Weingut Scheuermann

Der Familienbetrieb war ein reiner Traubenproduzent, bis die Brüder Gabriel und Simon Scheuermann 2009 begannen ihre eigenen Weine auszubauen. Seit 2012 werden die Weinberge biologisch bewirtschaftet, mittlerweile arbeitet das Weingut biodynamisch und ist seit dem Jahrgang 2019 Demeter-zertifiziert. Noch immer wird ein Teil der Trauben an andere Bio-Weingüter verkauft, aber die eigene Produktion wurde in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet und umfasst heute ungefähr die Hälfte der Fläche von 30 Hektar. Bei ihren eigenen Weinen beschränken sich die Brüder auf wenige Rebsorten, auf Riesling, Chardonnay, Weiß-, Grau- und Spätburgunder. Alle Weine werden spontanvergoren, auf Schönungsmittel wird komplett verzichtet, die Lagenweine werden mit einem langen Hefelager im Holz ausgebaut.

Kontakt. 

Hauptstraße 115
67150  Niederkirchen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Karl-Josef, Simon & Gabriel Scheuermann

Kellermeister

Gabriel Scheuermann

Außenbetrieb

Simon Scheuermann
Pfalz
30 Hektar
120.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Blanc et Noir" Sekt brut nature

11,5 %

88

Chardonnay trocken "Bunter Sandstein" Deidesheim

2022

12,5 %

88

Chardonnay trocken Friedelsheimer Rosengarten

2021

12,5 %

89

Pinot Noir trocken "Gelber Sandstein" Ruppertsberg

2021

13 %

88

Pinot Noir trocken Ruppertsberger Hoheburg

2021

13 %

90

Riesling trocken "Bunter Sandstein" Deidesheim

2022

12 %

87

Riesling trocken "Sur Lie"

2021

12 %

87

Riesling trocken Deidesheimer Mäushöhle

2021

12,5 %

89

Riesling trocken Ruppertsberger Reiterpfad

2021

12 %

90

Weißburgunder trocken Friedelsheimer Rosengarten

2021

13 %

90

Lagen

Reiterpfad (Ruppertsberg)
Hoheburg (Ruppertsberg)
Mäushöhle (Deidesheim)
Rosengarten (Friedelsheim)
© Weingut Scheuermann

Winzer

Der Familienbetrieb war ein reiner Traubenproduzent, bis die Brüder Gabriel und Simon Scheuermann 2009 begannen ihre eigenen Weine auszubauen. Seit 2012 werden die Weinberge biologisch bewirtschaftet, mittlerweile arbeitet das Weingut biodynamisch und ist seit dem Jahrgang 2019 Demeter-zertifiziert. Noch immer wird ein Teil der Trauben an andere Bio-Weingüter verkauft, aber die eigene Produktion wurde in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet und umfasst heute ungefähr die Hälfte der Fläche von 30 Hektar. Bei ihren eigenen Weinen beschränken sich die Brüder auf wenige Rebsorten, auf Riesling, Chardonnay, Weiß-, Grau- und Spätburgunder. Alle Weine werden spontanvergoren, auf Schönungsmittel wird komplett verzichtet, die Lagenweine werden mit einem langen Hefelager im Holz ausgebaut.

Aktuelle Kollektion

Simon und Gabriel Scheuermann bestätigen eindringlich die starke Leistung ihres Debüt vom vergangenen Jahr: Drei Lagenweine bilden die Spitze, der Riesling Reiterpfad zeigt kräutrige Würze und Roibuschtee, besitzt aber auch Fruchtnoten von gelbem Apfel und Ananas, ist geradlinig, druckvoll, sehr animierend und nachhaltig, der Weißburgunder Rosengarten zeigt Aromen von Birne, gelbem Apfel und Yuzu und besitzt am Gaumen animierende Zitrusnoten und Länge, der Pinot Noir Hoheburg zeigt ebenfalls ein sehr komplexes Bouquet mit Noten von roten Johannisbeeren, Hagebutten, Kräutern und Waldboden, am Gaumen besitzt er gute Konzentration, feine Frucht, sehr dezentes Holz und noch jugendliche Tannine. Beide Chardonnay sind animierend, schlank und präzise, der Bunte Sandstein duftet nach gelbem Apfel, Melone und Ananas, ist lebendig, besitzt Schmelz und feine Zitruswürze, der Rosengarten ist leicht rauchig, besitzt noch etwas Hefenoten und Salzzitrone und ist sehr nachhaltig. Der Mäushöhle-Riesling zeigt kräutrig-steinige Noten, ist puristisch, salzig und nachhaltig, der Blanc et Noir-Sekt ist frisch, schlank, geradlinig, besitzt sehr animierende, herbe Zitrusnoten.