Weingut Rothweiler

Hanno Rothweiler, der nicht aus einer Winzerfamilie stammt, hat schon während seiner Ausbildung 1983 seine ersten eigenen Weine gemacht. Seine Weinberge liegen in den Lagen Zwingenberger Steingeröll, Alsbacher Schöntal, Auerbacher Fürstenlager und Höllberg, sowie in den Heppenheimer Lagen Steinkopf und Eckweg und im Bensheimer Wolfsmagen. Wichtigste Rebsorte ist Riesling, der 30 Prozent der Rebfläche einnimmt. Es folgen Grauburgunder, Weißburgunder, Müller-Thurgau, St. Laurent, Gelber Muskateller, Syrah und Cabernet Sauvignon. Dazu gibt es Sorten wie Ehrenfelser, Traminer, Dakapo, Roter Riesling oder Primitivo, zuletzt hat er Cabernet Blanc und Weißburgunder anstelle von Riesling gepflanzt. Die Rotweine werden mit den Rappen maischevergoren und dann gut ein Jahr im Barrique ausgebaut. Die Weine werden zu 90 Prozent trocken ausgebaut. Neben Weinen führt Hanno Rothweiler auch Obstbrände und Liköre im Programm.

Kontakt. 

Berliner Ring 184
64625  Bensheim-Auerbach

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 17-19 Uhr, Sa. 10-13 Uhr und nach Vereinbarung (Tel. 0171-6825773)

Besonderheiten

Tag der offenen Tür: 25.5.2019

Besitzer

Hanno Rothweiler

Betriebsleiter

Hanno Rothweiler
Hessische Bergstraße
4 Hektar (+ 2,5 Hektar Traubenzukauf)
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Portugieser + Dornfelder Rosé "Kirschblütenfest"

2022

11,5 %

83

Cabernet Blanc Sekt brut

2021

12,5 %

84

Cabernet Sauvignon Auerbacher Fürstenlager

2021

13 %

85

Gelber Muskateller Auerbacher Fürstenlager

2022

12 %

84

Pinot Blanc Heppenheimer Steinkopf

2021

12,5 %

85

Pinot Noir Heppenheimer Eckweg

2021

13 %

84

Riesling "Rolling Stone" Zwingenberger Steingeröll

2022

12 %

84

Riesling (1l)

2022

12 %

82

Riesling (Der Federleichte) Auerbacher Fürstenlager

2022

10 %

83

Shiraz Rosé Auerbacher Fürstenlager

2022

12 %

84

Lagen

Steingeröll (Zwingenberg)
Fürstenlager (Auerbach)
Steinkopf (Heppenheim)
Eckweg (Heppenheim)
Höllberg (Auerbach)
Wolfsmagen (Bensheim)

Rebsorten

Riesling (30%)
Grauburgunder & Weißburgunder (20%)
Müller-Thurgau (8%)
St. Laurent (7%)
Gelber Muskateller (5%)
Syrah (4%)
Cabernet Sauvignon (4%)
Cabernet Blanc
Traminer
Roter Riesling
Ehrenfelser
Dakapo
Primitivo
Dornfelder
Regent
Spätburgunder
Cabernet Mitos
Hanno Rothweiler
© Weingut Rothweiler

Winzer

Hanno Rothweiler, der nicht aus einer Winzerfamilie stammt, hat schon während seiner Ausbildung 1983 seine ersten eigenen Weine gemacht. Seine Weinberge liegen in den Lagen Zwingenberger Steingeröll, Alsbacher Schöntal, Auerbacher Fürstenlager und Höllberg, sowie in den Heppenheimer Lagen Steinkopf und Eckweg und im Bensheimer Wolfsmagen. Wichtigste Rebsorte ist Riesling, der 30 Prozent der Rebfläche einnimmt. Es folgen Grauburgunder, Weißburgunder, Müller-Thurgau, St. Laurent, Gelber Muskateller, Syrah und Cabernet Sauvignon. Dazu gibt es Sorten wie Ehrenfelser, Traminer, Dakapo, Roter Riesling oder Primitivo, zuletzt hat er Cabernet Blanc und Weißburgunder anstelle von Riesling gepflanzt. Die Rotweine werden mit den Rappen maischevergoren und dann gut ein Jahr im Barrique ausgebaut. Die Weine werden zu 90 Prozent trocken ausgebaut. Neben Weinen führt Hanno Rothweiler auch Obstbrände und Liköre im Programm.

Aktuelle Kollektion

Eine gewohnt eigenwillige und vielfältige Kollektion präsentiert Hanno Rothweiler auch in diesem Jahr, und immer wieder mit Weinen, die, zumindest für uns, neu sind. So der frische, lebhafte Cabernet Blanc-Sekt oder der Shiraz Rosé der wunderschön leicht, lebhaft und zupackend ist. Auch den Kirschblütenfest genannten Rosé aus Portugieser und Dornfelder kannten wir bisher nicht, er ist fruchtbetont, frisch und süffig. Auch die intensive, gewürzduftige Cuvée aus Zinfandel und Cabernet Sauvignon war uns bisher noch nicht untergekommen. Anders die Rieslinge, unter denen uns der offene, gelbfruchtige Rolling Stone am besten gefällt. Oder der immer zuverlässige Muskateller mit seiner intensiven Frucht, und ebenso der im Holz ausgebaute Pinot Blanc, der rauchige Noten zeigt, Fülle und Kraft besitzt. Die Rotweine sind von Gewürznoten geprägt, der Cabernet Sauvignon setzt dem Barriqueausbau Kraft und Frucht entgegen.