Weingut Schmitter

Michael Schmitter ist Winzer im Nebenerwerb, im Hauptberuf ist er Schauspieler, für das Theater und für Film und Fernsehen. Seine Weinberge liegen oberhalb von Ihringen, auf ca. 350 Meter Höhe in der Gewanne Kreuzenbuck am Ende eines Kastentals, der Lösslehmboden ist mit Vulkanverwitterungsgestein durchsetzt. Der Kreuzenbuck liegt nördlich von Ihringen, teils auf Ihringer, teils auf Achkarrer Gemarkung. Die Reben wachsen auf Terrassen, die Bewirtschaftung erfolgt ausschließlich per Hand. Der Weißburgunder kommt von der Gewanne Schmerberg, die östlich von Ihringen liegt. Michael Schmitter baut 65 Prozent Grauburgunder, 25 Prozent Spätburgunder und 10 Prozent Weißburgunder an. Die Reben werden biodynamisch bewirtschaftet, aber eine Zertifizierung strebt Michael Schmitter aus Kostengründen nicht an. Sein Ziel ist es Weine in burgundischer Tradition zu erzeugen, „trockene, mineralische Weine mit langem Hefelager und langer Reifezeit“. Die Weine werden überwiegend spontanvergoren.

Kontakt. 

Hansjakobstraße 7
79117  Freiburg

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Michael Schmitter

Betriebsleiter

Michael Schmitter

Kellermeister

Michael Schmitter

Außenbetrieb

Michael Schmitter
Baden
0,66 Hektar
3.300 Flaschen

Aktuelle Weine

Burgunder-Cuvée "Weites Feld"

2022

12,5 %

Grauburgunder Kreuzenbuck/Ihringen

2021

12,5 %

Pinot Noir Rosé "Die Liebenden"

2022

13,5 %

Spätburgunder

2020

13,5 %

Lagen

Kreuzenbuck (Ihringen)

Rebsorten

Grauburgunder (65%)
Spätburgunder (25%)
Weißburgunder (10%)
Michael Schmitter
© Weingut Schmitter

Winzer

Michael Schmitter ist Winzer im Nebenerwerb, im Hauptberuf ist er Schauspieler, für das Theater und für Film und Fernsehen. Seine Weinberge liegen oberhalb von Ihringen, auf ca. 350 Meter Höhe in der Gewanne Kreuzenbuck am Ende eines Kastentals, der Lösslehmboden ist mit Vulkanverwitterungsgestein durchsetzt. Der Kreuzenbuck liegt nördlich von Ihringen, teils auf Ihringer, teils auf Achkarrer Gemarkung. Die Reben wachsen auf Terrassen, die Bewirtschaftung erfolgt ausschließlich per Hand. Der Weißburgunder kommt von der Gewanne Schmerberg, die östlich von Ihringen liegt. Michael Schmitter baut 65 Prozent Grauburgunder, 25 Prozent Spätburgunder und 10 Prozent Weißburgunder an. Die Reben werden biodynamisch bewirtschaftet, aber eine Zertifizierung strebt Michael Schmitter aus Kostengründen nicht an. Sein Ziel ist es Weine in burgundischer Tradition zu erzeugen, „trockene, mineralische Weine mit langem Hefelager und langer Reifezeit“. Die Weine werden überwiegend spontanvergoren.

Aktuelle Kollektion

Vier Weine aus drei Jahrgängen präsentiert Michael Schmitter in diesem Jahr. Neu ist die Weites Feld genannte Burgundercuvée aus 85 Prozent Weißburgunder und 15 Prozent Pinot Noir, Jahrgang 2022, sie zeigt gute Konzentration und reife Frucht im Bouquet, ist würzig und eindringlich, ist füllig im Mund, saftig, kraftvoll, besitzt reife Frucht, gute Struktur, Substanz und Frische. Neu ist auch der Die Liebenden genannte Pinot Noir Rosé, ebenfalls aus dem Jahrgang 2022, der mit ganzen Trauben vergoren und teilweise im Holzfass ausgebaut wurde, fruchtbetont und offen im Bouquet ist, rote Früchte zeigt, ein wenig Kirschen, klar und frisch im Mund ist, zupackend, gute Struktur und feine Frucht besitzt. Der Grauburgunder vom Kreuzenbuck in Ihringen stammt aus dem Jahrgang 2021, wurde im Holz ausgebaut, ist sehr würzig und eindringlich im Bouquet bei etwas rauchigen Noten, ist füllig und saftig im Mund, besitzt Substanz und Struktur, reife Frucht und eine dezente jugendliche Bitternote. Der Spätburgunder aus dem Jahrgang 2020 ist eine Spur zu sehr auf der oxidativen Seite, er ist sehr offen im Bouquet, zeigt etwas oxidative Noten, aber auch Frische. Ist klar, frisch und zupackend im Mund, besitzt gute Struktur und Grip.