und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Weinproben nach Vereinbarung in der Grünhäuser Mühle oder in der Weinwirtschaft in Trier (Weberbachstraße 75); Veranstaltungen mit Catering in der Grünhäuser Mühle

Besitzer

Dr. Marion Rinke, Alexander Rinke

Betriebsleiter

Alexander Rinke

Kellermeister

Alexander Rinke

Außenbetrieb

Alexander Rinke
Mosel
4,7 Hektar
22.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Muschelkalk trocken Langsurer Brüderberg

2022

12 %

89

Pinot Blanc trocken "Schiefergestein"

2022

12 %

88

Pinot Gris trocken "Schiefergestein"

2021

10,5 %

88

Pinot Noir Rosé trocken "Muschelkalk"

2022

10,5 %

89

Riesling "Alte Reben" Wiltinger Klosterberg

2022

10,5 %

88

Riesling Kabinett trocken "Wild auf Schiefer"

2021

10,5 %

88

Riesling Sekt "PassionSaar" brut nature

2017

12,5 %

90

Riesling Spätlese "Alte Reben" Oberemmeler Altenberg

2022

10,5 %

89

Rosé "Muschelkalk"

2022

11 %

86

Sauvignon Blanc "Fumé" Oberemmeler Altenberg

2022

12 %

89

Lagen

Brüderberg (Langsur)
Klosterberg (Wiltingen)
Braunfels (Wiltingen)
Altenberg (Oberemmel)

Rebsorten

Chardonnay (40%)
Riesling (35%)
Spätburgunder (10%)
Weißburgunder (5%)
Grauburgunder (5%)
Frühburgunder (2,5%)
Sauvignon Blanc (2,5%)
Marion & Alexander Rinke
© Weingut Rinke

Winzer

Das Quereinsteiger-Weingut von Alexander und Marion Rinke existiert nicht in Form eines repräsentativen Gebäudes, sondern als Projekt mit mehreren Standorten. Alles begann mit der Rekultivierung des Langsurer Brüderbergs nach Art eines Gemischten Satzes; vor allem Chardonnay, aber auch diverse weitere Sorten wurden angepflanzt – darunter Gewürztraminer und Viognier. Rotwein aus dem Langsurer Brüderberg gehört ebenfalls zum Repertoire. Später kamen noch Flächen an der Saar dazu, in Wiltingen und Oberemmel; die gesamte Fläche beträgt nun 4,7 Hektar. Die Weinberge werden nach biologischen Prinzipien bewirtschaftet; das Weingut befindet sich im dritten Jahr der Umstellung und wird mit dem Jahrgang 2024 zertifiziert sein. Rinke-Weine kann man in der Vinothek in der Grünhäuser Mühle verkosten, hier werden auch Veranstaltungen mit Catering durchgeführt.

Aktuelle Kollektion

Der Sekt aus dem Jahrgang 2017 verbrachte 54 Monate auf der Hefe und präsentiert sich als sehr feiner, duftiger Schaumwein, dessen Hefenoten perfekt integriert sind, er ist völlig undosiert und puristisch, aber auch sehr unangestrengt, fein und nachhaltig. Der Sauvignon Blanc unterscheidet sich sehr von allen anderen Weinen dieser Sorte an der Mosel. Er duftet nach geriebenem Stein, Kräutern und frischen Zitrusschalen, ist straff, trocken, sehr animierend. Puristisch und geradlinig ist der trockene Pinot Gris, sehr straff, sehr trocken, ziseliert. Der Muschelkalk-Wein aus Langsur ist eigenwillig und eigenständig, duftig, fest, noch kaum zu beurteilen. Viel Würze zeigt der Riesling Wild auf Schiefer aus dem Jahrgang 2021 – die 20 Monate Hefelager machen sich in Form von Würze und dezentem Schmelz bemerkbar. Bei der Spätlese ist die niedrige Süße perfekt ins Gesamtbild integriert. Was den Rosé aus Pinot Noir angeht: Er ist sehr eigenständig, kraftvoll, würzig. Das Weingut empfiehlt sich für weiteren Aufstieg.