Weinbau Schöpflin

Ganz im Süden des Markgräflerlandes, in Binzen, sind Dina Burkhardt und Timo Schöpflin zuhause, die ihr kleines Weingut im Nebenerwerb bewirtschaften. Sie ist Winzerin, Betriebswirtschaftlerin, er Wirtschaftsinformatiker, Weinliebhaber sind beide. Ihre Weinberge liegen in der Binzener Sonnhole und in der Ötlinger Sonnhole. Spätburgunder nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, hinzu kommen 40 Prozent Gutedel und 10 Prozent Müller-Thurgau. Von Beginn an haben sie ihre Weinberge ökologisch bewirtschaftet, sie befinden sich in der zertifizierten Umstellung, sind seit 2021 Mitglied bei Ecovin. Ihr Fokus liegt auf Spätburgunder, ob als Rotwein oder Rosé, und seit dem Sommer 2023 auch als Sekt, sowie der Markgräfler Spezialität Gutedel, den es auch als Orange-Wein gibt.

Kontakt. 

Fischinger Straße 5
79589  Binzen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Ferienwohnung auf dem Weingut

Besitzer

Dina Burkhardt & Timo Schöpflin

Betriebsleiter

Dina Burkhardt & Timo Schöpflin

Kellermeister

Dina Burkhardt & Timo Schöpflin

Außenbetrieb

Dina Burkhardt & Timo Schöpflin
Baden
1,5 Hektar

Aktuelle Weine

"Pet Nat" trocken

2022

11,5 %

86

Gutedel trocken "Orange"

2022

11 %

88

Gutedel trocken

2021

12 %

85

Spätburgunder Rosé trocken

2022

12,5 %

86

Spätburgunder trocken

2019

14 %

88

Spätburgunder trocken

2020

13,5 %

89

Lagen

Sonnhole (Binzen)
Sonnhole (Ötlingen)

Rebsorten

Spätburgunder (50%)
Gutedel (40%)
Müller-Thurgau (10%)
Timo Schöpflin & Dina Burkhardt
© Weinbau Schöpflin GbR Dina Burkhardt & Timo Schöpflin

Winzer

Ganz im Süden des Markgräflerlandes, in Binzen, sind Dina Burkhardt und Timo Schöpflin zuhause, die ihr kleines Weingut im Nebenerwerb bewirtschaften. Sie ist Winzerin, Betriebswirtschaftlerin, er Wirtschaftsinformatiker, Weinliebhaber sind beide. Ihre Weinberge liegen in der Binzener Sonnhole und in der Ötlinger Sonnhole. Spätburgunder nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, hinzu kommen 40 Prozent Gutedel und 10 Prozent Müller-Thurgau. Von Beginn an haben sie ihre Weinberge ökologisch bewirtschaftet, sie befinden sich in der zertifizierten Umstellung, sind seit 2021 Mitglied bei Ecovin. Ihr Fokus liegt auf Spätburgunder, ob als Rotwein oder Rosé, und seit dem Sommer 2023 auch als Sekt, sowie der Markgräfler Spezialität Gutedel, den es auch als Orange-Wein gibt.

Aktuelle Kollektion

Eine spannende kleine Kollektion präsentieren Dina Burkhardt und Timo Schöpflin zum Debüt in diesem Jahr. Der Petnat ist intensiv, würzig, herrlich eindringlich und sehr hefig im Bouquet, frisch, klar und zupackend im Mund, präzise und lebhaft. Der 2021er Gutedel zeigt würzige, rauchige Noten im Bouquet, ist zurückhaltend in der Frucht, dann überraschend kraftvoll im Mund, relativ füllig, besitzt gute Struktur und Frische. Spannender noch ist der 2022er Orange-Gutedel, enorm würzig, eindringlich und dominant, füllig und kraftvoll, sehr kompakt, mit Substanz und Zukunft. Aus dem Jahrgang 2022 stammt auch der Spätburgunder Rosé, der fruchtbetont im Bouquet ist, würzig, frisch und lebhaft sich im Mund präsentiert, fruchtbetont bei guter Struktur. Vom Spätburgunder Rotwein konnten wir gleich zwei Jahrgänge verkosten. Der 2019er zeigt gute Konzentration im Bouquet, ein wenig florale und kräuterige Noten, ist füllig und kraftvoll im Mund, besitzt reife Frucht, gute Substanz und Struktur. Unsere leichte Präferenz gilt dem Spätburgunder aus dem Jahrgang 2020, der herrlich intensiv im Bouquet ist, viel Frucht zeigt, rote Früchte, ebenfalls viel Fülle und Kraft im Mund besitzt, viel Substanz und Konzentration, etwas mehr Frische und Präzision als sein Jahrgangsvorgänger. Tolle kleine Kollektion – und was für eine spannende Entdeckung im Markgräflerland.