Weingut Schmidt am Bodensee

Eugen Schmidt stammt von der Nahe, seine Frau Margret vom Bodensee. Ihre Eltern hatten einen landwirtschaftlichen Betrieb, auf dem Eugen und Margret Schmidt nach und nach mehr Reben pflanzten, sich schließlich ganz auf Weinbau konzentrierten. 2012, nach Studium und Aufenthalten in der Wachau und in Burgund, stieg ihr Sohn Sebastian in den Betrieb ein, er ist für den Keller verantwortlich. Die Weinberge liegen in Hattnau, in der Lage Wasserburger Weinhalde, das Gros der Rebfläche liegt beim neu errichteten Weingut, das ganz aus Beton und Holz erbaut wurde. Die Böden bestehen aus sandigem Lehm mit Schotter und Kieselgeröll. Spätburgunder ist die wichtigste Rotweinsorte im Betrieb und wie überhaupt am Bodensee, die dort wichtigste Weißweinsorte, Müller-Thurgau, baut man ebenfalls an, setzt aber verstärkt auf die Burgundersorten, auf Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder. Zum Weingut gehören zwei Gastronomiebetriebe und mehrere Ferienhäuser. In Kürze werden die Topweine Lagennamen tragen.

Kontakt. 

Hattnau 62
88142  Wasserburg

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. ab 14 Uhr

Besonderheiten

Pinot die Weinbar

Besitzer

Schmidt am Bodensee GbR

Betriebsleiter

Sebastian Schmidt
Württemberg
14 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

"Prestige" Sekt brut

12,5 %

Blanc de Blancs Sekt extra-brut

2021

12,5 %

Chardonnay "Réserve"

2020

13 %

Chardonnay trocken Wasserburger

2021

13 %

Grauburgunder "Reserve"

2020

13 %

Grauburgunder trocken Wasserburger

2021

13 %

Müller-Thurgau trocken

2022

11,5 %

Rosé Sekt brut

2021

12,5 %

Sauvignon Blanc Wasserburger

2021

12 %

Spätburgunder Bermatinger

2021

13,5 %

Lagen

Weinhalde (Wasserburg)
© Weingut Schmidt am Bodensee GbR

Winzer

Eugen Schmidt stammt von der Nahe, seine Frau Margret vom Bodensee. Ihre Eltern hatten einen landwirtschaftlichen Betrieb, auf dem Eugen und Margret Schmidt nach und nach mehr Reben pflanzten, sich schließlich ganz auf Weinbau konzentrierten. 2012, nach Studium und Aufenthalten in der Wachau und in Burgund, stieg ihr Sohn Sebastian in den Betrieb ein, er ist für den Keller verantwortlich. Die Weinberge liegen in Hattnau, in der Lage Wasserburger Weinhalde, das Gros der Rebfläche liegt beim neu errichteten Weingut, das ganz aus Beton und Holz erbaut wurde. Die Böden bestehen aus sandigem Lehm mit Schotter und Kieselgeröll. Spätburgunder ist die wichtigste Rotweinsorte im Betrieb und wie überhaupt am Bodensee, die dort wichtigste Weißweinsorte, Müller-Thurgau, baut man ebenfalls an, setzt aber verstärkt auf die Burgundersorten, auf Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder. Zum Weingut gehören zwei Gastronomiebetriebe und mehrere Ferienhäuser. In Kürze werden die Topweine Lagennamen tragen.

Aktuelle Kollektion

Gleich drei spannende Sekte können wir dieses Jahr vorstellen. Der extra-brut dosierte Blanc de Blancs zeigt feine rauchige Noten, Frische, besitzt Struktur und Komplexität, der Prestige ist deutlich fülliger, Pinot-geprägter, der rotfruchtige Rosé ist harmonisch und strukturiert. Der Müller-Thurgau ist frisch, fruchtbetont, zupackend – passt einfach zum Bodensee. Die 2021er Ortsweine sind alle recht würzig und kompakt, der Sauvignon Blanc zeigt etwas Stachelbeeren, besitzt Struktur und Grip, der Weißburgunder ist füllig, kraftvoll, etwas verschlossen. Den würzigen, konzentrierten Réserve-Grauburgunder hatten wir schon im vergangenen Jahr vorgestellt, ähnlich kraftvoll und stoffig präsentiert sich nun auch der Réserve-Chardonnay, ebenfalls aus dem Jahrgang 2020, der gute Struktur und Frische im Finish besitzt. Der fruchtbetonte, zupackende Bermatinger Spätburgunder rundet die Kollektion an.