St. Laurentius Sekt

Für seine Schaumweine hat sich das Weingut Sankt Laurentius schon einen Namen gemacht, als noch kaum jemand über hochwertige Winzersekte von der Mosel sprach. Nicht nur die Etiketten fielen auf, auch die Qualität sorgte bereits in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts für Zuspruch; 1982 war, inspiriert von Winzern der Partnergemeinde von Leiwen in der Champagne, auf diesem Betrieb der erste Rieslingsekt in klassischer Flaschengärung entstanden. An diesem Geschäftsmodell hat sich nichts geändert. Auf 6 Hektar – etwa in der in Alleinbesitz befindlichen Lage Piesporter Erzlay, im Leiwener Klostergarten oder in der Köwericher Laurentiuslay – werden von Klaus Herres, Johannes Singer und Nadine Herres-Singer knapp zur Hälfte Riesling, 30 Prozent Chardonnay sowie Auxerrois, St. Laurent, Spätburgunder und Gewürztraminer angebaut. Handlese, Ganztraubenpressung und klassische Flaschengärung sind Prinzipien. Zum Betrieb gehört auch die Sektstuuf, ein Restaurant mit Gästehaus.

Kontakt. 

Laurentiusstraße 4
54340  Leiwen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-12 + 13-17 Uhr, Sa. 10-14 Uhr (ab Mai) und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Sektstuuf – Restaurant mit Gästehaus

Besitzer

Geschäftsführer: Klaus Herres
Mosel
6 Hektar

Aktuelle Weine

Chardonnay Crémant brut "Tradition"

2018

12,5 %

87

Cuvée Crémant brut

2020

12 %

86

Gewürztraminer Sekt brut

2020

12,5 %

87

Riesling Crémant brut "Grande Cuvée"

2016

12 %

87

Riesling Crémant extra brut

2019

12,5 %

86

Spätburgunder Rosé Crémant brut "Nadine"

2020

12,5 %

86

Lagen

Klostergarten (Leiwen)
Laurentiuslay (Köwerich)
Erzlay (Piesport)

Rebsorten

Riesling (47%)
Chardonnay (30%)
Auxerrois (9%)
St. Laurent (5%)
Spätburgunder (5%)
Gewürztraminer (4%)

Winzer

Für seine Schaumweine hat sich das Weingut Sankt Laurentius schon einen Namen gemacht, als noch kaum jemand über hochwertige Winzersekte von der Mosel sprach. Nicht nur die Etiketten fielen auf, auch die Qualität sorgte bereits in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts für Zuspruch; 1982 war, inspiriert von Winzern der Partnergemeinde von Leiwen in der Champagne, auf diesem Betrieb der erste Rieslingsekt in klassischer Flaschengärung entstanden. An diesem Geschäftsmodell hat sich nichts geändert. Auf 6 Hektar – etwa in der in Alleinbesitz befindlichen Lage Piesporter Erzlay, im Leiwener Klostergarten oder in der Köwericher Laurentiuslay – werden von Klaus Herres, Johannes Singer und Nadine Herres-Singer knapp zur Hälfte Riesling, 30 Prozent Chardonnay sowie Auxerrois, St. Laurent, Spätburgunder und Gewürztraminer angebaut. Handlese, Ganztraubenpressung und klassische Flaschengärung sind Prinzipien. Zum Betrieb gehört auch die Sektstuuf, ein Restaurant mit Gästehaus.

Aktuelle Kollektion

Der Stil der zum Debüt in diesem Buch vorgestellten Sekte und Crémants ist leicht zu erkennen: Saftig sind sie, häufig zupackend. Auch wenn sie als brut gekennzeichnet sind, bedeutet dies nicht, dass nicht auch ein Hauch von Süße vorhanden sein könnte. Absolut trocken wirkt allerdings der Crémant extra brut aus dem Jahrgang 2019, duftig mit Anklängen an Hefe und weiße Früchte, ein Hauch von Schaumzucker ist zu spüren und deutet auf den verwendeten Riesling hin. Der Crémant aus dem Jahrgang 2020, erzeugt aus Spätburgunder und Riesling und als Cuvée bezeichnet, ist duftig, zugänglich, saftig, weist eine Spur gut integrierter Süße auf. Ein ganz anderes Kaliber ist da der Chardonnay brut, bei dem ein Fünftel des Grundweines im Barrique ausgebaut wurde; der Wein besitzt Würze und einen gewissen Schmelz. Der 2016er besitzt eine schöne Reife mit leicht welker Frucht und gut integrierter Hefewürze, weist im Mund eine reife Säure auf. Sortentypisch, fein, verspielt ist der Gewürztraminer, während der Rosé Anklänge an rote Beeren zeigt und eine für einen Brut-Sekt merkliche Süße aufweist. Insgesamt eine sehr überzeugende Leistung.