Weingut von Schleinitz

Das Weingut von Schleinitz besitzt eine lange Tradition, präsentiert sich seit dem 1. Mai 2018 aber in neuer Form. Die beiden Weingüter von Schleinitz und Gerlachs Mühle haben sich zu diesem Zeitpunkt offiziell zusammengeschlossen. Der bisherige Betriebsleiter des Weinguts von Schleinitz, Konrad Hähn, hat sich in den Ruhestand verabschiedet, Martin Gerlach leitet nun das Unternehmen mit seinen 20 Hektar Rebfläche, als Inhaber firmiert Bruno Reufels. Zum ersten Mal in der Geschichte der beiden Weingüter wurde damals im Keller komplett auf Reinzuchthefen sowie Entsäuerung verzichtet. Neu war zudem der Ausbau der Rotweine in gebrauchten Barriques. Bewirtschaftet werden Parzellen in den Lagen Winninger Domgarten, Koberner Uhlen und Weißenberg, Lehmener Klosterberg und Ausoniusstein, Katteneser Fahrberg und Steinchen sowie Niederfeller Fächern. Neben Riesling gibt es auch Weißburgunder, Chardonnay, Grauburgunder sowie Früh- und Spätburgunder.

Kontakt. 

Kirchstraße 15
56330  Kobern-Gondorf

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Bruno Reufels

Betriebsleiter

Martin Gerlach

Kellermeister

Martin Gerlach

Außenbetrieb

Martin Gerlach
Mosel
20 Hektar
130.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grauburgunder trocken

2022

12 %

Pinot Noir Blanc de Noir trocken

2022

11 %

Pinot Noir Rosé trocken

2022

12 %

Riesling "Apollo"

2022

11 %

Riesling "Dangerous"

2022

11 %

Riesling "feinherb"

2022

10 %

Riesling "R" Koberner Uhlen

2022

11 %

Riesling trocken Koberner Uhlen

2022

11 %

Weißburgunder

2022

11 %

Lagen

Domgarten (Winningen)
Uhlen (Kobern)
Weißenberg (Kobern)
Klosterberg (Lehmen)
Ausoniusstein (Lehmen)
Fahrberg (Kattenes)
Steinchen (Kattenes)
Fächern (Niederfell)

Rebsorten

Riesling
Grauburgunder
Weißburgunder
Spätburgunder
Chardonnay
Frühburgunder
© Weingut von Schleinitz

Winzer

Das Weingut von Schleinitz besitzt eine lange Tradition, präsentiert sich seit dem 1. Mai 2018 aber in neuer Form. Die beiden Weingüter von Schleinitz und Gerlachs Mühle haben sich zu diesem Zeitpunkt offiziell zusammengeschlossen. Der bisherige Betriebsleiter des Weinguts von Schleinitz, Konrad Hähn, hat sich in den Ruhestand verabschiedet, Martin Gerlach leitet nun das Unternehmen mit seinen 20 Hektar Rebfläche, als Inhaber firmiert Bruno Reufels. Zum ersten Mal in der Geschichte der beiden Weingüter wurde damals im Keller komplett auf Reinzuchthefen sowie Entsäuerung verzichtet. Neu war zudem der Ausbau der Rotweine in gebrauchten Barriques. Bewirtschaftet werden Parzellen in den Lagen Winninger Domgarten, Koberner Uhlen und Weißenberg, Lehmener Klosterberg und Ausoniusstein, Katteneser Fahrberg und Steinchen sowie Niederfeller Fächern. Neben Riesling gibt es auch Weißburgunder, Chardonnay, Grauburgunder sowie Früh- und Spätburgunder.

Aktuelle Kollektion

Ein sehr gleichmäßiges Sortiment stellt das Weingut vor. Straff und würzig ist der angenehm trockene Grauburgunder. Der Riesling aus dem Uhlen wirkt offen mit leicht hefiger Steinobstfrucht, ist saftig, eher mit Schmelz ausgestattet als würzig, ganz im Stil des Weinguts gehalten. Der Uhlen R genannte Wein ist frisch in der Nase mit Kernobst- und dezenten Zitrusnoten, wirkt straff und angenehm schlank, besitzt Spiel und im Nachhall eine attraktive Frucht. Gar nicht gefährlich ist der Dangerous Riesling genannte Wein in der markanten Flasche und mit dem auffälligen Etikett: Er zeigt helle Hefenoten in der Nase, auch einen Hauch von Zitrus, ist straff im Mund mit Frische und präziser, zupackender Art, eine winzige Spur Süße ist eher zu erahnen als zu erschmecken. Der Weißburgunder wirkt eher verhalten, besitzt Schmelz, auch eine dezente Süße ist zu spüren. Der Blanc de Noir gefällt überdurchschnittlich gut, ist angenehm trocken, straff und präzise. Beim Rosé ist eine offene, zwischen Aromen von roten Beeren und Kräuterwürze changierende Frucht festzustellen, auch im Mund ist dieser Wein schön würzig und straff.