Weinbau Ruppenstein

Seit fünf Generationen baut die Familie Wein in Oberschwarzach an. Oberschwarzach liegt am westlichen Rand des Steigerwalds. Die Weinberge liegen größtenteils östlich von Oberschwarzach an den Hängen des Steigerwalds, eine kleinere Fläche befindet sich nördlich der Gemeinde, westlich der Lage Handthaler Stollberg. 1971 wurden alle Weinberge zur Lage Oberschwarzacher Herrenberg zusammengefasst, aber Robert Ruppenstein hat sich nun wieder die Lage Geiersknuck in die Lagenrolle eintragen lassen, in 440 Meter Höhe gelegen und damit die höchstgelegene Lage am Geiersberg, aus der er seinen Spitzen-Silvaner von 1993 gepflanzten Reben erzeugt; außer in Oberschwarzach besitzt er auch Weinberge im Handthaler Stollberg. Die Reben – 80 Prozent weiße und 20 Prozent rote Rebsorten – wachsen auf Gipskeuperböden.

Kontakt. 

Steiggasse 5
97516  Oberschwarzach

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Steigerwälder Weintage (letztes Wochenende im August)

Besitzer

Robert Ruppenstein

Betriebsleiter

Robert Ruppenstein

Kellermeister

Robert Ruppenstein

Außenbetrieb

Simon Ruppenstein
Franken
3 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

"Sebastianus rot" Rotwein trocken Oberschwarzacher Herrenberg

2019

13,5 %

"Sebastianus weiß" Weißwein trocken Oberschwarzacher Herrenberg

2022

12 %

"Secco" Perlwein

11 %

"Trockener Humor" Weißwein trocken

2022

11,5 %

Kerner "fruchtig"

2022

12,5 %

Rose trocken Oberschwarzacher Herrenberg

2021

12 %

Silvaner trocken Geiersknuck

2021

13 %

Silvaner trocken Oberschwarzacher Herrenberg

2021

12 %

Silvaner trocken

2022

11,5 %

Spätburgunder trocken Oberschwarzacher Herrenberg

2019

13,5 %

Lagen

Geiersknuck (Oberschwarzach)
Herrenberg (Oberschwarzach)
Stollberg (Handthal)

Rebsorten

Weißwein (80%)
Rotwein (20%)
© Weinbau Ruppenstein

Winzer

Seit fünf Generationen baut die Familie Wein in Oberschwarzach an. Oberschwarzach liegt am westlichen Rand des Steigerwalds. Die Weinberge liegen größtenteils östlich von Oberschwarzach an den Hängen des Steigerwalds, eine kleinere Fläche befindet sich nördlich der Gemeinde, westlich der Lage Handthaler Stollberg. 1971 wurden alle Weinberge zur Lage Oberschwarzacher Herrenberg zusammengefasst, aber Robert Ruppenstein hat sich nun wieder die Lage Geiersknuck in die Lagenrolle eintragen lassen, in 440 Meter Höhe gelegen und damit die höchstgelegene Lage am Geiersberg, aus der er seinen Spitzen-Silvaner von 1993 gepflanzten Reben erzeugt; außer in Oberschwarzach besitzt er auch Weinberge im Handthaler Stollberg. Die Reben – 80 Prozent weiße und 20 Prozent rote Rebsorten – wachsen auf Gipskeuperböden.

Aktuelle Kollektion

Eine spannende Kollektion präsentieren die Ruppensteins zum Debüt, und an der Spitze steht der im neuen 400 Liter-Fass ausgebaute Geiersknuck-Silvaner aus dem Jahrgang 2021, der Konzentration, viel reife Frucht und etwas rauchige Noten im Bouquet zeigt, füllig und stoffig im Mund ist, viel reife Frucht, Substanz und gute Struktur besitzt. Trockener Humor nennt sich eine frische, fruchtbetonte Cuvée, die klar und zupackend ist, die zweite weiße Cuvée „Sebastianus weiß“ ist noch etwas fülliger und kraftvoller. Der 2021er Herrenberg-Silvaner zeigt feine Würze, reife Frucht, etwas Birnen, besitzt Frische und Grip, was auch für den fruchtintensiven Kerner gilt; der Rosé setzt ebenfalls ganz auf Frucht, besitzt Struktur und Grip. Besonders spannend ist das Spätburgunder-Trio: 2018 zeigt intensiv rote Früchte im Bouquet, ist frisch und zupackend, der 18 Monate im Barrique ausgebaute 2019er ist intensiv fruchtig, besitzt Fülle, Kraft, reife Frucht und Struktur, und 2020 bringt eine weitere Steigerung, ist offen, fruchtbetont, kraftvoll, besitzt reife Frucht, Struktur und Substanz. Ein starkes Debüt!