Weingut Markus Schmachtenberger

2015 haben Markus und Claudia Schmachtenberger das Gut übernommen und weitreichende Veränderungen in Angriff genommen. Bereits seit einigen Jahren wurden 1,5 Hektar nach ökologischen Richtlinien bewirtschaftet, 2017 wurde der komplette Betrieb umgestellt, seit 2019 ist Markus Schmachtenberger Mitglied bei Ecovin. Sein Vater Berthold Schmachtenberger hatte seit 1977 in elfter Generation den Betrieb geführt, der sich bis ins Jahr 1598 in den Nachbarort Eibelstadt zurückverfolgen lässt. Die Weinberge liegen vor allem in Randersacker (Muschelkalk) in den Lagen Sonnenstuhl, Marsberg und Ewig Leben. Markus Schmachtenberger baut vor allem Silvaner an, aber auch Müller-Thurgau, Weißburgunder, Bacchus, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Riesling, Kerner, Traminer und Rieslaner. Hinzu kommen die roten Sorten Domina, Spätburgunder, Dornfelder und Portugieser. 2019 wurde der alte Gewölbekeller zum Rotweinkeller mit Schatzkammer ausgebaut, zuletzt wurde in große Holzfässer investiert.

Kontakt. 

Klosterstraße 43
97236  Randersacker

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-18:30 Uhr, Sa. 9-15 Uhr

Besitzer

Markus Schmachtenberger
Franken
9 Hektar
60.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grüner Silvaner trocken Randersacker

2022

13 %

83

Riesling trocken "Quaderkalk" Randersacker Marsberg

2022

12,5 %

84

Sauvignon Blanc trocken Randersacker

2022

12,5 %

84

Silvaner trocken "Alte Reben" Randersacker Sonnenstuhl

2022

13,5 %

83

Silvaner trocken "Greif" Randersacker Sonnenstuhl

2021

13,5 %

86

Silvaner trocken "Quaderkalk" Randersacker Marsberg

2022

13 %

85

Spätburgunder trocken "Greif" Randersacker Ewig Leben

2021

13,5 %

88

Weißburgunder trocken "Quaderkalk" Randersacker Sonnenstuhl

2022

13 %

83

Weißburgunder trocken Randersacker

2022

12,5 %

83

Lagen

Sonnenstuhl (Randersacker)
Marsberg (Randersacker)
Ewig Leben (Randersacker)

Rebsorten

Silvaner (36%)
Müller-Thurgau (16%)
Weißburgunder (7%)
Domina (8%)
Bacchus (6%)
Sauvignon Blanc (4%)
Scheurebe (4%)
Riesling (7%)
Spätburgunder (3%)
Kerner (1%)
Dornfelder (2%)
Portugieser (2%)
Gewürztraminer (1%)
Markus Schmachtenberger
© Weingut Berthold Schmachtenberger

Winzer

2015 haben Markus und Claudia Schmachtenberger das Gut übernommen und weitreichende Veränderungen in Angriff genommen. Bereits seit einigen Jahren wurden 1,5 Hektar nach ökologischen Richtlinien bewirtschaftet, 2017 wurde der komplette Betrieb umgestellt, seit 2019 ist Markus Schmachtenberger Mitglied bei Ecovin. Sein Vater Berthold Schmachtenberger hatte seit 1977 in elfter Generation den Betrieb geführt, der sich bis ins Jahr 1598 in den Nachbarort Eibelstadt zurückverfolgen lässt. Die Weinberge liegen vor allem in Randersacker (Muschelkalk) in den Lagen Sonnenstuhl, Marsberg und Ewig Leben. Markus Schmachtenberger baut vor allem Silvaner an, aber auch Müller-Thurgau, Weißburgunder, Bacchus, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Riesling, Kerner, Traminer und Rieslaner. Hinzu kommen die roten Sorten Domina, Spätburgunder, Dornfelder und Portugieser. 2019 wurde der alte Gewölbekeller zum Rotweinkeller mit Schatzkammer ausgebaut, zuletzt wurde in große Holzfässer investiert.

Aktuelle Kollektion

Der 2021er Spätburgunder Greif ist der herausragende Wein in der aktuellen Kollektion von Markus Schmachtenberger, er zeigt intensive Frucht und viel Frische im Bouquet, ist wunderschön, frisch und zupackend im Mund. Die Randersackerer Ortsweine zeigen sehr gleichmäßiges Niveau, der Silvaner ist würzig, geradlinig, der Weißburgunder klar und zupackend, der Sauvignon Blanc zeigt intensive Frucht und florale Noten, besitzt klare Frucht, Struktur und Grip. Auch die Quaderkalk-Linie präsentiert sich geschlossen, der Weißburgunder vom Sonnenstuhl ist sehr würzig, geradlinig, der Marsberg-Riesling besitzt klare Frucht, Frische und Biss, unsere leichte Präferenz gilt dem Silvaner vom Marsberg, der sehr offen und fruchtbetont im Bouquet ist, reintönige Frucht, Frische und Grip besitzt. Der Silvaner von alten Reben im Sonnenstuhl ist sehr kompakt und weist etwas Bitternoten auf, deutlich besser gefällt uns der 2021er Greif-Silvaner, der ebenfalls aus dem Sonnenstuhl stammt, gute Konzentration, feine Würze und etwas rauchige Noten im Bouquet zeigt, Fülle, Kraft, reintönige reife Frucht und Substanz besitzt.