Weingut Josef J. Simon

Josef Simons Großvater und Vater waren Mitglied bei einer Genossenschaft. Er selbst absolvierte eine Winzerlehre, studierte aber anschließend Betriebswirtschaft und kam erst 2005 in die Heimat zurück, und es dauerte noch ein paar Jahre bis er beschloss, selbst Wein am Tuniberg zu erzeugen. 2009 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau das eigene Weingut. Sie bauen zu einem Drittel Spätburgunder an, zu einem Drittel Weiß- und Grauburgunder, hinzu kommen Sauvignon Blanc, Muskateller und Müller-Thurgau; Josef Simon hat seine Rebfläche in den vergangenen Jahren verkleinert, um seinen „hohen Ansprüchen im Weinberg entspannter genügen“ zu können. Alle Weine werden trocken und durchgegoren ausgebaut – sieht man einmal von der Muskateller Beerenauslese ab, die im Jahrgang 2018 erzeugt wurde.

Kontakt. 

Vogteistraße 15
79112  Freiburg-Tiengen

Öffnungszeiten

Sa. 11-12 Uhr, am besten nach Vereinbarung, Festnetz oder mobil (Tel. 0179-1050690)

Besitzer

Josef J. Simon
Baden
2,5 Hektar
24.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Lummbe Ziig" Weißwein trocken

2022

12,5 %

84

Grauburgunder trocken

2022

13 %

84

Muskateller Sekt brut nature

12 %

86

Pinot Noir "Venus Vini Vici"

2021

11,5 %

86

Pinot Noir trocken Barrique "Holzweg"

2016

13 %

89

Pinot Noir trocken Barrique

2019

13,5 %

88

Pinot Noir trocken Barrique

2018

13 %

88

Pinot Zero Sekt brut nature

12,5 %

87

Rosé trocken (vom Spätburgunder)

2022

12,5 %

85

Sauvignon Blanc trocken

2022

12,5 %

85

Rebsorten

Spätburgunder (35%)
Weiß- & Grauburgunder (30%)
Muskateller
Sauvignon Blanc
Müller-Thurgau
Josef J. Simon
© Weingut Josef J. Simon

Winzer

Josef Simons Großvater und Vater waren Mitglied bei einer Genossenschaft. Er selbst absolvierte eine Winzerlehre, studierte aber anschließend Betriebswirtschaft und kam erst 2005 in die Heimat zurück, und es dauerte noch ein paar Jahre bis er beschloss, selbst Wein am Tuniberg zu erzeugen. 2009 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau das eigene Weingut. Sie bauen zu einem Drittel Spätburgunder an, zu einem Drittel Weiß- und Grauburgunder, hinzu kommen Sauvignon Blanc, Muskateller und Müller-Thurgau; Josef Simon hat seine Rebfläche in den vergangenen Jahren verkleinert, um seinen „hohen Ansprüchen im Weinberg entspannter genügen“ zu können. Alle Weine werden trocken und durchgegoren ausgebaut – sieht man einmal von der Muskateller Beerenauslese ab, die im Jahrgang 2018 erzeugt wurde.

Aktuelle Kollektion

Zwei zupackende, nicht dosierte Sekte eröffnen in diesem Jahr den Reigen, der würzige Pinot besitzt gute Struktur und viel Grip, der Muskateller ist präzise und geradlinig bei feiner Muskatnote. Die 2022er Weißweine präsentieren sich sehr geschlossen, die Lummbe Ziig genannte Cuvée aus Müller-Thurgau und Sauvignon Blanc ist herrlich frisch und zupackend, der Weißburgunder fruchtbetont, harmonisch, der Grauburgunder punktet mit Frische und Grip, der Sauvignon Blanc mit reintöniger Frucht, und auch der geradlinige, zupackende Rosé vom Spätburgunder reiht sich hier ein. Der 2021er Spätburgunder ist lebhaft, geradlinig, frisch, recht karg, was auch für den „Venus Vini Vici“ gilt, der mit seiner reintönigen Frucht überzeugt. Der 2019er Barrique-Pinot Noir zeigt reintönige Frucht, besitzt gute Struktur und Grip, der 2018er zeigt etwas rauchige Noten, rote Früchte, ist strukturiert und zupackend, der 2016er „Holzweg“ zeigt rauchige Noten und reintönige Frucht im herrlich eindringlichen Bouquet, ist druckvoll, zupackend, immer noch jugendlich.