Privat-Weingut Schlumberger-Bernhart

Weinbau wird in der Familie seit über 500 Jahren betrieben, das Weingut in seiner heutigen Form geht zurück auf Hartmut Schlumberger, der sich stolz „Privat-Weingut“ nannte und schon früh auf trockene, durchgegoren ausgebaute Weine setzte. Heute wird der Betrieb von seiner Tochter Claudia und deren Ehemann Ulrich Bernhart geführt, der aus dem gleichnamigen Weingut in Schweigen in der Südpfalz stammt; inzwischen werden sie im Betrieb unterstützt von Tochter Johanna. Die Weinberge liegen alle rund um Laufen im Markgräflerland, einer Gemeinde, in der Weinbau schon seit dem 8. Jahrhundert urkundlich belegt ist. In Laufen gibt es nur eine eingetragene Einzellage, den Altenberg, aber deutlich unterschiedliche Teillagen mit unterschiedlichen Kalk- und Lehmanteilen. Spätburgunder nimmt ein Viertel der Rebfläche ein, hat flächenmäßig den lange Zeit dominierenden Gutedel überholt, ebenso der Weißburgunder, der heute ein Fünftel der Fläche einnimmt. Danach folgen Gutedel und Grauburgunder, schließlich Riesling, Sauvignon Blanc und Chardonnay, sowie Cabernet Sauvignon und Merlot. Bereits seit Mitte der fünfziger Jahre sind die Weinberge begrünt, 2012 wurde mit der zertifizierten Umstellung begonnen. 70 Prozent der Produktion wird an Privatkunden verkauft. Aus dem Herzstück des Altenberg, der Gewanne Weingarten (Wingerte genannt), der höchstgelegenen Lage in Laufen, erzeugen Claudia Schlumberger-Bernhart und Ulrich Bernhart ihre Großen Gewächse. Der Grauburgunder wurde erstmals 2007 erzeugt, der Weißburgunder 2008, der Spätburgunder wurde erstmals mit dem Jahrgang 2006, nach der Aufnahme in den VDP, als Großes Gewächs bezeichnet, vorher sorgte er als „Pinot Noir R“ für Furore, seit dem Jahrgang 2009 trägt er den Zusatz Wingerte, stammt aus der Lage Weingarten, Weiß- und Grauburgunder seit 2010. Unter den Großen Gewächsen stehen Weiß- und Grauburgunder Laufener Altenberg (bis 2009 als trockene Spätlesen bezeichnet) und die Kalkstein-Weine von Riesling und Chardonnay, die seit dem Jahrgang 2014 den Zusatz Muggardter Berg tragen. Die immer betörend reintönige Kalkstein-Scheurebe gibt es nicht mehr, der Weinberg wurde gerodet. Claudia Schlumberger-Bernhart und Ulrich Bernhart haben ein ehemaliges klösterliches Gebäude in Sulzburg zu einem Hotel mit 10 Zimmern umgebaut, dieses „Dormitorium, Hotel am Klostergarten“ wurde 2018 eröffnet.

Kontakt. 

Weinstraße 19
79295  Sulzburg-Laufen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 14-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr

Besonderheiten

Dormitorium, Hotel am Klostergarten

Besitzer

Claudia Schlumberger-Bernhart & Ulrich Bernhart
Baden
9 Hektar
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Cabernet-Sauvignon & Merlot trocken

2020

13,5 %

87

Chardonnay "GG" "Klosterwingerte" Laufener Weingarten

2021

13 %

92

Chardonnay trocken "1G" Muggardter Berg

2022

13 %

89

Grauburgunder GG "Klosterwingerte" Laufener Weingarten

2021

13 %

90

Grauburgunder trocken "1G" Laufener Altenberg

2022

13 %

88

Grauburgunder trocken "vom Löss"

2022

12,5 %

86

Gutedel trocken "vom Löss"

2022

11 %

86

Kracher Gutedel trocken Laufener Altenberg

2021

12 %

89

Pinot Noir GG "Klosterwingerte" Laufener Weingarten

2020

13 %

91

Pinot Noir trocken "1G" Laufener Altenberg

2020

13 %

89

Lagen

Altenberg (Laufen)
Weingarten (Laufen)
Muggardter Berg (Britzingen)

Rebsorten

Spätburgunder (25%)
Gutedel (20%)
Weißburgunder (20%)
Grauburgunder (15%)
Riesling (5%)
Chardonnay (4%)
Sauvignon Blanc (4%)
Cabernet Sauvignon
Merlot
Johanna & Ulrich Bernhart
© Privat-Weingut Schlumberger-Bernhart

