Weingut Simon-Bürkle

Johannes Bürkle führt das Weingut heute gemeinsam mit Dagmar Simon und unterstützt von Kellermeister Jan Faber. Wilfried Bürkle, der Vater von Johannes, und Dagmar Simons Ehemann Kurt Simon hatten 1991 das Weingut gegründet, das schnell zu einer festen Größe an der Hessischen Bergstraße wurde. Die Weinberge liegen in den Zwingenberger Lagen Steingeröll und Alte Burg, im Auerbacher Höllberg und im Alsbacher Schöntal. Riesling nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, hinzu kommen die weißen Burgunder und Silvaner, dazu rote Sorten wie Spätburgunder, Lemberger, Cabernet Sauvignon oder St. Laurent; die Sektherstellung spielt eine wichtige Rolle im Betrieb.

Kontakt. 

Wiesenpromenade 13
64673  Zwingenberg

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-12 + 15-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr

Besitzer

Dagmar Simon, Johannes Bürkle

Kellermeister

Jan Faber
Hessische Bergstraße
12 Hektar
80.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Auxerrois trocken Alsbacher Schöntal

2022

13 %

Grauburgunder trocken

2022

13 %

Lemberger trocken "Reserve" Zwingenberger Steingeröll

2018

14,5 %

Muskateller trocken Zwingenberger Steingeröll

2021

12 %

Riesling "feinherb"

2021

11 %

Riesling Sekt brut

2020

12 %

Riesling Spätlese Zwingenberger Steingeröll

2021

10 %

Riesling trocken "Diorit"

2021

12,5 %

Riesling trocken (1l)

2021

11,5 %

Scheurebe trocken Auerbacher Höllberg

2022

12 %

Lagen

Steingeröll (Zwingenberg)
Alte Burg (Zwingenberg)
Höllberg (Auerbach)
Schöntal (Alsbach)

Rebsorten

Riesling (50%)
Spätburgunder (10%)
weiße Burgunder (15%)
Silvaner (7%)
sonstige Weißweine (10%)
sonstige Rotweine (8%)
© Weingut Simon-Bürkle

Winzer

Johannes Bürkle führt das Weingut heute gemeinsam mit Dagmar Simon und unterstützt von Kellermeister Jan Faber. Wilfried Bürkle, der Vater von Johannes, und Dagmar Simons Ehemann Kurt Simon hatten 1991 das Weingut gegründet, das schnell zu einer festen Größe an der Hessischen Bergstraße wurde. Die Weinberge liegen in den Zwingenberger Lagen Steingeröll und Alte Burg, im Auerbacher Höllberg und im Alsbacher Schöntal. Riesling nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, hinzu kommen die weißen Burgunder und Silvaner, dazu rote Sorten wie Spätburgunder, Lemberger, Cabernet Sauvignon oder St. Laurent; die Sektherstellung spielt eine wichtige Rolle im Betrieb.

Aktuelle Kollektion

Fünf Rieslinge präsentiert das Weingut in diesem Jahr, alle fünf sind sehr gut. Der brut dosierte Sekt aus dem Jahrgang 2020 ist intensiv, sehr sortentypisch, frisch und zupackend. Die Riesling-Weine stammen alle aus 2021. Der Literriesling ist fruchtbetont und offen, klar, zupackend und strukturiert. Der feinherbe Gutsriesling steht ihm nicht nach, zeigt einen Anflug von Reife, ist reintönig, druckvoll, zupackend. Die Spätlese aus dem Steingeröll punktet mit der gelungenen Balance zwischen Süße, Frucht und Grip. Unser Favorit aber ist wie so oft der Riesling Diorit, der herrlich eindringlich, würzig und intensiv ist, stoffig, kraftvoll, Struktur, klare Frucht und Druck besitzt. Die Weißweine zeigen insgesamt sehr gleichmäßiges Niveau, das ist aber auch eine der großen Stärken von Simon-Bürkle, die Zuverlässigkeit aller Weine. Der Auxerrois ist fruchtbetont, frisch, der Grauburgunder würzig, geradlinig, der Muskateller zeigt eindringliche Muskatnoten, die Scheurebe ist reintönig, druckvoll, zupackend, der Weißburgunder punktet mit Fülle und Kraft. Der Spätburgunder ist frisch, zupackend, ganz anders der Lemberger, Jahrgang 2018, der herrlich eindringliche reintönige Frucht besitzt, viel Kraft und Substanz.