Weingut Schreiber

Simon Schreiber trat 2016 nach abgeschlossener Weinbautechniker-Ausbildung in den Familienbetrieb ein und übernahm die Geschäftsführung im Jahr 2022 in elfter Generation. Vater Uwe Schreiber kümmert sich nach wie vor um die Sektmanufaktur. Die Weinberge befinden sich in den Hochheimer Lagen Kirchenstück, Hölle, Reichestal, Stein, Berg und Stielweg. Riesling nimmt knapp zwei Drittel der Rebfläche ein, hinzu kommen Spätburgunder und Weißburgunder sowie ein klein wenig Sauvignon Blanc, Merlot und inzwischen auch Piwi-Sorten. Seit 2018 sind die Weinberge biozertifiziert (Ecovin). Bereits 1991 begann Uwe Schreiber selbst Sekt herzustellen. Die Produktion ist mit der Zeit stetig angewachsen und macht mittlerweile etwa ein Viertel der Gesamtmenge aus.

Kontakt. 

Johanneshof 2
65239  Hochheim

Öffnungszeiten

Flaschenweinverkauf: Di.-Fr. 10-19 Uhr, Sa. 10-19 Uhr

Besonderheiten

Vinothek mit Weintastings und Tapas

Besitzer

Simon Schreiber

Betriebsleiter

Simon Schreiber

Kellermeister

Simon Schreiber

Außenbetrieb

Simon Schreiber
Rheingau
14,5 Hektar
100.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Unterm Storchennest" Weißwein

2022

12 %

Merlot trocken Hochheimer Hölle

2020

13,5 %

Riesling Auslese Hochheimer Reichestal

2021

8 %

Riesling Sekt brut

2021

12,5 %

Riesling trocken "Alte Reben" Hochheimer Reichestal

2022

12,5 %

Riesling trocken Hochheim

2022

12 %

Riesling trocken Hochheimer Hölle

2022

12 %

Riesling trocken Hochheimer Kirchenstück

2022

13,5 %

Rosé "feinherb"

2022

12 %

Roter Riesling trocken Hochheim

2022

11,5 %

Lagen

Kirchenstück (Hochheim)
Hölle (Hochheim)
Reichestal (Hochheim)
Stein (Hochheim)
Berg (Hochheim)
Stielweg (Hochheim)

Rebsorten

Riesling (65%)
Spätburgunder (15%)
Weißburgunder (13%)
Sauvignon Blanc (2%)
Merlot (1%)
Piwis (4%)
Uwe & Simon Schreiber
© Weingut Schreiber

Winzer

Simon Schreiber trat 2016 nach abgeschlossener Weinbautechniker-Ausbildung in den Familienbetrieb ein und übernahm die Geschäftsführung im Jahr 2022 in elfter Generation. Vater Uwe Schreiber kümmert sich nach wie vor um die Sektmanufaktur. Die Weinberge befinden sich in den Hochheimer Lagen Kirchenstück, Hölle, Reichestal, Stein, Berg und Stielweg. Riesling nimmt knapp zwei Drittel der Rebfläche ein, hinzu kommen Spätburgunder und Weißburgunder sowie ein klein wenig Sauvignon Blanc, Merlot und inzwischen auch Piwi-Sorten. Seit 2018 sind die Weinberge biozertifiziert (Ecovin). Bereits 1991 begann Uwe Schreiber selbst Sekt herzustellen. Die Produktion ist mit der Zeit stetig angewachsen und macht mittlerweile etwa ein Viertel der Gesamtmenge aus.

Aktuelle Kollektion

Das Augenmerk liegt auf frischen, geradlinigen Weinen mit klarer Frucht. Der Orts-Riesling zeigt weiße Früchte, ist frisch, elegant, harmonisch und strukturiert. Der Rote Riesling hat rebsortentypisch etwas mehr Würze, ist süffig, fruchtbetont, besitzt dabei aber eine gute Intensität. Die Lagen-Rieslinge sind in den vergangenen Jahren eigenständiger und druckvoller geworden, ohne ihre Harmonie zu verlieren. Der Riesling aus der Hölle ist fruchtbetont, zeigt sehr klare weiße Früchte, besitzt gute Substanz und Länge. Der Riesling von alten Reben im Reichestal zeigt etwas Apfel im Bouquet, reife Frucht, besitzt Struktur, feine Süße und Frucht. Der Wein vom Kirchenstück ist würziger, fülliger und saftiger, besitzt Substanz. Der Sekt zeigt viel Frische, Zitrus, etwas Birne, ist elegant und reintönig. Die Piwi-Cuvée „Unterm Storchennest“ zeigt viel Frucht, Exotik und Frische. Der Weißburgunder ist klar, elegant und saftig. Die Rotweine sind sehr harmonisch und klar, der Merlot ist konzentriert, zeigt dunkle Früchte, der rotfruchtige Spätburgunder besitzt viel Frische, Struktur. Im Aufwind!