Weingut Andreas Roth

Andreas Roth bewirtschaftet mit seinem Weingut etwas mehr als 5 Hektar in den Lagen Rosenberg, Hubertuslay und Römerhang (alle drei Kinheim) und Treppchen (Erden). Wie bei so vielen Weingütern an der Mosel ist der Rebbau hier tief in der Familie verwurzelt. Andreas Roths Vater gab die Landwirtschaft auf und konzentrierte sich auf Weinbau, der Gästebetrieb wurde aufgebaut. Andreas Roth schließlich verbrachte seine Lehrzeit als Weinküfer nirgendwo anders als bei Selbach-Oster, blieb dem Weingut auch danach treu, addierte noch eine Ausbildung zum Winzer und den Meisterbrief. Im Jahr 2006 übernahm er schließlich auch das elterliche Weingut, das er zusammen mit seiner Familie führt. Außer Riesling werden noch Müller-Thurgau, Spätburgunder, Dornfelder und Kerner vinifiziert. Andreas Roth ist bestrebt, die Unterschiede der Lagen, beginnend bei den wurzelechten Rieslingreben im Erdener Treppchen, endend bei den Basisweinen aus der eher flachen Lage Kinheimer Römerhang, herauszuarbeiten.

Kontakt. 

Auf der Lährwiese 8
54538  Kinheim-Kindel

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Ferienwohnung, Gästezimmer

Besitzer

Andreas Roth
Mosel
5,2 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Auxerrois trocken

2022

11,5 %

85

Kerner Spätlese Kinheimer Rosenberg

2022

7,5 %

85

Riesling "feinherb" (1l)

2022

11 %

80

Riesling Hochgewächs (1l)

2022

8,5 %

81

Riesling Kabinett "feinherb" Kinheimer Rosenberg

2022

11 %

85

Riesling Kabinett Kinheimer Rosenberg

2022

7 %

85

Riesling Sekt trocken

2021

12 %

83

Riesling Spätlese Kinheimer Rosenberg

2022

7 %

86

Riesling Spätlese trocken Erdener Treppchen

2022

12 %

86

Rivaner trocken

2022

12 %

84

Lagen

Rosenberg (Kinheim)
Hubertuslay (Kinheim)
Treppchen (Erden)

Winzer

Andreas Roth bewirtschaftet mit seinem Weingut etwas mehr als 5 Hektar in den Lagen Rosenberg, Hubertuslay und Römerhang (alle drei Kinheim) und Treppchen (Erden). Wie bei so vielen Weingütern an der Mosel ist der Rebbau hier tief in der Familie verwurzelt. Andreas Roths Vater gab die Landwirtschaft auf und konzentrierte sich auf Weinbau, der Gästebetrieb wurde aufgebaut. Andreas Roth schließlich verbrachte seine Lehrzeit als Weinküfer nirgendwo anders als bei Selbach-Oster, blieb dem Weingut auch danach treu, addierte noch eine Ausbildung zum Winzer und den Meisterbrief. Im Jahr 2006 übernahm er schließlich auch das elterliche Weingut, das er zusammen mit seiner Familie führt. Außer Riesling werden noch Müller-Thurgau, Spätburgunder, Dornfelder und Kerner vinifiziert. Andreas Roth ist bestrebt, die Unterschiede der Lagen, beginnend bei den wurzelechten Rieslingreben im Erdener Treppchen, endend bei den Basisweinen aus der eher flachen Lage Kinheimer Römerhang, herauszuarbeiten.

Aktuelle Kollektion

Viele der von Andreas Roth erzeugten Rieslinge sind merklich süß, allerdings beherrscht der Winzer auch trockene Weine. Und wenn trocken auf dem Etikett steht, dann sind die Weine auch trocken. Mit Ausnahme natürlich des Sektes, der merklich süß, allerdings auch sehr saftig ausfällt. Eher verhalten wirkt der Auxerrois, der im Mund aber durchaus Spiel aufweist. Auch der Rote Riesling ist eher defensiv, aber sortentypisch, präzise. Sogar der trockene Rivaner überzeugt, weil der knackig und animierend ist. Deutlich komplexer wirkt die Treppchen-Spätlese mit reifen Kern- und Steinobstnoten, im Mund zeigt der Wein eine saftige Frucht, wirkt absolut trocken. Duftig, mit Anklängen an Kräuter und Steinobst: der Kabinett aus dem Rosenberg, enorm saftig, deutlich süß, aber gelungen. Auch die süßen Spätlesen von Riesling und Kerner sind sehr gut vinifiziert.