Weingut Bernhard Rippstein

Das Weingut wurde 1980 von Bernhard und Elfriede Rippstein gegründet, heute wird es von ihrem Sohn Stefan geführt, der seit 2017 von Tochter Nadine unterstützt wird, die nach ihrem Geisenheim-Studium direkt in den Betrieb eingestiegen ist. Ehefrau Angela ist für die Vermarktung zuständig und auch Sohn Patrick arbeitet inzwischen im Betrieb. In den Weinbergen in den Sander Lagen Himmelsbühl und Kronberg und im Steinbacher Nonnenberg baut man Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner und Kerner an, inzwischen komplettieren Weißburgunder, Riesling und Scheurebe das Programm. An roten Rebsorten gibt es Dornfelder, Schwarzriesling, Cabernet Dorsa, Domina und Spätburgunder. Ein Teil der Rotweine wird im Barrique ausgebaut, auch vom Silvaner gibt es eine Barrique-Variante, sowie eine weitere, die im großen Holzfass ausgebaut wird. 2017 wurde mit der Umstellung auf biologischen Weinbau begonnen. Im November 2019 wurde die neue Vinothek eröffnet, der ein Raum für Weinproben angeschlossen ist.

Kontakt. 

Anger 14
97522  Sand am Main

Öffnungszeiten

Mi.+Fr. 14-18 Uhr, Sa. 9-16 Uhr und nach Vereinbarung

Besitzer

Stefan Rippstein

Kellermeister

Stefan & Nadine Rippstein

Außenbetrieb

Stefan & Nadine Rippstein
Franken
7 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Domina trocken

2021

13,5 %

84

Kerner Spätlese "fruchtsüß"

2022

11 %

84

Rosé Kabinett trocken

2022

11 %

85

Scheurebe Spätlese "fruchtsüß"

2022

11 %

85

Silvaner Kabinett trocken

2022

12 %

84

Silvaner trocken "Amphore" Sander Kronberg

2020

13,5 %

87

Silvaner trocken Mergel Sander Himmelsbühl

2022

12 %

85

Weißburgunder Kabinett trocken

2022

11,5 %

84

Lagen

Kronberg (Sand)
Himmelsbühl (Sand)
Nonnenberg (Steinbach)
© Weingut Bernhard Rippstein

Winzer

Das Weingut wurde 1980 von Bernhard und Elfriede Rippstein gegründet, heute wird es von ihrem Sohn Stefan geführt, der seit 2017 von Tochter Nadine unterstützt wird, die nach ihrem Geisenheim-Studium direkt in den Betrieb eingestiegen ist. Ehefrau Angela ist für die Vermarktung zuständig und auch Sohn Patrick arbeitet inzwischen im Betrieb. In den Weinbergen in den Sander Lagen Himmelsbühl und Kronberg und im Steinbacher Nonnenberg baut man Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner und Kerner an, inzwischen komplettieren Weißburgunder, Riesling und Scheurebe das Programm. An roten Rebsorten gibt es Dornfelder, Schwarzriesling, Cabernet Dorsa, Domina und Spätburgunder. Ein Teil der Rotweine wird im Barrique ausgebaut, auch vom Silvaner gibt es eine Barrique-Variante, sowie eine weitere, die im großen Holzfass ausgebaut wird. 2017 wurde mit der Umstellung auf biologischen Weinbau begonnen. Im November 2019 wurde die neue Vinothek eröffnet, der ein Raum für Weinproben angeschlossen ist.

Aktuelle Kollektion

Jahr für Jahr überzeugt das sehr gleichmäßige Niveau der Kollektionen, das gute Basisniveau. Das beweisen auch im Jahrgang 2022 wieder die trockenen Kabinettweine: Der Silvaner ist würzig, eindringlich, frisch und zupackend, der Weißburgunder zeigt weiße Früchte im Bouquet, ist reintönig und geradlinig, unsere leichte Präferenz gilt dem Rosé, der fruchtbetont, klar und zupackend ist, gute Struktur und Grip besitzt. Der Mergel-Silvaner ist würzig und eindringlich, zeigt etwas florale Noten, ist frisch, zupackend und strukturiert. Unser Favorit ist der Silvaner aus der Amphore, Jahrgang 2020, der enorm konzentriert und würzig im Bouquet ist, zurückhaltend in der Frucht, viel Substanz und Kraft im Mund besitzt und eine dezente jugendliche Bitternote im Abgang. Auch fruchtsüße Spätlesen hat Stefan Rippstein immer wieder im Programm, die Kerner Spätlese ist würzig und eindringlich, geradlinig und frisch, die Scheurebe Spätlese reintönig, geradlinig, zupackend, besitzt Struktur und Grip. Das rote Segment wird von der 2021er Domina vertreten, die intensive reintönige Frucht im Bouquet zeigt, frisch und zupackend im Mund ist.