Weingut Horst Sauer

Seit Mitte der achtziger Jahre haben Horst und Magdalena Sauer den Betrieb kontinuierlich auf die heutige Größe ausgedehnt. Seit 2005 werden Magdalena und Horst Sauer im Betrieb von Tochter Sandra unterstützt. Sandra Sauer kümmert sich um die Burgunder (in Weinberg und Keller), Horst Sauer um die edelsüßen Weine, um das sonstige Sortiment kümmern sie sich gemeinsam. Die Weinberge liegen in den Escherndorfer Lagen Lump und Fürstenberg. Silvaner nimmt inzwischen 40 Prozent der Fläche ein, es folgen Müller-Thurgau und Riesling, der seit jeher eine wichtige Rolle im Betrieb spielt, dazu gibt es etwas Scheurebe, Weißburgunder und Spätburgunder. Man hat zeitig das Sortiment dem VDP-Modell angepasst, die ehemaligen Kabinettweine wurden die Ortsweine, die ehemaligen Spätlesen trugen ja schon einige Zeit das „S“ auf dem Etikett, sie wurden die Weine aus den so genannten „Ersten Lagen“ (und tragen heute kein „S“ mehr im Namen) Lump und Fürstenberg, während die Großen Gewächse die Bezeichnung „Escherndorf am Lumpen 1655“ tragen. Daneben gibt es den Sehnsucht genannten Silvaner, wie das Große Gewächs erstmals 2001 erzeugt, der teils im Barrique, teils im Edelstahl vergoren wird, der Ausbau erfolgt in gebrauchten Barriques. Mit dem Jahrgang 2022 wurden zwei neue Weine mit dem Namen Hütte eingeführt, die aus einem an der Treppe zur Vogelsburg gelegenen Weinberg stammen, der 1971 gepflanzt wurde, im unteren Teil mit Silvaner, im oberen Teil mit Riesling; die Weine werden im 500 Liter-Fass spontanvergoren,

Kontakt. 

Bocksbeutelstraße 14
97332  Escherndorf

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-12 + 13-18 Uhr, Sa. 11-17 Uhr

Besitzer

Magdalena & Horst Sauer

Kellermeister

Sandra Sauer
Franken
21 Hektar
190.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Silvaner Spätlese trocken Escherndorfer Fürstenberg

2022

12,5 %

Müller-Thurgau trocken Escherndorf

2022

12 %

Riesling Auslese Escherndorfer Lump

2022

7,5 %

Riesling Beerenauslese Escherndorfer Lump

2022

7 %

Riesling trocken "Hütte"

2022

13 %

Riesling trocken Escherndorf

2022

11,5 %

Riesling trocken Escherndorfer Lump

2022

13 %

Riesling trocken „GG“ "Escherndorf am Lumpen 1655"

2019

13,5 %

Riesling trocken „GG“ "Escherndorf am Lumpen 1655"

2022

13 %

Riesling Trockenbeerenauslese Escherndorfer Lump

2022

7 %

Lagen

Lump (Escherndorf)
Fürstenberg (Escherndorf)

Rebsorten

Silvaner (40%)
Müller-Thurgau (20%)
Riesling (14%)
Scheurebe (4%)
Weißburgunder (3%)
Spätburgunder (3%)
Horst Sauer & Sandra Sauer
© Weingut Horst Sauer / Foto: Michael Wilfling

