Weingut Steffens-Keß

Harald Steffens und Marita Keß bewirtschaften seit 1982 ihre Weinberge biologisch, sind Mitglied bei Ecovin. Ihre vier Hektar Weinberge liegen überwiegend in Steillagen der mittleren Mosel, in der Reiler Goldlay, im Burger Wendelstück und im Burger Hahnenschrittchen. Sie bauen fast ausschließlich Riesling an, kaufen ein wenig zu von ebenfalls biologisch arbeitenden Winzern. Die Weine werden in Eichenholzfässern ausgebaut, ist in einem Jahrgang die Menge überdurchschnittlich groß, kommen einige Partien auch ins Edelstahl. Praktisch alle Weine werden trocken abgefüllt, nur in Ausnahmejahren, wenn die Gärung stockt, gibt es auch Weine mit ein wenig Restsüße. Neben Wein stellt Harald Steffens Riesling-Balsam-Essig her, den er in Holzfässern aus Eiche und Maulbeerbaum ausbaut, sowie Mosto Cotto, ein Konzentrat aus eingedampftem Rieslingtraubensaft. Auch dank seines Onlinetagebuchs, in dem Steffens über die Arbeit in Weinberg und Keller berichtet, gehört er zu den bekanntesten Winzern in diesem Teil der Mosel.

Kontakt. 

Moselstrasse 63
56861  Reil

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Harald Steffens

Betriebsleiter

Harald Steffens

Kellermeister

Harald Steffens
Mosel
4 Hektar
30.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling Kabinett trocken Burger Wendelstück

2022

11 %

88

Riesling Kabinett trocken Reiler Goldlay

2022

11 %

87

Riesling Spätlese trocken Burger Hahnenschrittchen

2022

12 %

89

Riesling Spätlese trocken Reiler Goldlay

2022

12 %

89

Riesling trocken (1l)

2022

11 %

86

Riesling trocken Burger Hahnenschrittchen

2022

11 %

87

Riesling trocken Reiler Goldlay

2022

11,5 %

87

Lagen

Goldlay (Reil)
Wendelstück (Burg)
Hahnenschrittchen (Burg)

Rebsorten

Riesling (100%)
© Weingut Steffens-Keß

Winzer

Harald Steffens und Marita Keß bewirtschaften seit 1982 ihre Weinberge biologisch, sind Mitglied bei Ecovin. Ihre vier Hektar Weinberge liegen überwiegend in Steillagen der mittleren Mosel, in der Reiler Goldlay, im Burger Wendelstück und im Burger Hahnenschrittchen. Sie bauen fast ausschließlich Riesling an, kaufen ein wenig zu von ebenfalls biologisch arbeitenden Winzern. Die Weine werden in Eichenholzfässern ausgebaut, ist in einem Jahrgang die Menge überdurchschnittlich groß, kommen einige Partien auch ins Edelstahl. Praktisch alle Weine werden trocken abgefüllt, nur in Ausnahmejahren, wenn die Gärung stockt, gibt es auch Weine mit ein wenig Restsüße. Neben Wein stellt Harald Steffens Riesling-Balsam-Essig her, den er in Holzfässern aus Eiche und Maulbeerbaum ausbaut, sowie Mosto Cotto, ein Konzentrat aus eingedampftem Rieslingtraubensaft. Auch dank seines Onlinetagebuchs, in dem Steffens über die Arbeit in Weinberg und Keller berichtet, gehört er zu den bekanntesten Winzern in diesem Teil der Mosel.

Aktuelle Kollektion

Harald Steffens stellt sich auf die Besonderheiten des jeweiligen Jahrgangs besser ein als die meisten seiner Kollegen. Weil er nur einen einzigen Stil von Wein erzeugt, hat er es auch vergleichsweise einfach, viel Erfahrung kommt noch dazu. In jedem Jahrgang ist der trockene Literriesling eine Art Visitenkarte des Hauses, auch in 2022 wird dies deutlich. Der Wein ist duftig mit attraktiven kühlen Kernobstnoten, ist im Mund rassig mit animierender Frucht. Gewiss ist dies einer der besten Literweine der Mosel. Straff und kompakt wirkt der trockene Goldlay-Wein ohne Prädikat, der etwas verspieltere Wein aus dem Hahnenschrittchen steht allerdings mit seiner feinen, an Apfel und Hefe erinnernden Aromatik nicht nach. Beim Wendelstück-Kabinett wirkt die duftige Art mit Zitrus-Nuancen derzeit etwas attraktiver als die noch sehr jugendliche Würze des Goldlay-Kabinetts. Auch die trockene Spätlese aus der Goldlay ist noch sehr verhalten, im Mund wirkt der Wein fest und saftig, dürfte sich ausgezeichnet entwickeln. Das Hahnenschrittchen ist etwas zugänglicher und qualitativ praktisch auf gleichem Level.