Weingut Schwedhelm

Das Weingut Schwedhelm nannte sich bis zum Jahrgang 2014 Klosterhof und ist ein noch junges Weingut im Zellertal. Entstanden ist es, nachdem Stephan Schwedhelm 2006 sein Geisenheim-Studium beendete und in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist, heute führt er ihn zusammen mit seinem Bruder Georg. Die Weinberge liegen in den Zeller Lagen Kreuzberg (Ton mit hohem Anteil an Kalkstein, mit der Gewanne Karlspfad), Klosterstück (Lehm, Einschlüsse von Kalkmergel, hauptsächlich rote Sorten im Anbau) und Schwarzer Herrgott (Tonmergel mit hohem Anteil an Kalkstein), wo ausschließlich Riesling und Gewürztraminer angebaut wird. Riesling ist die wichtigste Rebsorte, nimmt gut 40 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Spätburgunder, Weißburgunder und Chardonnay.

Kontakt. 

Klosterhof
67308  Zellertal

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr oder nach Vereinbarung

Besitzer

Stephan Schwedhelm

Betriebsleiter

Stephan Schwedhelm

Kellermeister

Stephan Schwedhelm

Außenbetrieb

Stephan Schwedhelm
Pfalz
17 Hektar
125.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken Zeller Kreuzberg

2021

12,5 %

88

Chardonnay trocken Zellertal

2022

12 %

87

Pinot Sekt brut

12 %

87

Riesling trocken "Wotan-Kalkfels" Zeller Kreuzberg

2021

12,5 %

88

Riesling trocken Zeller Kreuzberg

2021

12,5 %

88

Riesling trocken Zeller Schwarzer Herrgott

2021

12,5 %

89

Riesling trocken Zellertal

2022

12 %

86

Riesling trocken

2022

12 %

84

Sauvignon Blanc trocken Zellertal

2022

12 %

85

Spätburgunder trocken Zeller Klosterstück

2019

13,5 %

88

Lagen

Schwarzer Herrgott (Zell)
Kreuzberg (Zell)
Karlspfad (Zell)
Klosterstück (Zell)

Rebsorten

Riesling (40%)
Spätburgunder (15%)
Weißburgunder (15%)
Chardonnay (10%)
Stephan & Georg Schwedhelm
© Weingut Schwedhelm

Winzer

Das Weingut Schwedhelm nannte sich bis zum Jahrgang 2014 Klosterhof und ist ein noch junges Weingut im Zellertal. Entstanden ist es, nachdem Stephan Schwedhelm 2006 sein Geisenheim-Studium beendete und in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist, heute führt er ihn zusammen mit seinem Bruder Georg. Die Weinberge liegen in den Zeller Lagen Kreuzberg (Ton mit hohem Anteil an Kalkstein, mit der Gewanne Karlspfad), Klosterstück (Lehm, Einschlüsse von Kalkmergel, hauptsächlich rote Sorten im Anbau) und Schwarzer Herrgott (Tonmergel mit hohem Anteil an Kalkstein), wo ausschließlich Riesling und Gewürztraminer angebaut wird. Riesling ist die wichtigste Rebsorte, nimmt gut 40 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Spätburgunder, Weißburgunder und Chardonnay.

Aktuelle Kollektion

Die Lagenweine hatten wir alle bereits im letzten Jahr verkostet und auch wenn sich die Weine innerhalb dieses Jahres verändert haben, bleiben wir doch bei unseren Bewertungen: Der Riesling Schwarzer Herrgott zeigt leicht kreidige Noten und etwas Ananas, am Gaumen ist er sehr elegant, besitzt animierende Zitrusnoten, feinen Grip und salzige Länge, der Riesling Wotan-Kalkfels zeigt ebenfalls kreidig-mineralische Noten, besitzt am Gaumen kalkigen Grip, ist elegant, animierend und nachhaltig und der Kreuzberg-Riesling besitzt feinen Druck, leicht kräutrige Würze und gute Länge. Der Chardonnay Kreuzberg hat das im letzten Jahr noch sehr deutliche Holz gut eingebunden, er zeigt Noten von Melone, etwas Vanille und Quitte, ist schlank, frisch und animierend und der Spätburgunder Klosterstück ist elegant, leicht kräutrig und nachhaltig. Der Chardonnay Zellertal zeigt feine Röstnoten, Zitruswürze und Melone, ist schlank und etwas nachhaltiger und komplexer als der Weißburgunder Zellertal, der Aromen von Melone und Birne zeigt, der Pinot Sekt zeigt Noten von frischem Brot, ist frisch, würzig und animierend.