Weingut Michael Schroth

Michael Schroths Vater führte den Weinbaubetrieb noch im Nebenerwerb, aber für ihn war es nach seiner Ausbildung bei den Weingütern Siegel-Heilmann und Bassermann-Jordan und der Beendigung der Meisterschule im Jahr 2002 klar, dass er sich ganz auf das Weingut konzentrieren würde. Die drei Hektar Rebfläche, mit denen er startete, hat er inzwischen vervielfacht, die Weinberge liegen in den Asselheimer Lagen St. Stephan, Höllenpfad und Goldberg, die Reben wachsen auf kalkreichen Lehmböden, 2016 siedelte Schroth mit seinem Weingut an den Ortsrand von Asselheim aus, direkt in die Lage Goldberg. Ab der Kategorie der Ortsweine wird von Hand gelesen und der Ertrag streng reduziert, für die roten Lagenweine – zum Teil auch für die Weißweine – wird größtenteils neues Holz verwendet.

Kontakt. 

Auweg 42
67269  Asselheim

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. 9-17 Uhr

Besonderheiten

Wohnmobilstellplatz; Events siehe Webseite

Besitzer

Michael Schroth

Betriebsleiter

Michael Schroth

Kellermeister

Michael Schroth
Pfalz
23 Hektar
260.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Handgeformt" Sekt brut Asselheimer Höllenpfad

2018

13 %

"Handgemacht" Rotwein trocken

2020

14 %

Cabernet Sauvignon trocken Asselheimer St. Stephan

2019

14 %

Chardonnay trocken Asselheimer St. Stephan

2020

13 %

Grauer Burgunder trocken Asselheim

2022

12 %

Grauer Burgunder trocken Asselheimer St.Stephan

2019

13 %

Riesling trocken Asselheimer Goldberg

2020

13 %

Sauvignon Blanc trocken Asselheimer Goldberg

2020

12,5 %

Spätburgunder trocken Asselheimer Goldberg

2019

14 %

Weißburgunder trocken Asselheimer St.Stephan

2021

13 %

Lagen

St. Stephan (Asselheim)
Goldberg (Asselheim)
Höllenpfad (Sausenheim)

Rebsorten

Weißweine (60%)
Rotweine (40%)
Michael Schroth
© Weingut Michael Schroth

Winzer

Michael Schroths Vater führte den Weinbaubetrieb noch im Nebenerwerb, aber für ihn war es nach seiner Ausbildung bei den Weingütern Siegel-Heilmann und Bassermann-Jordan und der Beendigung der Meisterschule im Jahr 2002 klar, dass er sich ganz auf das Weingut konzentrieren würde. Die drei Hektar Rebfläche, mit denen er startete, hat er inzwischen vervielfacht, die Weinberge liegen in den Asselheimer Lagen St. Stephan, Höllenpfad und Goldberg, die Reben wachsen auf kalkreichen Lehmböden, 2016 siedelte Schroth mit seinem Weingut an den Ortsrand von Asselheim aus, direkt in die Lage Goldberg. Ab der Kategorie der Ortsweine wird von Hand gelesen und der Ertrag streng reduziert, für die roten Lagenweine – zum Teil auch für die Weißweine – wird größtenteils neues Holz verwendet.

Aktuelle Kollektion

Von den zehn Weinen in diesem Jahr hatten wir sechs bereits im vergangenen Jahr verkostet, darunter auch die beiden Spitzen: Der Cabernet Sauvignon zeigt schwarze Johannisbeere, Brombeere, Lakritze und Mokka im vielschichtigen Bouquet, besitzt reife Tannine, ist kraftvoll und nachhaltig, der Sauvignon Blanc Goldberg zeigt viel Frucht, Pfirsich, Mango, Quitte, Maracuja, besitzt eine frische Säure und gute Länge und profitiert ebenso wie der Cabernet vom sehr gekonnten Ausbau im neuen Holz. Fast genauso stark sind der kraftvolle, leicht rauchige, von klarer Sauerkirschfrucht geprägte Spätburgunder, der „Handgemacht“ aus Cabernet Sauvignon, Merlot und etwas Spätburgunder, der rauchige Würze, Mokka und Pflaume zeigt und kraftvoll und gut strukturiert ist, der „Handgeformt“-Sekt aus Spätburgunder, Chardonnay und Schwarzriesling, der feine Reifenoten, etwas Quitte und Brotkruste zeigt, kraftvoll, füllig und cremig ist, der ebenfalls leicht gereifte Riesling Goldberg, der noch etwas vom Holz geprägt ist, Grip und Länge besitzt und der Weißburgunder St. Stephan, der dezentes Holz, reife Birne und Aprikose im Duft zeigt, Schmelz und gute Länge besitzt.