Weingut Rothe

Die Weinberge von Manfred Rothe liegen vor allem in der Mainschleife bei Nordheim (Vögelein) und Sommerach (Katzenkopf), auch im Astheimer Karthäuser. Bis 2002 hat er sie im Nebenerwerb bewirtschaftet, seither ist er vollberuflich Winzer. Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet (Bioland), inzwischen werden biodynamische Grundsätze umgesetzt. Seit dem Kauf eines Weingutes in Nordheim hat Manfred Rothe deutlich mehr Platz und Möglichkeiten zum Ausbau seiner Weine. Die Besonderheiten im Programm sind der erstmals 2011 erzeugte maischevergorene Indigenius-Silvaner und die Kvevri-Weine aus georgischen Amphoren, die es seit 2013 gibt. In den letzten Jahren wurden die Weine als Landweine angeboten, aber mit dem neuen Weinbezeichnungsrecht sollen die Grande-Weine zukünftig Lagennamen tragen.

Kontakt. 

Heerweg 6
97334  Nordheim

Öffnungszeiten

Weinverkauf Mo.-Sa. 9-18 Uhr, So. 9-12 Uhr

Besonderheiten

Weingarten/Bistro (April-Okt.) Mo.-Do. 12-20 Uhr

Besitzer

Christine & Manfred Rothe

Betriebsleiter

Manfred Rothe

Kellermeister

Manfred Rothe
Franken
12 Hektar
70.000-80.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Inselwein" Cuvée Rot trocken

2021

12,5 %

84

Blauer Silvaner trocken "maischevergoren"

2021

12,5 %

89

Blauer Silvaner trocken "maischevergoren"

2022

11,5 %

88

Blauer Zweigelt trocken

2021

12,5 %

87

Chardonnay trocken

2021

12,5 %

82

Grauer Burgunder trocken

2022

12,5 %

84

Müller-Thurgau trocken "Grande"

2022

12,5 %

87

Muscaris Auslese

2022

10 %

88

Riesling trocken

2021

13 %

85

Scheurebe trocken "Grande"

2022

12,5 %

88

Lagen

Vögelein (Nordheim)
Katzenkopf (Sommerach)
Karthäuser (Astheim)

Rebsorten

Silvaner (25%)
Müller-Thurgau (15%)
weiße Burgunder (20%)
Zweigelt (8%)
Spätburgunder
Schwarzriesling
Scheurebe
Bacchus
Piwis
Manfred Rothe
© Weingut Rothe

Winzer

Die Weinberge von Manfred Rothe liegen vor allem in der Mainschleife bei Nordheim (Vögelein) und Sommerach (Katzenkopf), auch im Astheimer Karthäuser. Bis 2002 hat er sie im Nebenerwerb bewirtschaftet, seither ist er vollberuflich Winzer. Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet (Bioland), inzwischen werden biodynamische Grundsätze umgesetzt. Seit dem Kauf eines Weingutes in Nordheim hat Manfred Rothe deutlich mehr Platz und Möglichkeiten zum Ausbau seiner Weine. Die Besonderheiten im Programm sind der erstmals 2011 erzeugte maischevergorene Indigenius-Silvaner und die Kvevri-Weine aus georgischen Amphoren, die es seit 2013 gibt. In den letzten Jahren wurden die Weine als Landweine angeboten, aber mit dem neuen Weinbezeichnungsrecht sollen die Grande-Weine zukünftig Lagennamen tragen.

Aktuelle Kollektion

Der Grande-Silvaner gefällt uns auch im Jahrgang 2021 wieder besonders gut, er zeigt gute Konzentration, weiße und gelbe Früchte im Bouquet, ist füllig und saftig im Mund bei guter Struktur und Frische. Auch die anderen Grande-Weine sind stark, beide sind 2022er, der Müller-Thurgau ist füllig, kraftvoll, saftig und strukturiert, die holunderduftige Scheurebe ist fruchtbetont, würzig und zupackend. Unter den Gutsweinen gefallen uns der zugängliche Silvaner und der geradlinige Riesling besonders gut. Spannend ist der maischevergorene Blaue Silvaner, würzig, kompakt, von Maische- und Hefenoten geprägt, auch der 2021er ist nach einem Jahr auf der Flasche immer noch verschlossen und wenig nahbar. Deutlich offensiver und zugänglicher ist da die Muscaris Auslese, zeigt Limone und Muskat im Bouquet, ist frisch und zupackend im Mund, besitzt feine süße Frucht und Grip. Im roten Segment gilt unsere leichte Präferenz dem intensiv fruchtigen, leicht rauchigen, zupackenden Zweigelt.