Winzer

Seit Mitte der achtziger Jahre haben Horst und Magdalena Sauer den Betrieb kontinuierlich auf die heutige Größe ausgedehnt. Seit 2005 werden Magdalena und Horst Sauer im Betrieb von Tochter Sandra unterstützt. Sandra Sauer kümmert sich um die Burgunder (in Weinberg und Keller), Horst Sauer um die edelsüßen Weine, um das sonstige Sortiment kümmern sie sich gemeinsam. Die Weinberge liegen in den Escherndorfer Lagen Lump und Fürstenberg. Silvaner nimmt inzwischen 40 Prozent der Fläche ein, es folgen Müller-Thurgau und Riesling, der seit jeher eine wichtige Rolle im Betrieb spielt, dazu gibt es etwas Scheurebe, Weißburgunder und Spätburgunder. Man hat zeitig das Sortiment dem VDP-Modell angepasst, die ehemaligen Kabinettweine wurden die Ortsweine, die ehemaligen Spätlesen trugen ja schon einige Zeit das „S“ auf dem Etikett, sie wurden die Weine aus den so genannten „Ersten Lagen“ (und tragen heute kein „S“ mehr im Namen) Lump und Fürstenberg, während die Großen Gewächse die Bezeichnung „Escherndorf am Lumpen 1655“ tragen. Daneben gibt es den Sehnsucht genannten Silvaner, wie das Große Gewächs erstmals 2001 erzeugt, der teils im Barrique, teils im Edelstahl vergoren wird, der Ausbau erfolgt in gebrauchten Barriques. Mit dem Jahrgang 2022 wurden zwei neue Weine mit dem Namen Hütte eingeführt, die aus einem an der Treppe zur Vogelsburg gelegenen Weinberg stammen, der 1971 gepflanzt wurde, im unteren Teil mit Silvaner, im oberen Teil mit Riesling; die Weine werden im 500 Liter-Fass spontanvergoren,

Aktuelle Kollektion

Eine ganz starke Kollektion präsentieren Sandra und Horst Sauer in diesem Jahr. Die Basis stimmt, das zeigt der fruchtbetonte, frische Gutssilvaner, der etwas druckvoller ist als in den letzten Jahren. Die Escherndorfer Ortsweine zeigen sehr gleichmäßiges Niveau: Der Müller-Thurgau ist fruchtbetont, klar und zupackend, der Silvaner sehr offensiv, zeigt Birnen im Bouquet, besitzt Frische, Harmonie und Grip, der Riesling ist ebenfalls frisch und zupackend, hat enorm viel Biss. Die Weißweine von ersten Lagen zeigen geschlossen hohes Niveau. Spannend ist der Blaue Silvaner vom Fürstenberg, weist etwas rote Farbe auf, besitzt gute Struktur, Kraft und Grip. Ebenfalls aus dem Fürstenberg stammt der zu 70 Prozent im kleinen Holzfass ausgebaute Weißburgunder, der klare Frucht, gute Struktur und Substanz besitzt. Der Lump-Silvaner zeigt weiße Früchte, ist füllig, harmonisch, saftig, der Riesling vom Lump ist recht würzig, zeigt etwas Zitrus, besitzt viel Frische, Frucht und Grip. Neu sind die beiden im Tonneau ausgebauten Weine mit Namen „Hütte“, und sie machen den Großen Gewächsen mächtig Konkurrenz, auch wenn sie sich sehr deutlich von diesen unterscheiden. Der Silvaner ist herrlich intensiv, reintönig, präzise und druckvoll, stoffig und nachhaltig, der Riesling ist ein klein wenig verhaltener, besitzt gute Struktur, Frische und viel Grip, ist noch enorm jugendlich. Völlig anders sind dann die beiden Großen Gewächse. Der Silvaner ist sehr offen im Bouquet, zeigt opulente reife Frucht, etwas Tropenfrüchte, ist füllig im Mund, saftig üppig, schmeichelnd und lang. Der Riesling ist ebenfalls sehr offen und intensiv, sehr fruchtbetont, ist füllig, saftig, besitzt reife Frucht, gute Struktur, Frische und Druck. Die moderat süße Scheurebe Spätlese ist immer eine sichere Bank, ist sehr offen, intensiv, fruchtbetont, hat Grip. Es war nicht einfach 2022 edelsüße Weine zu erzeugen, bei den Sauers findet man das volle Programm, Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese, jeweils von Silvaner und Riesling. Alle sind reintönig, die Auslesen zupackend, konzentriert, die Silvaner Beerenauslese zeigt kandierte Früchte, hat viel Grip, die Riesling Beerenauslese hat enorm viel Substanz, die Riesling Trockenbeerenauslese zeigt eindringlich kandierte Früchte, ist stoffig, konzentriert, die Silvaner Trockenbeerenauslese ist in sich schon etwas harmonischer, ebenso konzentriert und dominant. Großartige Weine! Beim Spätburgunder sehen wir Fortschritte, der 2019er aus dem Fürstenberg ist reintönig, harmonisch und strukturiert.