Winzer

Weinbau wird in der Familie seit über 500 Jahren betrieben, das Weingut in seiner heutigen Form geht zurück auf Hartmut Schlumberger, der sich stolz „Privat-Weingut“ nannte und schon früh auf trockene, durchgegoren ausgebaute Weine setzte. Heute wird der Betrieb von seiner Tochter Claudia und deren Ehemann Ulrich Bernhart geführt, der aus dem gleichnamigen Weingut in Schweigen in der Südpfalz stammt; inzwischen werden sie im Betrieb unterstützt von Tochter Johanna. Die Weinberge liegen alle rund um Laufen im Markgräflerland, einer Gemeinde, in der Weinbau schon seit dem 8. Jahrhundert urkundlich belegt ist. In Laufen gibt es nur eine eingetragene Einzellage, den Altenberg, aber deutlich unterschiedliche Teillagen mit unterschiedlichen Kalk- und Lehmanteilen. Spätburgunder nimmt ein Viertel der Rebfläche ein, hat flächenmäßig den lange Zeit dominierenden Gutedel überholt, ebenso der Weißburgunder, der heute ein Fünftel der Fläche einnimmt. Danach folgen Gutedel und Grauburgunder, schließlich Riesling, Sauvignon Blanc und Chardonnay, sowie Cabernet Sauvignon und Merlot. Bereits seit Mitte der fünfziger Jahre sind die Weinberge begrünt, 2012 wurde mit der zertifizierten Umstellung begonnen. 70 Prozent der Produktion wird an Privatkunden verkauft. Aus dem Herzstück des Altenberg, der Gewanne Weingarten (Wingerte genannt), der höchstgelegenen Lage in Laufen, erzeugen Claudia Schlumberger-Bernhart und Ulrich Bernhart ihre Großen Gewächse. Der Grauburgunder wurde erstmals 2007 erzeugt, der Weißburgunder 2008, der Spätburgunder wurde erstmals mit dem Jahrgang 2006, nach der Aufnahme in den VDP, als Großes Gewächs bezeichnet, vorher sorgte er als „Pinot Noir R“ für Furore, seit dem Jahrgang 2009 trägt er den Zusatz Wingerte, stammt aus der Lage Weingarten, Weiß- und Grauburgunder seit 2010. Unter den Großen Gewächsen stehen Weiß- und Grauburgunder Laufener Altenberg (bis 2009 als trockene Spätlesen bezeichnet) und die Kalkstein-Weine von Riesling und Chardonnay, die seit dem Jahrgang 2014 den Zusatz Muggardter Berg tragen. Die immer betörend reintönige Kalkstein-Scheurebe gibt es nicht mehr, der Weinberg wurde gerodet. Claudia Schlumberger-Bernhart und Ulrich Bernhart haben ein ehemaliges klösterliches Gebäude in Sulzburg zu einem Hotel mit 10 Zimmern umgebaut, dieses „Dormitorium, Hotel am Klostergarten“ wurde 2018 eröffnet.

Aktuelle Kollektion

Die Basislinie „vom Löss“ zeigt auch in diesem Jahr wieder zuverlässiges, hohes Niveau. Der Gutedel ist frisch, reintönig, lebhaft und zupackend, der Weißburgunder ist fruchtbetont, zeigt feine Würze und Duft, besitzt gute Struktur und Grip. Der Grauburgunder ist ein wenig würziger noch, reintönig und zupackend, der Sauvignon Blanc ist angenehm zurückhaltend im Bouquet, geradlinig, frisch und fruchtbetont im Mund. Der Kracher Gutedel ist offen, recht füllig und saftig, der Riesling vom Muggardter Berg reintönig und zupackend. Der Altenberg-Weißburgunder zeigt rauchige Noten, ist kraftvoll, fruchtbetont, der gelbfruchtige Grauburgunder ist würziger, hat Substanz, der Sauvignon Blanc Fumé ist rauchig, kraftvoll, kompakt. Ganz stark sind auch in diesem Jahr wieder die weißen Großen Gewächse, Jahrgang 2021, die nun den Zusatz „Klosterwingerte“ tragen. Der Weißburgunder zeigt rauchige Noten, feine Würze, ist füllig und saftig im Mund, besitzt gute Substanz und Druck. Sehr würzig und eindringlich ist der Grauburgunder im Bouquet, im Mund ist er saftig und füllig, besitzt viel reife Frucht, gute Substanz und eine dezente jugendliche Bitternote. Der Chardonnay ist würzig im Bouquet, recht offen, eindringlich, zeigt etwas Orangen, ist dann im Mund relativ verschlossen und kompakt, hat Substanz, braucht aber noch Zeit. Auch die Roten sind stark, die Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot zeigt etwas Vanille, Cassis, Veilchen, ist recht tanninbetont. Der Spätburgunder S ist fruchtbetont und geradlinig, der Altenberg-Pinot Noir zeigt etwas Kirschen, florale Noten, besitzt gute Struktur und Grip. Highlight bei den Roten ist wie gewohnt der Spätburgunder Großes Gewächs, er zeigt intensive Frucht, etwas florale Noten, ist füllig und kraftvoll, besitzt Substanz und Tannine.